Wissenschaft

Fluor Fakten – Ordnungszahl 9 oder F.

Fluor ist ein Halogen, das unter normalen Bedingungen als hellgelbes zweiatomiges Gas vorliegt. Das Element ist in fluoriertem Wasser, Zahnpasta und Kältemitteln enthalten. Hier sind Fakten zu diesem interessanten Element.

 

Fluoratomdaten

Ordnungszahl: 9

Symbol: F.

Atomgewicht : 18.998403

Entdeckung: Henri Moissan 1886 (Frankreich)

Elektronenkonfiguration : [He] 2s 2 2p 5

Wortherkunft:  Der Name Fluor stammt aus dem lateinischen und französischen Fluere : Fluss oder Fluss. Sir Humphry Davy schlug den Elementnamen aufgrund seiner Anwesenheit in Fluorsäure vor. Das Suffix -ine stimmt mit der Benennung anderer Halogene überein. Das Element wird jedoch in Griechisch und Russisch als Fluor bezeichnet. In frühen Veröffentlichungen wird es als Fluor bezeichnet.

Eigenschaften: Fluor hat einen Schmelzpunkt von -219,62 ° C (1 atm), einen Siedepunkt von -188,14 ° C (1 atm), eine Dichte von 1,696 g / l (0 ° C, 1 atm) und ein spezifisches Gewicht der Flüssigkeit von 1,108 an seinem Siedepunkt und Wertigkeit von 1. Fluor ist ein ätzendes hellgelbes Gas. Es ist hochreaktiv und nimmt an Reaktionen mit praktisch allen organischen und anorganischen Substanzen teil. Fluor ist das elektronegativste Element. Metalle, Glas, Keramik, Kohlenstoff und Wasser brennen mit einer hellen Flamme in Fluor. Es ist möglich, dass Fluor bei organischen Reaktionen Wasserstoff ersetzen kann. Es ist bekannt, dass Fluor Verbindungen mit Edelgasen wie Xenon. Radon und Krypton bildet. Freies Fluor hat einen charakteristischen stechenden Geruch, der bereits bei Konzentrationen von 20 ppb nachweisbar ist.

Toxizität : Sowohl elementares Fluor als auch das Fluoridion sind hochtoxisch. Die empfohlene maximal zulässige Konzentration für eine tägliche zeitgewichtete Exposition von 8 Stunden beträgt 0,1 ppm. Weder Fluor noch sein Ion Fluorid gelten als Spurenelemente für die menschliche Ernährung. Fluorid beeinflusst jedoch die Knochenstärke.

Verwendung: Fluor und seine Verbindungen werden zur Herstellung von Uran verwendet. Während des Schmelzens wird Fluor in Form von Fluorit zugesetzt, um die Schmelzpunkte von Metallen zu senken. Fluorchlorkohlenwasserstoffe werden in Kühlanwendungen eingesetzt. Fluor wird zur Herstellung vieler Chemikalien verwendet. einschließlich mehrerer Hochtemperaturkunststoffe. Das Vorhandensein von Natriumfluorid im Trinkwasser in einer Menge von 2 ppm kann zu fleckigem Zahnschmelz, Skelettfluorose und Krebs und anderen Krankheiten führen. Topisch angewendetes Fluorid (Zahnpasta, Zahnspülungen) kann jedoch dazu beitragen, das Auftreten von Zahnkaries zu verringern.

Quellen: Fluor kommt in Flussspat (CaF) und Kryolith (Na 2 AF 6 ) vor und ist in anderen Mineralien weit verbreitet. Es wird durch Elektrolyse einer Lösung von Kaliumhydrogenfluorid in wasserfreiem Fluorwasserstoff in einem Behälter aus transparentem Flussspat oder Metall erhalten.

Elementklassifizierung: Halogen

Isotope: Fluor hat 17 bekannte Isotope im Bereich von F-15 bis F-31. F-19 ist das einzige stabile und häufigste Fluorisotop.
Dichte (g / cm³): 1,108 (bei -189ºC)

Aussehen:  Bei Raumtemperatur und Druck ist reines Fluor ein sehr blasses, grünlich-gelbes, scharfes, ätzendes Gas. Flüssiges Fluor ist wie Chlor hellgelb. Festes Fluor ist in Alpha- und Beta-Allotropen enthalten. Die Alpha-Form ist undurchsichtig, während die Beta-Form transparent ist.

Atomvolumen (cm³ / mol): 17,1

Kovalenter Radius (pm): 72

Ionenradius : 133 (-1e)

Spezifische Wärme (bei 20 ° CJ / g mol): 0,824 (FF)

Schmelzwärme (kJ / mol): 0,51 (FF)

Verdampfungswärme (kJ / mol): 6,54 (FF)

Pauling Negativity Number: 3.98

Erste ionisierende Energie (kJ / mol): 1680,0

Oxidationszustände : -1

Gitterstruktur: Monoklin

CAS-Registrierungsnummer : 7782-41-4

 

Fluor Trivia

  • Fluor in Form des Minerals Fluorit wurde in den 1500er Jahren verwendet, um das Schmelzen des Erzes zu unterstützen.
  • Fluor wurde bereits 1810 als Element vermutet, aber erst 1886 erfolgreich isoliert. Viele Chemiker, die versuchten, das Element zu isolieren, wurden durch die heftigen Reaktionen, die im Allgemeinen mit Fluorgas einhergehen, geblendet oder sogar getötet.
  • Henri Moissan erhielt 1906 den Nobelpreis für Chemie als Chemiker, der Fluor schließlich erfolgreich isolierte (und auch den Lichtbogenofen erfand).
  • Fluor ist das 13. häufigste Element in der Erdkruste.
  • Fluor ist das 24. am häufigsten vorkommende im Universum.

 

Fluor Fast Facts

  • Elementname : Fluor
  • Elementsymbol : F.
  • Ordnungszahl : 9
  • Aussehen : Hellgelbes Gas.
  • Gruppe : Gruppe 17 (Halogen)
  • Zeitraum : Zeitraum 2
  • Entdeckung : Henri Moissan (26. Juni 1886)

 

Quellen

  • Emsley, John (2011). Bausteine ​​der Natur: Ein Leitfaden von A bis Z zu den Elementen (2. Aufl.). Oxford: Oxford University Press. ISBN 978-0-19-960563-7.
  • Greenwood, NN; Earnshaw, A. (1998). Chemie der Elemente (2. Aufl.). Oxford: Butterworth Heinemann. ISBN 0-7506-3365-4.
  • Moissan, Henri (1886). “ Action d’un courant électrique sur l’acide fluorhydrique anhydre „. Comptes rendus hebdomadaires des séances de l’Académie des Sciences (auf Französisch). 102: 1543–1544.
  • Nielsen, Forrest H. (2009). “ Mikronährstoffe in der parenteralen Ernährung: Bor, Silizium und Fluorid „. Gastroenterologie . 137 (5): S55–60. doi: 10.1053 / j.gastro.2009.07.072
  • Patnaik, Pradyot (2007). Ein umfassender Leitfaden zu den gefährlichen Eigenschaften chemischer Substanzen (3. Aufl.). Hoboken: John Wiley & Sons. ISBN 978-0-471-71458-3.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.