Geschichte & Kultur

Erster Stummfilm: Der große Zugraub

Produziert von Thomas Edison. sondern gerichtet und gefilmt von Edison Company Mitarbeiter Edwin S. Porter, der 12 Minuten langen stillen Film. The Great Train Robbery (1903), war der erste narrative Film-on , das eine Geschichte erzählt. Die Great Train Robbery Popularität führte direkt zur Öffnung der ständigen Kinos und die Möglichkeit einer zukünftigen Filmindustrie .

 

Handlung

The Great Train Robbery ist sowohl ein Actionfilm als auch ein klassischer Western, mit vier Banditen, die einen Zug und seine Passagiere ihrer Wertsachen berauben und dann ihre große Flucht antreten, um bei einer Schießerei von einer nach ihnen gesendeten Gruppe getötet zu werden.

Interessanterweise schont der Film nicht die Gewalt, da sowohl mehrere Schießereien als auch ein Mann, der Feuerwehrmann, mit einem Stück Kohle geschlagen werden. Für viele Zuschauer überraschend war der besondere Effekt, den knüppeligen Mann vom Tender über die Seite des Zuges zu werfen (ein Dummy wurde verwendet).

Ebenfalls zum ersten Mal in The Great Train Robbery zu sehen war eine Figur, die einen Mann zum Tanzen zwang, indem er auf seine Füße schoss – eine Szene, die in späteren Western oft wiederholt wurde.

Zur Angst und Freude des Publikums gab es eine Szene, in der der Anführer der Gesetzlosen (Justus D. Barnes) das Publikum direkt ansieht und mit seiner Pistole auf sie schießt. (Diese Szene erschien entweder am Anfang oder am Ende des Films, eine Entscheidung, die dem Betreiber überlassen blieb.)

 

Neue Bearbeitungstechniken

Der Great Train Robbery war nicht nur der erste Erzählfilm, sondern führte auch einige neue Schnitttechniken ein. Anstatt an einem Set zu bleiben, brachte Porter seine Crew beispielsweise zu zehn verschiedenen Orten, darunter zu Edisons New Yorker Studio, zum Essex County Park in New Jersey und entlang der Lackawanna-Eisenbahn.

Im Gegensatz zu anderen Filmversuchen, bei denen eine stabile Kameraposition beibehalten wurde, enthielt Porter eine Szene, in der er die Kamera schwenkte, um den Figuren zu folgen, die über einen Bach in die Bäume rannten, um ihre Pferde zu holen.

Die innovativste Bearbeitungstechnik, die in The Great Train Robbery eingeführt wurde, war das Einfügen von Querschnitten. Crosscutting ist, wenn der Film zwischen zwei verschiedenen Szenen schneidet, die gleichzeitig stattfinden.

 

War es beliebt?

Der Great Train Robbery war beim Publikum sehr beliebt. Der ungefähr zwölfminütige Film mit Gilbert M. „Broncho Billy“ Anderson * wurde 1904 im ganzen Land gespielt und 1905 in den ersten Nickelodeons (Kinos, in denen Filme einen Nickel kosten).

* Broncho Billy Anderson spielte mehrere Rollen, darunter einen der Banditen, den von Kohle geschlagenen Mann, einen getöteten Zugpassagier und den Mann, auf dessen Füße geschossen wurde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.