Tiere und Natur

Die 5 besten (und 5 schlechtesten) Dinosaurierfilme aller Zeiten

01 von 11

Achten Sie darauf, diese 10 Dinosaurierfilme zu sehen (oder zu vermeiden)

„Theodore Rex“, einer der schlimmsten Dinosaurierfilme aller Zeiten. New Line Cinema

Wenn es eine unausweichliche Tatsache bei Dinosaurierfilmen gibt, dann ist es diese: Für jeden CGI-gepackten Blockbuster wie Jurassic World gibt es zwei oder drei Low-Budget-Clunker wie Reptilicus , Voyage to the Planet of Prehistoric Women und Prehysteria! Sie werden froh sein zu wissen, dass wir uns in das komplette Dinosaurier-Oeuvre gestürzt haben, um diese 10 bemerkenswerten Beispiele des Genres herauszustellen (oder aus der wohlverdienten Vergessenheit wiederzubeleben). Bereiten Sie sich darauf vor, gleichermaßen geblendet (oder empört) zu werden!

02 von 11

Bester Dinosaurierfilm # 1: Gorgo (1961)

MGM

Zugegeben, Gorgo ist ein ungleichmäßiger Film mit seinen etwas klobigen Spezialeffekten (schade, dass die Produzenten Ray Harryhausen, das Genie hinter dem etwas später beschriebenen Tal von Gwangi, das weiter unten beschrieben wurde, nicht erreichen konnten) und seiner von King Kong abgeleiteten Handlung, in der die Der gleichnamige Riesendinosaurier wird gefangen genommen und im Zirkus ausgestellt. Aber all das wird durch das denkwürdige Ende dieses Films wiedergutgemacht, in dem sich – Spoiler-Alarm! – Gorgo als bloßes Baby herausstellt, dessen Entführer sich mit seiner wütenden, 200 Fuß großen Mutter auseinandersetzen müssen. Es ist auch ein schöner Bonus, dass Gorgo ein Happy End hat, da Mutter und Sohn Seite an Seite zurück ins Meer gehen … trotz der üblichen Flut von Raketenfeuer und Stromschlag.

03 von 11

Schlechtester Dinosaurier-Film Nr. 1: Theodore Rex (1996)

New Line Cinema

Noch nie von Theodore Rex gehört ? Das liegt daran, dass dieser Whoopi Goldberg-Film, der sie mit einem lebenden, atmenden T. Rex- Detektiv zusammenbringt, 1996 trotz seines damals hohen Budgets von über 30 Millionen US-Dollar nie in die Kinos kam. Vor der Produktion versuchte Goldberg, sich aus dem Film zurückzuziehen, und überlegte es sich dann umgehend, als sie wegen 20 Millionen Dollar verklagt wurde. Später sagte sie: „Frag mich nicht, warum ich es getan habe. Ich wollte nicht.“ Die Vorabvorführungen von Theodore Rex waren so katastrophal, dass New Line Cinema den Film direkt auf Video verbannte. Zu dieser Zeit war es die teuerste Theaterproduktion, die jemals für eine reine VHS-Veröffentlichung ausgeliefert wurde.

04 von 11

Bester Dinosaurierfilm # 2: King Kong (2005)

Wingnut Films

Vergessen Sie das langsame Eröffnungssegment, in dem Jack Black ein Boot zur mysteriösen Skull Island chartert, und das vorhersehbare letzte Segment, in dem der gefangene Kong auf dem New Yorker Chrysler Building Affen-du-weißt-was macht. Smack mitten in Peter Jacksons King Kong- Remake von 2005 ist die kühnste Dinosaurier-Action-Sequenz, die jemals gedreht wurde. Sie beginnt mit einem rumpelnden Apatosaurus- Ansturm und endet mit einem Alleskönner zwischen Kong und drei, count ‚em, drei furchterregenden T. Rex (Technisch gesehen Venatosaurus, eine nicht existierende Theropodengattung, die für den Film erfunden wurde). Bonuspunkte für die riesigen, ekligen Insekten, die Adrien Brody und seine Abenteurer fast fressen, nachdem sie in die Schlucht gestürzt sind!

05 von 11

Schlechtester Dinosaurier-Film # 2: Walking With Dinosaurs 3D (2013)

FUCHS

Als der Film Walking With Dinosaurs zum ersten Mal bekannt wurde , waren die Fans begeistert: Endlich eine realistisch simulierte, dokumentarische Darstellung des Lebens im Mesozoikum. Leider haben sich die Produzenten in letzter Minute durchgeknallt und das WWD unerbittlich anthropomorphisiert, mit niedlichen Voice-Over für Mädchen und Jungen, wissenschaftlich zweifelhaften Pinselstrichen (waren weibliche Pachyrhinosaurus wirklich rosa getönt?) Und nicht zuletzt einer abgedroschenen Handlung, die eine Packung hungrigen Gorgosaurus als die bösen Heavies und Patchy und seine ceratopsischen Freunde als unschuldige, aber mutige Opfer. Es ist Natur, Leute, kein zweitklassiger Disney-Film!

06 von 11

Bester Dinosaurierfilm # 3: Jurassic Park (1993)

Universal

Sie können darüber streiten, ob Jurassic World beeindruckendere Spezialeffekte bietet oder ob die beiden anderen Fortsetzungen der Serie – The Lost World: Jurassic Park und Jurassic Park III – zusammenhängendere Handlungsstränge aufweisen. Es bleibt jedoch die Tatsache, dass der ursprüngliche Jurassic Park der hundert Tonnen schwere Brachiosaurus von Dinosaurierfilmen ist, der das müde, sich wiederholende „Monsterfilm“ -Genre für das abgestumpfte Kinopublikum der 90er Jahre aktualisiert und eine endlose Auswahl an cleveren Tropen für später bereitstellt Filmemacher zum Riffeln – zum Beispiel diese vibrierende Tasse Wasser, die den Vormarsch eines hungrigen Tyrannosaurus Rex signalisiert, und dieser ultra-listige Velociraptor (wirklich ein Deinonychus ), der einen Türknauf dreht.

07 von 11

Schlimmster Dinosaurier-Film Nr. 3: Wir sind zurück! Die Geschichte eines Dinosauriers (1993)

Universelle Bilder

Im selben Jahr wie Jurassic Park veröffentlicht , ist We Are Back ein unheiliges mesozoisches Durcheinander: ein cel-animierter Kinderfilm, in dem ein Quartett von Dinosauriern sich von dem „Gehirnkorn“ eines zeitreisenden Erfinders ernährt und dann zu transportiert wird zeitgenössisches New York City. Wir sind nicht nur die Helden der Grundschule von We Back , die abstoßend gezeichnet und geäußert werden (Louie ist ein abgedroschener „harter Kerl“, sein Kumpel Cecilia ist ein simpering reiches Kind), sondern die Wendungen, die sie ertragen müssen, sind fast Brechtianisch ihre distanzierende Wirkung: Irgendwann werden Louie und Cecilia von einem bösen Zirkusbarker in Affen verwandelt, der die Dinosaurier zu seinem eigenen Vorteil ausbeuten will. Und dann ist da noch die Song-and-Dance-Nummer … nein, lassen Sie uns beim zweiten Gedanken nicht einmal die Song-and-Dance-Nummer diskutieren.

08 von 11

Bester Dinosaurier-Film Nr. 4: Das Tal von Gwangi (1969)

Warner Bros.

Keine Liste von Dinosaurierfilmen wäre vollständig ohne einen Eintrag, der die Talente des Spezialeffekt-Zauberers Ray Harryhausen zeigt. Während Gwangis Rache ist nicht so bekannt wie andere Harryhausen Bemühungen, seine einzigartige Kulisse (der amerikanischen Westen an der Wende des 19. Jahrhunderts) und hispanischen Zeichen setzten ihn von anderer Wirkung seiner Zeit und schnippt Gwangi selbst, Ein tobender Allosaurus ist angemessen furchterregend (in einer Szene kämpft er gegen einen ausgewachsenen Styracosaurus und ein ausgewachsenes Versatzstück am Ende lässt ihn mit einem Zirkuselefanten von Horn zu Stoßzahn gehen). Fügen Sie Cameo-Auftritte anderer prähistorischer Kreaturen hinzu (ein galoppierender Ornithomimus und ein Pterodaktylus. der den Helden des Jungen fast mitreißt), und The Valley of Gwangi ist einen Netflix-Verleih wert.

09 von 11

Schlechtester Dinosaurier-Film Nr. 4: Tammy und der T-Rex (1994)

Imperial Entertainment

Was ist es mit menschlichen Frauen und Dinosaurier-Kumpels? Ein paar Jahre vor der Nichtveröffentlichung von Theodore Rex (siehe Folie 3) erlebte die Welt Tammy und den T-Rex , die eine jugendliche Denise Richards, die vor ihrer Berühmtheit berühmt war, mit einem animatronischen Dinosaurier zusammenbrachten, der von der Gehirn ihres Freundes, transplantiert von einem verrückten Wissenschaftler, gespielt von Terry Kiser (der einige Jahre zuvor für seine Darstellung einer Leiche am Wochenende bei Bernie berühmt wurde ). Tammy und der T-Rex sind keine Teen-Sex-Komödie (erwarten Sie keine nackten Einblicke in die zahnigen Richards), kein Action-Film und kein Musical (trotz ihres einen grausamen Songs) Grundnahrungsmittel für „schlechte Filmabende“ im ganzen Land.

10 von 11

Bester Dinosaurierfilm # 5: Godzilla, König der Monster! (1956)

Toho

Wir können uns streiten, bis die Entenschnäbel nach Hause kommen, ob Godzilla ein echter Filmdinosaurier oder ein traditionelleres Monster mit einem vage dinosaurierähnlichen Aussehen ist; Wenn es einen Hinweis gibt, ist die japanische Version des Namens Gojira eine Kombination aus „Gorira“ (Gorilla) und „Kujira“ (Wal). Aber die Wirkung dieses Films von 1956, der die Befürchtungen einer Nation zum Ausdruck brachte, die vor einem Jahrzehnt die nukleare Zerstörung zweier Städte erlebt hatte, lässt sich nicht leugnen . Ein Großteil des Charmes dieses originalen Godzilla liegt in seinen Low-Budget-Spezialeffekten (Godzilla wird eindeutig von einem Mann in einem Gummianzug gespielt) und der schrecklichen englischen Synchronisation, ganz zu schweigen von der ungeschickten Einfügung des kanadischen Schauspielers Raymond Burr, um den Film zu drehen schmackhafter für das westliche Publikum.

11 von 11

Schlechtester Dinosaurier-Film # 5: Godzilla (1998)

TriStar-Bilder

Sie können sich das Pitch-Meeting für dieses Godzilla- Remake von 1998 vorstellen : „Hey, lasst uns hundert Millionen Dollar für Spezialeffekte ausgeben und Matthew Broderick dazu bringen, den Helden zu spielen!“ Nun, ich werde Sie sanft im Stich lassen: Matthew Broderick ist kein Russell Crowe (zum Teufel, er ist nicht einmal Shia LaBouef), und der aktualisierte Godzilla ist trotz aller verschwenderischen CGI-Aufmerksamkeit, die seiner glänzenden Reptilienhaut geschenkt wird, nichts Besonderes entweder. Godzilla 1998 ist ein führender Anwärter auf die Golden Raspberry Awards 1998 (wo es für das schlechteste Bild, den schlechtesten Regisseur und das schlechteste Drehbuch nominiert wurde) und ist nur unwesentlich schlechter als das überbewertete Godzilla 2014, eine freudlose Übung im Brobdingnagianischen Kreaturen- und Bühnenbild.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.