Wissenschaft

Flammtestfarben: Fotogalerie

Der Flammentest ist eine unterhaltsame und nützliche Analysetechnik, mit der Sie die chemische Zusammensetzung einer Probe anhand der Art und Weise identifizieren können, in der sie die Farbe einer Flamme ändert. Die Interpretation Ihrer Ergebnisse kann jedoch schwierig sein, wenn Sie keine Referenz haben. Es gibt viele Schattierungen von Grün, Rot und Blau, die normalerweise mit Farbnamen beschrieben werden, die Sie selbst auf einer großen Buntstiftschachtel nicht finden würden.

Denken Sie daran, dass die Farbe von dem Brennstoff abhängt, den Sie für Ihre Flamme verwenden, und davon, ob Sie das Ergebnis mit bloßem Auge oder durch einen Filter betrachten. Beschreiben Sie Ihr Ergebnis so detailliert wie möglich. Möglicherweise möchten Sie mit Ihrem Telefon Bilder aufnehmen, um die Ergebnisse anderer Beispiele zu vergleichen. Beachten Sie, dass Ihre Ergebnisse je nach Technik und Reinheit Ihrer Probe variieren können. Diese Fotoreferenz der Testflammenfarben ist jedoch ein guter Anfang.

 

Natrium, Eisen: Gelb

Trish Gant / Getty Images

Die meisten Brennstoffe enthalten Natrium (z. B. Kerzen und Holz), sodass Sie mit der gelben Farbe vertraut sind, die dieses Metall einer Flamme hinzufügt. Die Farbe wird stummgeschaltet, wenn Natriumsalze in eine blaue Flamme wie einen Bunsenbrenner oder eine Alkohollampe gegeben werden. Beachten Sie, dass Natriumgelb andere Farben überwältigt. Wenn Ihre Probe eine Natriumverunreinigung aufweist, kann die Farbe, die Sie beobachten, einen unerwarteten Beitrag von Gelb enthalten. Eisen kann auch eine goldene Flamme erzeugen (obwohl manchmal orange).

 

Calcium: Orange

Trish Gant / Getty Images

Calciumsalze erzeugen eine orange Flamme. Die Farbe kann jedoch gedämpft sein, so dass es schwierig sein kann, zwischen dem Gelb von Natrium oder dem Gold von Eisen zu unterscheiden. Die übliche Laborprobe ist Calciumcarbonat. Wenn die Probe nicht mit Natrium kontaminiert ist, sollten Sie eine schöne orange Farbe erhalten.

 

Kalium: Lila

Dorling Kindersley / Getty Images

 

Kaliumsalze erzeugen in einer Flamme eine charakteristische violette oder violette Farbe. Angenommen, Ihre Brennerflamme ist blau, kann es schwierig sein, eine große Farbänderung zu erkennen. Außerdem kann die Farbe blasser sein als erwartet (mehr Flieder).

 

Cäsium: Lila-Blau

Philip Evans / Getty Images

 

Die Flammentestfarbe, die Sie am wahrscheinlichsten mit Kalium verwechseln, ist Cäsium. Seine Salze färben eine Flamme violett oder blau-lila. Die gute Nachricht hier ist, dass die meisten Schullabore keine Cäsiumverbindungen haben. Nebeneinander neigt Kalium dazu, blasser zu sein und eine leichte Rosatönung zu haben. Es ist möglicherweise nicht möglich, die beiden Metalle nur mit diesem Test zu unterscheiden.

 

Lithium, Rubidium: Pink

Bleib hungrig nach mehr / Getty Images

 

Lithium ergibt einen Flammentest irgendwo zwischen Rot und Lila. Es ist möglich, eine lebendige Farbe in Pink zu erhalten, obwohl auch gedämpfte Farben möglich sind. Es ist weniger rot als Strontium (unten). Es ist möglich, das Ergebnis mit Kalium zu verwechseln.

Ein weiteres Element, das eine ähnliche Farbe erzeugen kann, ist Rubidium. Radium kann es auch, aber es ist nicht häufig anzutreffen.

 

Strontium: Rot

Dorling Kindersley / Getty Images

Die Flammentestfarbe für Strontium ist das Rot von Notfackeln und rotem Feuerwerk. Es ist tiefrot bis ziegelrot.

 

Barium, Mangan (II) und Molybdän: Grün

Bleib hungrig nach mehr / Getty Images

 

Bariumsalze erzeugen im Flammentest eine grüne Flamme. Es wird normalerweise als gelbgrüne, apfelgrüne oder hellgrüne Farbe beschrieben. Die Identität des Anions und die Konzentration der chemischen Substanz. Manchmal erzeugt Barium eine gelbe Flamme ohne erkennbares Grün. Mangan (II) und Molybdän können ebenfalls gelbgrüne Flammen ergeben.

 

Kupfer (II): Grün

< figcaption id=“mntl-figure-caption_1-0-7″ class=“comp mntl-figure-caption figure-article-caption“> Trish Gant / Getty Images

Kupfer färbt eine Flamme je nach Oxidationsstufe grün, blau oder beides. Kupfer (II) erzeugt eine grüne Flamme. Die Verbindung, mit der es am wahrscheinlichsten verwechselt wird, ist Bor, das ein ähnliches Grün erzeugt. (Siehe unten.)

 

Bor: Grün

ThoughtCo / Anne Helmenstine

 

Bor färbt eine Flamme hellgrün. Es ist eine übliche Probe für ein Schullabor, da Borax leicht verfügbar ist.

 

Kupfer (I): Blau

Dorling Kindersley / Getty Images

Kupfer (I) -Salze ergeben ein Testergebnis mit blauer Flamme. Wenn Kupfer (II) vorhanden ist, wird es blaugrün.

 

Ausschlussflammentest: Blau

Dorling Kindersley / Getty Images

Blau ist schwierig, weil es die übliche Farbe einer Methanol- oder Brennerflamme hat. Andere Elemente, die einem Flammentest eine blaue Farbe verleihen können, sind Zink, Selen, Antimon, Arsen, Blei und Indium. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Elementen, die die Farbe einer Flamme nicht ändern. Wenn das Flammentestergebnis blau ist, erhalten Sie nicht viele Informationen, außer Sie können einige Elemente ausschließen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.