Bildende Kunst

Die Bedeutung von ‚Form folgt Funktion‘

„Form folgt Funktion“ ist eine architektonische Phrase, die von Studenten und Designern seit über einem Jahrhundert oft gehört, nicht gut verstanden und heiß diskutiert wird. Wer hat uns den berühmtesten Ausdruck in der Architektur gegeben und wie hat Frank Lloyd Wright seine Bedeutung erweitert?

Die zentralen Thesen

  • Der Ausdruck „Form folgt Funktion“ wurde vom Architekten Louis H. Sullivan in seinem Aufsatz „Das hohe Bürogebäude künstlerisch betrachtet“ von 1896 geprägt.
  • Die Aussage bezieht sich auf die Idee, dass das Außendesign eines Wolkenkratzers die verschiedenen Innenfunktionen widerspiegeln sollte.
  • Das Wainwright-Gebäude in St. Louis, Missouri, und das Prudential Building in Buffalo, New York, sind zwei Beispiele für Wolkenkratzer, deren Form ihren Funktionen folgt.

 

Architekt Louis Sullivan

Louis Sullivan (1856-1924) wurde in Boston, Massachusetts, geboren und war Pionier des amerikanischen Wolkenkratzers vor allem im Mittleren Westen. Er schuf einen „Sullivanesque“ -Stil, der das Gesicht der Architektur veränderte. Sullivan, eine der großen Figuren der amerikanischen Architektur, beeinflusste die Sprache des Architekturstils, der die sogenannte Chicago School charakterisierte .

Sullivan, der oft als Amerikas erster wirklich moderner Architekt bezeichnet wird, argumentierte, dass das äußere Design (die Form) eines hohen Gebäudes die Aktivitäten (Funktionen) widerspiegeln sollte, die innerhalb seiner Wände stattfinden und durch mechanische Geräte, Einzelhandelsgeschäfte und Büros repräsentiert werden. Sein Wainwright-Gebäude von 1891 in St. Louis, Missouri, ist eine Ikone für Sullivans Philosophie und Gestaltungsprinzipien. Beobachten Sie die Terrakotta-Fassade dieses frühen Hochhauses mit Stahlrahmen: Die unteren Stockwerke erfordern eine andere Fensterkonfiguration mit natürlichem Licht als die zentralen sieben Stockwerke der Büroräume und des oberen Dachgeschossbereichs. Die dreiteilige architektonische Form des Wainwright ähnelt dem höheren Prudential Guarantee Building der Partner Adler und Sullivan aus dem Jahr 1896 in Buffalo, New York, eine ähnliche Form, da diese Strukturen ähnliche Funktionen hatten.

Aufsichtsgarantie in Buffalo, New York. Dacoslett / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

 

Der Aufstieg der Wolkenkratzer

Der Wolkenkratzer war in den 1890er Jahren neu. Für Pfosten und Träger könnte zuverlässigerer Stahl nach dem Bessemer-Verfahren verwendet werden. Dank der Stärke eines Stahlgerüsts konnten Gebäude höher sein, ohne dass dicke Mauern und Strebepfeiler erforderlich waren. Dieser Rahmen war revolutionär und die Architekten der Chicago School wussten, dass sich die Welt verändert hatte. Die USA hatten sich nach dem Bürgerkrieg von ländlich zu städtisch gewandelt, und Stahl wurde zum Baustein eines neuen Amerikas.

Die Hauptnutzung hoher Gebäude – Büroarbeit, ein Nebenprodukt der industriellen Revolution. war eine neue Funktion, die eine neue Stadtarchitektur benötigte. Sullivan verstand sowohl das Ausmaß dieses historischen Wandels in der Architektur als auch die Möglichkeit, dass Schönheit in der Eile zurückgelassen wird, um die höchste und neueste zu sein. „Das Design des hohen Bürogebäudes ersetzt alle anderen architektonischen Typen, die entstanden sind, als Architektur, wie es einmal in vielen Jahren geschehen ist, eine lebendige Kunst war.“ Sullivan wollte schöne Gebäude bauen, wie griechische Tempel und gotische Kathedralen.

In seinem 1896 erschienenen Aufsatz The Tall Office Building Artistic Considered“, der im selben Jahr veröffentlicht wurde, als das Prudential Guarantee Building in Buffalo hoch stieg, machte er sich daran, Gestaltungsprinzipien zu definieren . Sullivans Vermächtnis bestand nicht nur darin, seinem jungen Lehrling Frank Lloyd Wright (1867-1959) Ideen zu vermitteln, sondern auch eine Designphilosophie für Mehrzweckgebäude zu dokumentieren. Sullivan brachte seine Überzeugungen in Worte, Ideen, die bis heute diskutiert und diskutiert werden.

Prudential Building, 1896, Buffalo, New York. Dacoslett / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

 

Bilden

„Alle Dinge in der Natur haben eine Form“, sagte Sullivan, „das heißt, eine Form, ein äußerer Anschein, der uns sagt, was sie sind, der sie von uns selbst und voneinander unterscheidet.“ Dass diese Formen „das Innenleben ausdrücken“, ist ein Naturgesetz, das in jeder organischen Architektur befolgt werden sollte. Sullivan schlägt vor, dass sich die äußere „Hülle“ des Wolkenkratzers im Aussehen ändern sollte, um die inneren Funktionen widerzuspiegeln. Wenn diese neue organische Architekturform Teil der natürlichen Schönheit sein soll, sollte sich die Fassade des Gebäudes ändern, wenn sich jede Innenfunktion ändert.

 

Funktion

Zu den gemeinsamen Innenbereichen nach Funktionen gehörten unterirdische mechanische Hauswirtschaftsräume, Gewerbeflächen in den unteren Etagen, Büros im mittleren Stockwerk und ein Dachbodenbereich, der im Allgemeinen für Lagerung und Belüftung genutzt wird. Sullivans Beschreibung von Büroräumen mag zunächst organisch und natürlich gewesen sein, aber Jahrzehnte später verspotteten viele Menschen und lehnten letztendlich ab, was sie für Sullivans Entmenschlichung hielten, was er auch in The Tall Office Building Artistic Considered“ zum Ausdruck brachte :

Eine unbestimmte Anzahl von Geschichten über Büros, die Tier für Tier gestapelt sind, ein Tier wie ein anderes Tier, ein Büro wie alle anderen Büros, ein Büro, das einer Zelle in einem Wabenkamm ähnelt, nur ein Abteil, nichts weiter.

Die Geburt von „the office“ war ein tiefgreifendes Ereignis in der amerikanischen Geschichte, ein Meilenstein, der uns bis heute betrifft. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Sullivans Satz „Form folgt Funktion“ von 1896 im Laufe der Jahrhunderte wiederholt wurde, manchmal als Erklärung, oft als Lösung, aber immer als Entwurfsidee, die ein Architekt im 19. Jahrhundert darlegte.

 

Form und Funktion sind eins

Sullivan war ein Mentor für Wright, seinen jungen Zeichner, der Sullivans Unterricht nie vergaß. Wie bei Sullivans Entwürfen nahm Wright die Worte seines lieber Meisters („lieber Meister“) und machte sie zu seinen eigenen: „Form und Funktion sind eins.“ Er kam zu der Überzeugung, dass die Leute Sullivans Idee missbrauchten und sie auf einen dogmatischen Slogan und eine Entschuldigung für „dumme stilistische Konstruktionen“ reduzierten. Laut Wright verwendete Sullivan den Ausdruck als Ausgangspunkt. Ausgehend von „von außen nach außen“ fragt Wright: „Der Boden hat bereits Form. Warum nicht sofort anfangen zu geben, indem man das akzeptiert? Warum nicht geben, indem man die Gaben der Natur akzeptiert? „“

Welche Faktoren sind bei der Gestaltung des Äußeren zu berücksichtigen? Wrights Antwort ist ein Dogma für organische Architektur. das Klima, der Boden, die Baumaterialien, die Art der verwendeten Arbeit (maschinell oder handgefertigt), der lebendige menschliche Geist, der ein Gebäude zur „Architektur“ macht.

Wright lehnt Sullivans Idee niemals ab; er schlägt vor, dass Sullivan intellektuell und spirituell nicht weit genug gegangen ist. „Weniger ist nur mehr, wo mehr nicht gut ist“, schrieb Wright. „‚Form folgt Funktion‘ ist nur ein Dogma, bis Sie die höhere Wahrheit erkennen, dass Form und Funktion eins sind.“

 

Quellen

  • Gutheim, Friedrich, Herausgeber. „Frank Lloyd Wright über Architektur: Ausgewählte Schriften (1894-1940).“ Grossets Universalbibliothek, 1941.
  • Sullivan, Louis H. „Das hohe Bürogebäude künstlerisch betrachtet.“ Lippincott’s Magazine, März 1896.
  • Wright, Frank Lloyd. „Die Zukunft der Architektur.“ New American Library, Horizon Press, 1953.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.