Wissenschaft

Volksklassifikation von Sedimenten

Robert Folk veröffentlichte dieses Diagramm erstmals zusammen mit dem System der Sedimentklassifizierung, das es darstellt, im Jahr 1954. Seitdem ist es zusammen mit der Shepard-Sedimentklassifizierung zu einem dauerhaften Standard unter Sedimentologen und Sedimentpetrologen geworden.

 

Kieselgursedimente

Wie das Klassifizierungsdiagramm von Folk für kiesige Sedimente ist dieses Schema für silikiklastische Sedimente vorgesehen, die weder organische Stoffe noch Carbonatmineralien enthalten. Der Unterschied besteht darin, dass dieses Diagramm für Sedimente mit weniger als 10 Prozent Partikeln mit einer Kiesgröße von mehr als 2 Millimetern gilt. (Folk hat ein separates Klassifizierungsschema für Carbonatgesteine ​​entwickelt, das ebenfalls noch weit verbreitet ist.)

 

Sedimentgestein

Die Volksklassifikation wird auch für  Sedimentgesteine ​​verwendet. Zu diesem Zweck werden Dünnschnitte aus einer Gesteinsprobe hergestellt und die Größe einer großen Anzahl zufällig ausgewählter Körner sorgfältig unter einem Mikroskop gemessen. In diesem Fall  fügen Sie einfach „-stone“ zu all diesen Namen hinzu .

 

Verwendung des Diagramms

Vor Verwendung dieses Diagramms analysieren die Forscher eine Sedimentprobe sorgfältig, um ihren Gehalt in den drei Klassen der Partikelgröße zu bestimmen: Sand (von 2 Millimeter bis 1/16 mm), Schlick (von 1/16 bis 1/256 mm) und Ton (kleiner als 1/256 mm). Hier ist ein einfacher Heimtest  mit einem Quartglas, um diese Bestimmung vorzunehmen. Das Ergebnis der Analyse ist eine Reihe von Prozentsätzen, die eine Partikelgrößenverteilung beschreiben  .

Nehmen Sie zuerst die Prozentsätze von Schlick und Sand und bestimmen Sie das Verhältnis der beiden Zahlen. Hier erfahren Sie, wo die erste Markierung in der unteren Zeile des Diagramms platziert werden soll. Die Klassifizierung der Leute ist ungewöhnlich, wenn sie den Begriff „Schlamm“ für ein Sediment spezifizieren, in dem Sand und Schlick mehr oder weniger gleichmäßig gemischt sind. Zeichnen Sie danach eine Linie vom unteren Punkt in Richtung der Tonecke und halten Sie bei dem Prozentsatz an, der für den Tongehalt gemessen wurde. Die Position dieses Punktes gibt den richtigen Namen für diese Sedimentprobe an.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.