Tiere und Natur

Fischmerkmale und Unterschiede zu anderen Tieren

Fisch – dieses Wort kann eine Vielzahl von Bildern hervorrufen, von farbenfrohen Tieren, die friedlich um ein Riff schwimmen, über farbenfrohe Fische in einem Aquarium bis hin zu etwas Weißem und Flockigem auf Ihrem Teller. Was ist ein Fisch? Hier erfahren Sie mehr über die Eigenschaften von Fischen und was sie von anderen Tieren unterscheidet.

Fische gibt es in einer Vielzahl von Farben, Formen und Größen – es gibt den größten Fisch. den über 60 Fuß langen Walhai, beliebte Meeresfrüchte wie Kabeljau und Thunfisch und völlig anders aussehende Tiere wie Seepferdchen, Seedrachen und Trompete Fisch und Pipefish. Insgesamt wurden etwa 20.000 Arten von Meeresfischen identifiziert.

 

Anatomie

Fische schwimmen, indem sie ihren Körper beugen und Kontraktionswellen entlang ihrer Muskeln bilden. Diese Wellen drücken das Wasser nach hinten und bewegen den Fisch vorwärts.

Eines der bemerkenswertesten Merkmale von Fischen sind ihre Flossen – viele Fische haben eine Rückenflosse und eine Afterflosse (in der Nähe des Schwanzes, an der Unterseite des Fisches), die für Stabilität sorgen. Sie können eine, zwei oder sogar drei Rückenflossen haben. Sie können auch Brust- und Beckenflossen haben, um den Antrieb und die Lenkung zu unterstützen. Sie haben auch eine Schwanzflosse oder einen Schwanz.

Die meisten Fische haben Schuppen, die mit einem schleimigen Schleim bedeckt sind, der sie schützt. Sie haben drei Haupttypen von Schuppen: Zykloide (rundlich, dünn und flach), Ctenoid (Schuppen mit winzigen Zähnen an den Rändern) und Ganoid (dicke Schuppen mit rhomboider Form).

Fische haben Kiemen zum Atmen – der Fisch atmet Wasser durch sein Maul ein, das über die Kiemen fließt, wo Hämoglobin im Blut des Fisches Sauerstoff absorbiert.

Fische können auch ein Seitenliniensystem haben, das Bewegungen im Wasser erfasst, und eine Schwimmblase, die der Fisch zum Auftrieb verwendet.

 

Einstufung

Die Fische sind in zwei Oberklassen unterteilt: Gnathostomata oder Wirbeltiere mit Kiefern und die Agnatha oder kieferlose Fische.

Kieferfische:

  • Klasse Elasmobranchii, die Elasmobranchen. Haie und Rochen, die ein Skelett aus Knorpel haben
  • Klasse Actinopterygii, die Rochenfische: Fische mit Knochengerüsten und Stacheln in den Flossen (z. B. Kabeljau, Barsch, Clownfisch / Anemonenfisch, Seepferdchen)
  • Klasse Holocephali, die Chimären
  • Klasse Sarcopterygii, der Lappenfisch, der Coelacanth und die Lungenfische.

Kieferlose Fische:

  • Klasse Cephalaspidomorphi, die Neunaugen
  • Klasse Myxini, die Hagfische

 

Reproduktion

Bei Tausenden von Arten kann die Fortpflanzung bei Fischen bemerkenswert unterschiedlich sein. Da ist das Seepferdchen – die einzige Art, bei der das Männchen geboren wird. Und dann gibt es Arten wie Kabeljau, bei denen Frauen 3-9 Millionen Eier in die Wassersäule abgeben. Und dann gibt es Haie. Einige Haiarten sind eiförmig, dh sie legen Eier. Andere sind vivipar und gebären ein junges Leben. Innerhalb dieser lebenden Arten haben einige plazentaähnliche menschliche Babys und andere nicht.

 

Lebensraum und Verbreitung

Fische sind in einer Vielzahl von Lebensräumen, sowohl im Meer als auch im Süßwasser, auf der ganzen Welt verbreitet. Fische wurden sogar bis zu 4,8 Meilen unter der Meeresoberfläche gefunden .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.