Geschichte & Kultur

Alte ägyptische Küche und Essgewohnheiten

Unter den alten Zivilisationen genossen die Ägypter dank des Nils. der durch den größten Teil des besiedelten Ägyptens fließt , bessere Lebensmittel als die meisten anderen , düngten das Land mit regelmäßigen Überschwemmungen und stellten eine Wasserquelle für die Bewässerung von Pflanzen und die Bewässerung von Vieh bereit. Die Nähe Ägyptens zum Nahen Osten erleichterte den Handel, und daher genoss Ägypten auch Lebensmittel aus dem Ausland, und ihre Küche wurde stark von den Essgewohnheiten von außen beeinflusst.

Die Ernährung der alten Ägypter hing von ihrer sozialen Position und ihrem Wohlstand ab. Grabmalereien, medizinische Abhandlungen und Archäologie enthüllen eine Vielzahl von Lebensmitteln. Bauern und versklavte Menschen ernährten sich natürlich nur begrenzt, einschließlich der Grundnahrungsmittel Brot und Bier, ergänzt durch Datteln, Gemüse sowie eingelegten und gesalzenen Fisch, aber die Reichen hatten eine viel größere Auswahl. Für wohlhabende Ägypter war die Auswahl an Nahrungsmitteln so groß wie für viele Menschen in der modernen Welt.

 

Körner

Gerste. Dinkel oder Emmerweizen bildeten das Grundmaterial für Brot, das mit Sauerteig oder Hefe gesäuert wurde. Getreide wurde püriert und für Bier fermentiert, was weniger ein Freizeitgetränk als vielmehr ein Mittel zur Herstellung eines sicheren Getränks aus Flusswasser war, das nicht immer sauber war. Die alten Ägypter konsumierten viel Bier, das hauptsächlich aus Gerste gebraut wurde.

Die jährliche Überschwemmung der Ebenen entlang des Nils und anderer Flüsse machte die Böden für den Anbau von Getreide ziemlich fruchtbar, und die Flüsse selbst wurden mit Bewässerungsgräben geleitet, um Pflanzen zu bewässern und Haustiere zu ernähren. In der Antike war das Niltal, insbesondere die Region des oberen Deltas, keineswegs eine Wüstenlandschaft.

 

Wein

Trauben wurden für Wein angebaut . Der Weinbau wurde um 3000 v. Chr. Aus anderen Teilen des Mittelmeers übernommen, wobei die Ägypter die Praktiken an ihr lokales Klima anpassten. Schattenstrukturen wurden beispielsweise häufig verwendet, um Trauben vor der intensiven ägyptischen Sonne zu schützen. Altägyptische Weine waren hauptsächlich Rotweine und wurden wahrscheinlich hauptsächlich zu zeremoniellen Zwecken für die Oberschicht verwendet. In alten Pyramiden und Tempeln geschnitzte Szenen zeigen Szenen der Weinherstellung. Für gewöhnliche Menschen war Bier ein typischeres Getränk.

 

Obst und Gemüse

Zu den von den alten Ägyptern angebauten und verzehrten Gemüsesorten gehörten Zwiebeln, Lauch, Knoblauch und Salat. Zu den Hülsenfrüchten gehörten Lupinen, Kichererbsen, Saubohnen und Linsen. Zu den Früchten gehörten Melone, Feige, Dattel, Palmkokosnuss, Apfel und Granatapfel. Der Johannisbrotbaum wurde medizinisch und vielleicht für Lebensmittel verwendet.

 

Tierisches Protein

Tierisches Eiweiß war für die alten Ägypter ein weniger verbreitetes Lebensmittel als für die meisten modernen Verbraucher. Die Jagd war etwas selten, obwohl sie von Bürgern für den Lebensunterhalt und von Reichen für den Sport betrieben wurde. Haustiere. einschließlich Ochsen, Schafe, Ziegen und Schweine, versorgten Milchprodukte, Fleisch und Nebenprodukte mit Blut von Opfertieren, die für Blutwürste verwendet wurden, sowie Rind- und Schweinefett, das zum Kochen verwendet wurde. Schweine, Schafe und Ziegen lieferten das meiste verzehrte Fleisch; Rindfleisch war erheblich teurer und wurde von Bürgern nur für festliche oder rituelle Mahlzeiten konsumiert. Rindfleisch wurde regelmäßiger von Königen gegessen.

Im Nil gefangener Fisch stellte eine wichtige Proteinquelle für arme Menschen dar und wurde weniger häufig von den Reichen gefressen, die einen besseren Zugang zu domestizierten Schweinen, Schafen und Ziegen hatten.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass die ärmeren Ägypter Nagetiere wie Mäuse und Igel in Rezepten konsumierten, in denen sie gebacken werden sollten.

Gänse, Enten, Wachteln, Tauben und Pelikane standen als Geflügel zur Verfügung, und ihre Eier wurden ebenfalls gegessen. Gänsefett wurde auch zum Kochen verwendet. Hühner scheinen jedoch im alten Ägypten erst im 4. oder 5. Jahrhundert v. Chr. Vorhanden gewesen zu sein.

 

Öle und Gewürze

Öl wurde aus Ben-Nüssen gewonnen. Es gab auch Sesam-, Lein- und Rizinusöle. Honig war als Süßungsmittel erhältlich, und möglicherweise wurde auch Essig verwendet. Zu den Gewürzen gehörten Salz, Wacholder, Anis, Koriander, Kreuzkümmel, Fenchel, Bockshornklee und Mohn.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.