Wissenschaft

Fluoreszenzlichtwissenschaftliches Experiment

Erfahren Sie, wie Sie ein fluoreszierendes Licht zum Leuchten bringen, ohne es anzuschließen! Diese wissenschaftlichen Experimente zeigen, wie statische Elektrizität erzeugt wird, die die Leuchtstoffbeschichtung beleuchtet und die Glühbirne zum Leuchten bringt.

 

Fluoreszenzlicht-Experimentiermaterialien

  • Leuchtstofflampe (Röhren funktionieren am besten. Es ist in Ordnung, wenn das Licht durchgebrannt ist.)

Eines der folgenden:

  • Saranfolie (Plastikfolie)
  • Kunststoff-Berichtsordner
  • Stück Wolle
  • Aufgeblasener Ballon
  • Trockene Zeitung
  • Tierfell oder Kunstfell

 

Verfahren

  1. Das fluoreszierende Licht muss perfekt trocken sein, daher sollten Sie die Glühbirne vor dem Start mit einem trockenen Papiertuch reinigen. Bei trockenem Wetter erhalten Sie ein helleres Licht als bei hoher Luftfeuchtigkeit.
  2. Sie müssen lediglich die Leuchtstofflampe mit Kunststoff, Stoff, Fell oder Ballon einreiben. Üben Sie keinen Druck aus. Sie benötigen Reibung, damit das Projekt funktioniert. Sie müssen das Material nicht in die Glühbirne drücken. Erwarten Sie nicht, dass das Licht so hell ist, wie es an eine Steckdose angeschlossen wäre. Es hilft, das Licht auszuschalten, um den Effekt zu sehen.
  3. Wiederholen Sie das Experiment mit anderen Elementen in der Liste. Probieren Sie andere Materialien aus, die sich zu Hause, im Klassenzimmer oder im Labor befinden. Welches funktioniert am besten? Welche Materialien funktionieren nicht?

 

Wie es funktioniert

Durch Reiben der Glasröhre wird statische Elektrizität erzeugt. Obwohl weniger statische Elektrizität vorhanden ist als die durch Wandstrom gelieferte Elektrizität, reicht es aus, die Atome in der Röhre mit Energie zu versorgen und sie von einem Grundzustand in einen angeregten Zustand zu ändern. Die angeregten Atome setzen Photonen frei, wenn sie in den Grundzustand zurückkehren. Das ist Fluoreszenz. Normalerweise liegen diese Photonen im ultravioletten Bereich, daher haben Leuchtstofflampen eine Innenbeschichtung, die das UV-Licht absorbiert und Energie im sichtbaren Lichtspektrum freisetzt.

 

Sicherheit

Leuchtstofflampen können leicht zerbrechen, scharfe Glassplitter erzeugen und giftigen Quecksilberdampf in die Luft abgeben. Vermeiden Sie es, viel Druck auf die Glühbirne auszuüben. Unfälle passieren. Wenn Sie also eine Glühbirne zerbrechen oder fallen lassen, ziehen Sie ein Paar Einweg-Plastikhandschuhe an, sammeln Sie vorsichtig alle feuchten Papiertücher, um alle Teile und den Staub zu sammeln, und legen Sie die Handschuhe und das zerbrochene Glas in eine verschließbare Plastiktüte. Einige Orte haben spezielle Sammelstellen für defekte Leuchtstoffröhren. Überprüfen Sie daher, ob eine verfügbar / erforderlich ist, bevor Sie die Glühbirne in den Papierkorb werfen. Waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife, nachdem Sie eine kaputte Leuchtstoffröhre gehandhabt haben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.