Tiere und Natur

Waldvermessungsmethoden zum Auffinden von Waldgrenzen

Mit dem Aufkommen der öffentlichen Nutzung von geografischen Ortungssystemen und der Verfügbarkeit von Luftbildern ( Google Earth. kostenlos über das Internet, Wald Vermesser haben jetzt außergewöhnliche Werkzeuge zur Verfügung zu tun , genaue Erhebungen machen Wälder. Zusammen mit diesen neuen Werkzeugen sind Förster jedoch auch auf bewährte Techniken zur Rekonstruktion von Waldgrenzen angewiesen. Denken Sie daran, dass professionelle Vermesser traditionell fast alle ursprünglichen Festnetzanschlüsse eingerichtet haben, Landbesitzer und Förster jedoch Leitungen zurückverfolgen und wiederherstellen müssen, die im Laufe der Zeit entweder verschwinden oder schwer zu finden sind.

 

Eine grundlegende Einheit der horizontalen Messung: Die Kette

Die grundlegende Einheit der horizontalen Landmessung, die von Förstern und Waldbesitzern verwendet wird, ist die  Vermessungs- oder Gunter-Kette (Buy from Ben Meadows) mit einer Länge von 66 Fuß. Diese Metallbandkette wird oft in 100 gleiche Teile geschrieben, die als „Glieder“ bezeichnet werden.

Das Wichtigste bei der Verwendung der Kette ist, dass sie die bevorzugte Maßeinheit auf allen öffentlichen Landvermessungskarten der US-Regierung (hauptsächlich westlich des Mississippi) ist, die Millionen von kartierten Morgen umfassen, die in Abschnitten, Townships und Bereichen kartiert sind . Förster bevorzugen die Verwendung des gleichen Systems und der gleichen Maßeinheiten, mit denen ursprünglich die meisten Waldgrenzen auf öffentlichem Land untersucht wurden.

Eine einfache Berechnung von verketteten Abmessungen zu Hektar ist der Grund, warum die Kette bei der ersten öffentlichen Landvermessung verwendet wurde und warum sie heute noch so beliebt ist. Bereiche, die in quadratischen Ketten ausgedrückt werden, können leicht in Morgen umgewandelt werden, indem durch 10 geteilt wird – zehn quadratische Ketten entsprechen einem Morgen! Noch attraktiver ist, dass wenn ein Stück Land ein Quadrat von einer Meile oder 80 Ketten auf jeder Seite ist, Sie 640 Morgen oder einen „Abschnitt“ Land haben. Dieser Abschnitt kann immer wieder auf 160 Morgen und 40 Morgen geviertelt werden.

Ein Problem bei der allgemeinen Verwendung der Kette besteht darin, dass sie nicht verwendet wurde, als Land in den ursprünglichen 13 amerikanischen Kolonien gemessen und kartiert wurde. Metes and Bounds (im Grunde physische Beschreibungen von Bäumen, Zäunen und Wasserstraßen) wurden von Kolonialvermessern verwendet und von den Eigentümern übernommen, bevor das öffentliche Landsystem eingeführt wurde. Diese wurden nun durch Lager und Abstände zu dauerhaften Ecken und Denkmälern ersetzt.

 

Horizontale Entfernung messen

Es gibt zwei bevorzugte Methoden, mit denen Förster den horizontalen Abstand messen – entweder durch Stimulation oder durch Verketten. Die Stimulation ist eine rudimentäre Technik, bei der eine Entfernung grob geschätzt wird, während die Verkettung die Entfernung genauer bestimmt. Sie haben beide einen Platz bei der Bestimmung der horizontalen Entfernung auf bewaldeten Flächen.

Die Stimulation wird verwendet, wenn eine schnelle Suche nach Vermessungsdenkmälern / Wegpunkten / Sonderzielen hilfreich sein kann, Sie jedoch nicht die Hilfe oder Zeit haben, eine Kette zu tragen und fallen zu lassen. Die Stimulation ist in gemäßigtem Gelände, in dem ein natürlicher Schritt unternommen werden kann, genauer, kann jedoch in den meisten Situationen mit Übung und Verwendung von topografischen Karten oder Luftbildkarten verwendet werden .

Förster mit durchschnittlicher Größe und Schritt haben ein natürliches Tempo (zwei Schritte) von 12 bis 13 pro Kette. So bestimmen Sie Ihr natürliches zweistufiges Tempo: Gehen Sie so weit, dass Sie Ihr persönliches durchschnittliches zweistufiges Tempo bestimmen können.

Die Verkettung ist eine genauere Messung unter Verwendung von zwei Personen mit einem 66-Fuß-Stahlband und einem Kompass. Stifte werden verwendet, um die Anzahl der „Tropfen“ der Kettenlänge genau zu bestimmen, und der hintere Kettenmann verwendet den Kompass, um die richtige Peilung zu bestimmen. In unebenem oder abfallendem Gelände muss eine Kette hoch über dem Boden in einer „ebenen“ Position gehalten werden, um die Genauigkeit zu erhöhen.

 

Verwenden eines Kompasses zum Bestimmen von Lagern und Winkeln

Kompasse gibt es in vielen Variationen, aber die meisten sind entweder handgehalten oder auf einem Stab oder Stativ montiert. Ein bekannter Startpunkt und eine Peilung sind erforderlich, um eine Landvermessung zu beginnen und Punkte oder Ecken zu finden. Es ist wichtig, die lokalen Quellen magnetischer Interferenzen auf Ihrem Kompass zu kennen und die richtige magnetische Deklination einzustellen.

Der Kompass, der am häufigsten für die Waldvermessung verwendet wird, hat eine magnetisierte Nadel, die an einem Drehpunkt montiert und in einem wasserdichten Gehäuse eingeschlossen ist, das in Grad abgestuft ist. Das Gehäuse ist mit einem verspiegelten Visier an einer Visierbasis befestigt. Mit einem klappbaren Spiegeldeckel können Sie die Nadel im selben Moment betrachten, in dem Sie Ihren Zielpunkt gefunden haben.

Die auf einem Kompass angezeigten Gradienten sind horizontale Winkel, die als Peilungen oder Azimute bezeichnet werden und in Grad (°) ausgedrückt werden. Auf einer Vermessungskompassfläche befinden sich 360-Grad-Markierungen (Azimute) sowie Peilquadranten (NE, SE, SW oder NW), die in 90-Grad-Peilungen unterteilt sind. Azimute werden also als einer von 360 Grad ausgedrückt, während Peilungen als Grad innerhalb eines bestimmten Quadranten ausgedrückt werden. Beispiel: Azimut von 240 °=Peilung von S60 ° W und so weiter.

Eine Sache, an die Sie sich erinnern sollten, ist, dass Ihre Kompassnadel immer auf den magnetischen Norden zeigt, nicht auf den wahren Norden (den Nordpol). Der magnetische Norden kann sich in Nordamerika um bis zu + -20 ° ändern und die Kompassgenauigkeit erheblich beeinträchtigen, wenn er nicht korrigiert wird (insbesondere im Nordosten und im äußersten Westen). Diese Änderung vom wahren Norden wird als magnetische Deklination bezeichnet, und die besten Vermessungskompasse verfügen über eine Anpassungsfunktion. Diese Korrekturen finden Sie in isogonischen Diagrammen, die von diesem Download des US Geological Survey bereitgestellt werden .

Beim Wiederherstellen oder Zurückverfolgen von Eigenschaftslinien sollten alle Winkel als die wahre Peilung und nicht als die mit der Deklination korrigierte Peilung aufgezeichnet werden. Sie müssen den Deklinationswert so einstellen, dass das Nordende der Kompassnadel den wahren Norden anzeigt, wenn die Sichtlinie in diese Richtung zeigt. Die meisten Kompasse haben einen abgestuften Gradkreis, der für die Ostdeklination gegen den Uhrzeigersinn und für die Westdeklination im Uhrzeigersinn gedreht werden kann. Das Wechseln von Magnetlagern zu echten Lagern ist etwas komplizierter, da Deklinationen in zwei Quadranten addiert und in den anderen beiden subtrahiert werden müssen.

Wenn es nicht möglich ist, die Kompassdeklination direkt einzustellen, können Sie im Feld mental berücksichtigen oder Magnetlager aufzeichnen und später im Büro korrigieren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.