Literatur

Zweck und Funktion von Folienzeichen

Haben Sie jemals einen Roman gelesen und sich gefragt: „Was isst dieser Typ?“ oder: „Warum lässt sie ihn nicht einfach fallen?“ Meistens ist ein Foliencharakter die Antwort.

Ein Foliencharakter ist ein Charakter in der Literatur, der durch seine Handlungen und Worte die persönlichen Merkmale, Eigenschaften, Werte und Motivationen eines anderen Charakters hervorhebt und direkt gegenüberstellt. Der Begriff stammt aus der Praxis der alten Juweliere, Edelsteine ​​auf Folienblättern auszustellen, damit sie heller leuchten. In ähnlicher Weise „beleuchtet“ in der Literatur ein Folienzeichen ein anderes Zeichen.

 

Verwendung von Folienzeichen

Autoren verwenden Folien, um ihren Lesern zu helfen, die wichtigen Eigenschaften, Merkmale und Motivationen der verschiedenen Charaktere zu erkennen und zu verstehen. Mit anderen Worten, Folienzeichen helfen zu erklären, warum andere Zeichen das tun, was sie tun.

Folien werden manchmal verwendet, um die Beziehungen zwischen den Charakteren eines „Antagonisten“ und eines „Protagonisten“ einer Handlung zu erklären. Ein „Protagonist“ ist die Hauptfigur der Geschichte, während ein „Antagonist“ der Feind oder Gegner des Protagonisten ist. Der Antagonist „antagonisiert“ den Protagonisten.

Zum Beispiel verwendet F. Scott Fitzgerald im klassischen Roman „ The Great Gatsby“ der Lost Generation den Erzähler Nick Carraway als Folie sowohl für den Protagonisten Jay Gatsby als auch für Jays Antagonisten Tom Buchanan. Nick beschreibt Jay und Toms umstrittene gemeinsame Liebe zu Toms Trophäenfrau Daisy und zeigt Tom als einen in der Ivy League ausgebildeten Athleten, der sich durch seinen ererbten Reichtum berechtigt fühlt. Nick fühlt sich wohler mit Jay, den er als einen Mann beschreibt, der „eines dieser seltenen Lächeln mit einer Qualität ewiger Beruhigung hatte …“.

Manchmal verwenden Autoren zwei Zeichen als Folien zueinander. Diese Zeichen werden als „Folienpaare“ bezeichnet. Zum Beispiel spielt Brutus in William Shakespeares „Julius Caesar“ Folie für Cassius, während Antonys Folie Brutus ist.

Folienpaare sind manchmal der Protagonist und Antagonist der Geschichte, aber nicht immer. Wieder aus der Feder von Shakespeare in “ Die Tragödie von Romeo und Julia „, während Romeo und Mercutio beste Freunde sind, schreibt Shakespeare Mercutio als Romeos Folie. Mercutio macht sich über Liebhaber im Allgemeinen lustig und hilft dem Leser, die Tiefe von Romeos oft unlogisch verzweifelter Liebe zu Julia zu verstehen.

 

Warum Folien wichtig sind

Autoren verwenden Folien, um den Lesern zu helfen, die Eigenschaften, Attribute und Motivationen der anderen Charaktere zu erkennen und zu verstehen. Leser, die fragen: „Was bringt ihn oder sie zum Ticken?“ sollte nach Folienzeichen Ausschau halten, um die Antworten zu erhalten.

 

Nichtmenschliche Folien

Folien sind nicht immer Menschen. Sie können Tiere, eine Struktur oder eine Nebenhandlung sein, eine „Geschichte in einer Geschichte“, die als Folie für die Haupthandlung dient.

In ihrem klassischen Roman „ Wuthering Heights“ verwendet Emily Bronte die beiden benachbarten Häuser Wuthering Heights und Thrushcross Grange als Folien, um sich gegenseitig die Ereignisse der Geschichte zu erklären.

In Kapitel 12 beschreibt der Erzähler Wuthering Heights als ein Haus, in dem:

„Es gab keinen Mond, und alles darunter lag in nebliger Dunkelheit: Kein Licht, das von einem Haus in der Ferne oder in der Nähe schien, war vor langer Zeit erloschen. Und die in Wuthering Heights waren nie sichtbar …“

Die Beschreibung von Thrushcross Grange schafft im Gegensatz zu den Wuthering Heights eine ruhige und friedliche Atmosphäre.

„Die Glocken der Gimmerton-Kapelle läuteten immer noch. und der volle, sanfte Fluss des Beckens im Tal kam beruhigend auf das Ohr. Es war ein süßer Ersatz für das noch fehlende Murmeln des Sommerlaubs, das diese Musik über den Gutshof übertönte, als die Bäume im Blatt standen.“

Die Folien in diesen Einstellungen helfen auch bei der Entwicklung der Folien in den Charakteren. Die Leute aus Wuthering Heights sind ungekünstelt und Folien für diejenigen aus Thrushcross Grange, die eine raffinierte Disposition zeigen.

 

Klassische Beispiele für Folienzeichen

In „Paradise Lost“ erschafft der Autor John Milton vielleicht das ultimative Folienpaar aus Protagonisten und Antagonisten: Gott und Satan. Als Folie für Gott enthüllt Satan sowohl seine eigenen negativen Eigenschaften als auch Gottes gute Eigenschaften. Durch die Vergleiche, die sich aus der Folienbeziehung ergeben, wird dem Leser klar, warum Satans hartnäckiger Widerstand gegen den „Willen Gottes“ seine eventuelle Vertreibung aus dem Paradies rechtfertigt.

In der Harry-Potter-Reihe verwendet der Autor JK Rowling Draco Malfoy als Folie für Harry Potter. Obwohl sowohl der Protagonist Harry als auch sein Antagonist Draco von Professor Snape ermächtigt wurden, „die wesentlichen Abenteuer der Selbstbestimmung zu erleben“, veranlassen ihre inhärenten Eigenschaften sie, unterschiedliche Entscheidungen zu treffen: Harry entscheidet sich gegen Lord Voldemort und die Todesser, während Draco sich schließlich widersetzt schließt sich ihnen an.

Zusammenfassend helfen Folienzeichen den Lesern dabei:

  • Verstehe die Eigenschaften und Motivationen – „Achsen zum Schleifen“ – anderer Charaktere
  • Erzählen Sie gute Absichten vom Bösen, Stärke von Schwäche oder wahre Fähigkeiten von leerem Braggadocio
  • Verstehe, wer Protagonisten und ihre Antagonisten sind und warum sie Feinde sind

Am wichtigsten ist vielleicht, dass Folien den Lesern helfen, zu entscheiden, wie sie sich zu den Charakteren „fühlen“.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.