Literatur

Rezension von „For One More Day“ von Mitch Albom

„For One More Day“ von Mitch Albom ist die Geschichte eines Mannes, der die Gelegenheit bekommt, einen weiteren Tag mit seiner Mutter zu verbringen, die acht Jahre zuvor gestorben ist. In Anlehnung an Alboms „Die fünf Menschen, die du im Himmel triffst“ führt dieses Buch die Leser an einen Ort zwischen Leben und Tod in einer Geschichte der Erlösung und des Kampfes eines Mannes, mit seinen Geistern umzugehen.

„For One More Day“ ist eher eine Novelle als ein voll entwickelter Roman. Es ist gut geschrieben, aber nicht besonders einprägsam. Es gibt Lektionen fürs Leben, die es zu einer guten Wahl für Diskussionen in Buchclubs machen .

 

Zusammenfassung

  • Die Hauptfigur Chick hält seine Mutter für sein ganzes Leben für selbstverständlich und gerät dann in Depressionen, wenn sie stirbt.
  • Chick versucht Selbstmord zu begehen.
  • Chick kann noch einen Tag mit seiner Mutter in einer Welt zwischen Leben und Tod verbringen.

 

Vorteile

  • „For One More Day“ ist kurz, leicht zu lesen und inspirierend
  • Die Geschichte ist spannend.
  • Dies ist eine moralische Geschichte voller Lektionen fürs Leben, über die Buchclubs oder Klassen gerne diskutieren.

 

Nachteile

  • Wie einige von Alboms anderen Arbeiten fühlt es sich an einigen Stellen übermäßig sentimental an.
  • Dies ist Alboms „Fünf Menschen, die du im Himmel triffst“ sehr ähnlich. Hier wird nicht viel Neuland betreten.

 

Buchbesprechung „For One More Day“

„For One More Day“ beginnt mit einem jungen Sportreporter, der sich dem ehemaligen Baseballspieler Chick Benetto nähert. Chicks erste Worte sind: „Lass mich raten. Du willst wissen, warum ich versucht habe, mich umzubringen.“ Von dort wird die Geschichte von Chicks Leben in seiner Stimme erzählt, und der Leser hört sie, als ob er oder sie der Sportreporter ist, der dort sitzt und ihm zuhört.

Als Chick versucht, Selbstmord zu begehen, wacht er in einer Welt zwischen Leben und Tod auf, in der er einen weiteren Tag mit seiner Mutter verbringen kann, die acht Jahre zuvor gestorben ist. Chick sollte an dem Tag, an dem sie starb, bei seiner Mutter sein, und er hat immer noch Schuldgefühle, weil er es nicht war.

Die Geschichte bewegt sich zwischen Erinnerungen an Chicks Kindheit und Jugend und der Handlung zwischen Chick und seiner toten Mutter hin und her. Letztendlich handelt es sich um eine Geschichte der Erlösung und des Friedens mit der eigenen Vergangenheit. Es ist eine Geschichte von Liebe, Familie, Fehlern und Vergebung.

Wenn Ihnen das alles bekannt vorkommt, liegt das wahrscheinlich daran, dass Sie Alboms „Die fünf Menschen, die Sie im Himmel treffen“ gelesen haben. Tatsächlich ist dieses Buch Alboms früherer Novelle sehr ähnlich . Es hat die gleiche Art von Charakteren. die gleiche Art von übernatürlicher und doch vertrauter Umgebung, die gleiche Art von „Es ist ein wundervolles Leben“, die vom Bedauern zum Frieden mit dem eigenen Leben übergeht. Albom geht hier keine neuen Wege. Das kann gut oder schlecht sein, je nachdem, wie sehr Sie seine vorherige Arbeit mögen.

„For One More Day“ ist eine gute Wahl, wenn Sie eine schnelle, inspirierende Lektüre suchen oder eine Auswahl für einen Buchclub treffen müssen, der seine früheren Arbeiten nicht gelesen hat. Es ist jedoch nicht etwas, an das Sie sich wahrscheinlich erinnern oder das Sie erneut lesen werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.