Bildende Kunst

Van Goghs berühmteste Gemälde

Er begann spät und starb jung. Über einen Zeitraum von 10 Jahren fertigte Vincent van Gogh (1853–1890) fast 900 Gemälde und 1.100 Skizzen, Lithografien und andere Werke an.

Der besorgte niederländische Künstler war von seinen Motiven besessen und kehrte immer wieder zu ihnen zurück und malte in der Nähe von Duplikaten von Sonnenblumen oder Zypressen. Mit manischen Pinselstrichen und dramatischen Schnörkeln seines Spachtels brachte van Gogh den Postimpressionismus in neue Bereiche. Er erhielt im Laufe seines Lebens wenig Anerkennung, aber jetzt verkauft sich seine Arbeit für Millionen und wird auf Plakaten, T-Shirts und Kaffeetassen reproduziert. Sogar ein abendfüllender Animationsfilm feiert van Goghs überzeugende Bilder.

Welche Gemälde von van Gogh sind am beliebtesten? Hier sind in chronologischer Reihenfolge 10 Anwärter.

 

„Die Kartoffelesser“, April 1885

Kunstmedien / Drucksammler / Getty Images

 

„The Potato Eaters“ ist nicht van Goghs erstes Gemälde, aber es ist sein frühestes Meisterwerk. Der meist autodidaktische Künstler hat Rembrandt möglicherweise nachgeahmt, als er sich für das dunkle, monotone Farbschema entschieden hat. Van Goghs Behandlung von Licht und Schatten sagt jedoch sein wegweisendes Gemälde „The Night Café“ voraus, das drei Jahre später entstanden ist.

Van Gogh verbrachte einige Jahre damit, vorläufige Skizzen, Porträtstudien und Lithografien zu erstellen, bevor er die hier gezeigte Version von „The Potato Eaters“ fertigstellte. Das Thema zeigt van Goghs Zuneigung zum einfachen, rauen Leben gewöhnlicher Menschen. Er stellte die Bauern mit knorrigen Händen und karikaturhaft hässlichen Gesichtern dar, die vom schwachen Schein einer hängenden Laterne beleuchtet wurden.

In einem Brief an seinen Bruder Theo erklärte van Gogh: „Ich wollte es wirklich so machen, dass die Leute auf die Idee kommen, dass diese Leute, die ihre Kartoffeln im Licht ihrer kleinen Lampe essen, die Erde selbst damit bestellt haben Hände, die sie in die Schüssel legen, und so spricht es von Handarbeit und – dass sie so ehrlich ihr Essen verdient haben. „

Van Gogh war mit seiner Leistung zufrieden. In einem Brief an seine Schwester sagte er, “ The Potato Eaters“ sei sein bestes Gemälde aus seiner Zeit in Nuenen.

 

„Vase mit fünfzehn Sonnenblumen“, August 1888

Dea / M. Carrieri / Getty Images

Van Gogh löste sich aus der dunklen Palette seiner vom niederländischen Meister inspirierten Kunst, als er seine explosionsartig hellen Sonnenblumenbilder malte. Die erste Serie, die 1887 fertiggestellt wurde, als er in Paris lebte, zeigte Sonnenblumenabschnitte, die auf dem Boden lagen.

1888 zog van Gogh in ein gelbes Haus in Arles in Südfrankreich und begann sieben Stillleben mit leuchtenden Sonnenblumen in Vasen. Er trug die Farbe in schweren Schichten und breiten Strichen auf. Drei der Bilder, darunter das hier gezeigte, wurden ausschließlich in gelben Farbtönen gemalt. Innovationen in der Farbchemie des 19. Jahrhunderts erweiterten die Farbpalette von van Gogh um einen neuen Gelbton, der als Chrom bekannt ist.

Van Gogh hoffte, im gelben Haus eine kooperative Künstlergemeinschaft gründen zu können. Er malte seine Arles Sonnenblumen-Serie, um den Raum für die Ankunft des Malers Paul Gauguin vorzubereiten . Gauguin nannte die Bilder „ein perfektes Beispiel für den Stil, der vollständig Vincent war“.

Ich verspüre den Wunsch, mich zu erneuern „, schrieb van Gogh 1890, „und mich dafür zu entschuldigen, dass meine Bilder immerhin fast ein Schrei der Angst sind, obwohl sie in der rustikalen Sonnenblume Dankbarkeit symbolisieren können.“

 

„The Night Café“, September 1888

VCG Wilson / Corbis über Getty Images

 

Anfang September 1888 malte van Gogh eine Szene, die er “ eines der hässlichsten Bilder, die ich je gemacht habe. nannte. Heftige Rot- und Grüntöne fingen das düstere Innere eines Nachtcafés am Place Lamartine in Arles, Frankreich, ein.

Van Gogh schlief tagsüber und verbrachte drei Nächte im Café, um an dem Gemälde zu arbeiten. Er wählte den erschütternden Effekt des gleichzeitigen Kontrasts, um die „schrecklichen Leidenschaften der Menschheit“ auszudrücken.

Die seltsam verzerrte Perspektive wirft den Betrachter auf die Leinwand zu einem verlassenen Billardtisch. Verstreute Stühle und zusammengesackte Gestalten deuten auf völlige Trostlosigkeit hin. Die Halo-Lichteffekte erinnern an van Goghs „The Potato Eaters“. Beide Gemälde drückten eine düstere Sicht auf die Welt aus, und der Künstler beschrieb sie als Äquivalente.

 

„Café Terrace at Night“, September 1888

Francis G. Mayer / Corbis / VCG über Getty Images

 

„Ich denke oft, dass die Nacht lebendiger und farbenprächtiger ist als der Tag“, schrieb van Gogh an seinen Bruder Theo. Die Liebesbeziehung des Künstlers zur Nacht war teils philosophisch, teils inspiriert von der technischen Herausforderung, Licht aus Dunkelheit zu schaffen. Seine nächtlichen Landschaften drücken Mystik und ein Gefühl für das Unendliche aus.

Mitte September 1888 stellte van Gogh seine Staffelei vor einem Café am Place du Forum in Arles auf und malte seine erste „Sternennacht“ -Szene. „Café Terrace at Night“, ohne Schwarz gerendert, kontrastiert eine leuchtend gelbe Markise mit einem persisch-blauen Himmel. Das Kopfsteinpflaster erinnert an die leuchtenden Farben eines Buntglasfensters.

Es besteht kein Zweifel, dass der Künstler in der Nachtlandschaft spirituellen Trost gefunden hat. Einige Kritiker gehen weiter und behaupten, van Gogh habe Kreuze und andere christliche Symbole eingebaut. Laut dem Forscher Jared Baxter  spiegeln die 12 Figuren auf der Caféterrasse Leonardo da Vincis „Das letzte Abendmahl“ (1495–98) wider.

Reisende nach Arles können das gleiche Café am Place du Forum besuchen.

 

„Das Schlafzimmer“, Oktober 1888

Fine Art Images / Heritage Images / Getty Images

 

Während seines Aufenthalts in Arles schrieb van Gogh ausführlich über die Farben, die er in seinem Schlafzimmer am Place Lamartine („das gelbe Haus“) gefunden hatte . Im Oktober 1888 begann er mit einer Reihe von Skizzen und drei Ölgemälden, die fast doppelte Ansichten des Raumes zeigten.

Das erste Gemälde (hier gezeigt) war das einzige, das er noch in Arles fertigstellte. Im September 1889 malte van Gogh die zweite Version aus dem Gedächtnis, als er sich in der Anstalt Saint-Paul-de-Mausole in der Nähe von Saint-Rémy-de-Provence in Frankreich erholte. Ein paar Wochen später malte er eine dritte, kleinere Version als Geschenk für seine Mutter und Schwester. In jeder Version wurden die Farben etwas dunkler und die Bilder an der Wand über dem Bett wurden verändert.

Insgesamt zählen van Goghs Schlafzimmerbilder zu seinen bekanntesten und beliebtesten Werken. Im Jahr 2016 baute das Chicago Institute of Art eine Nachbildung in einer Wohnung im Stadtteil River North. Buchungen gingen ein, als Airbnb das Zimmer in Chicago für 10 USD pro Nacht anbot .

 

„Die roten Weinberge von Arles“, November 1888

Fine Art Images / Heritage Images / Getty Images

 

Weniger als zwei Monate bevor er sich während einer großen psychotischen Pause das Ohrläppchen abtrennte, malte van Gogh das einzige Werk, das zu Lebzeiten offiziell verkauft wurde.

„The Red Vineyards at Arles“ hat die lebendige Farbe und das schimmernde Licht eingefangen, das Anfang November durch Südfrankreich strömte. Mitkünstler Gauguin hat möglicherweise die lebendigen Farben inspiriert. Die schweren Farbschichten und energischen Pinselstriche waren jedoch eindeutig van Gogh.

„The Red Vineyards“ erschien 1890 in der Ausstellung von Les XX, einer wichtigen belgischen Kunstgesellschaft. Die impressionistische Malerin und Kunstsammlerin Anna Boch kaufte das Gemälde für 400 Franken (ca. 1.000 US-Dollar in der heutigen Währung).

 

„Die sternenklare Nacht“, Juni 1889

VCG Wilson / Corbis über Getty Images

 

Einige der beliebtesten Gemälde von van Gogh wurden während seiner einjährigen Genesung in der Anstalt in Saint-Rémy, Frankreich, fertiggestellt. Er blickte durch ein vergittertes Fenster und sah die Landschaft vor Sonnenaufgang, die von riesigen Sternen beleuchtet wurde. Die Szene, sagte er seinem Bruder, inspirierte „The Starry Night“.

Van Gogh malte lieber im Freien , aber „The Starry Night“ schöpfte aus Erinnerung und Fantasie. Van Gogh beseitigte die Fensterstangen. Er fügte einen spiralförmigen Zypressenbaum und eine Kirchturmkirche hinzu. Obwohl van Gogh zu seinen Lebzeiten viele nächtliche Szenen malte, wurde „The Starry Night“ seine berühmteste.

„Die Sternennacht“ war lange Zeit das Zentrum künstlerischer und wissenschaftlicher Debatten. Einige Mathematiker sagen, dass die wirbelnden Pinselstriche die turbulente Strömung veranschaulichen , eine komplexe Theorie der Flüssigkeitsbewegung. Medizinische Experten spekulieren, dass das gesättigte Gelb darauf hindeutet, dass Van Gogh an Xanthopsie leidet , einer visuellen Verzerrung, die durch das Medikament Digitalis hervorgerufen wird. Kunstliebhaber sagen oft, dass die Wirbel von Licht und Farbe den gequälten Geist des Künstlers widerspiegeln .

Heute gilt „The Starry Night“ als Meisterwerk, aber der Künstler war mit seiner Arbeit nicht zufrieden. In einem Brief an Émile Bernard schrieb van Gogh: „Ich habe mich wieder einmal nach zu großen Sternen greifen lassen. ein neuer Fehler – und ich habe genug davon.“

 

„Weizenfeld mit Zypressen an der Haute Galline in der Nähe von Eygalieres“, Juli 1889

VCG Wilson / Corbis über Getty Images

 

Die hoch aufragenden Zypressen, die das Asyl von Saint-Rémy umgaben, wurden für van Gogh genauso wichtig wie Sonnenblumen in Arles. Mit seinem charakteristischen kühnen pastosen Aussehen hat der Künstler die Bäume und die umgebende Landschaft mit dynamischen Farbwirbeln versehen. Die schweren Farbschichten nahmen zusätzliche Textur durch das asymmetrische Gewebe der Toile Ordinaire- Leinwand an, die van Gogh aus Paris bestellte und für die meisten seiner späteren Arbeiten verwendete.

Van Gogh glaubte, dass „Weizenfeld mit Zypressen“ eine seiner besten Sommerlandschaften sei. Nachdem er die Szene im Freien gemalt hatte, malte er in seinem Atelier in der Anstalt zwei etwas raffiniertere Versionen.

 

„Dr. Gachet“, Juni 1890

Francis G. Mayer / Corbis / VCG über Getty Images

 

Nach dem Verlassen der Anstalt erhielt van Gogh homöopathische und psychiatrische Betreuung von Dr. Gachet, einem aufstrebenden Künstler, der anscheinend unter seinen eigenen psychologischen Dämonen zu leiden schien .

Van Gogh malte zwei ähnliche Porträts seines Arztes. In beiden Fällen sitzt ein niedergeschlagener Dr. Gachet mit der linken Hand auf einem Zweig Fingerhut, einer Pflanze, die im Herzen und in der Psychopharmaka Digitalis verwendet wird. Die erste Version (hier gezeigt) enthält gelbe Bücher und einige andere Details.

Ein Jahrhundert nach seiner Fertigstellung wurde diese Version des Porträts für rekordverdächtige 82,5 Millionen US-Dollar (einschließlich der 10% igen Auktionsgebühr) an einen privaten Sammler verkauft.

Kritiker und Wissenschaftler haben beide Porträts unter die Lupe genommen und ihre Echtheit in Frage gestellt. Infrarot-Scans und chemische Analysen zeigen jedoch, dass beide Gemälde von van Gogh stammen. Es ist wahrscheinlich, dass er die zweite Version als Geschenk an seinen Arzt gemalt hat.

Während der Künstler Dr. Gachet oft lobte, beschuldigen einige Historiker den Arzt für van Goghs Tod im Juli 1890.

 

„Weizenfeld mit Krähen“, Juli 1890

Fine Art Images / Heritage Images / Getty Images

 

Van Gogh hat in den letzten zwei Monaten seines Lebens etwa 80 Arbeiten abgeschlossen. Niemand weiß genau, welches Gemälde sein letztes war. „Wheatfield with Crows“, gemalt am 10. Juli 1890, gehörte jedoch zu seinen neuesten und wird manchmal als Abschiedsbrief bezeichnet.

„Ich habe versucht, Traurigkeit und extreme Einsamkeit auszudrücken „, sagte er zu seinem Bruder. Van Gogh hat möglicherweise auf mehrere sehr ähnliche Gemälde verwiesen, die in dieser Zeit in Auvers, Frankreich, entstanden sind. „Wheatfield with Crows“ ist besonders bedrohlich. Die Farben und Bilder deuten auf starke Symbole hin .

Einige Gelehrte nennen die flüchtenden Krähen Vorboten des Todes. Aber fliegen die Vögel auf den Maler zu (was auf Untergang hindeutet) oder weg (was auf Erlösung hindeutet)?

Van Gogh wurde am 27. Juli 1890 erschossen und starb zwei Tage später an den Folgen der Wunde. Historiker diskutieren, ob der Künstler beabsichtigte, sich umzubringen. Wie „Wheatfield with Crows“ ist  van Goghs mysteriöser Tod für viele Interpretationen offen.

Das Gemälde wird oft als eines der größten von van Gogh beschrieben.

 

Van Goghs Leben und Werk

VCG Wilson / Corbis über Getty Images

 

Die hier gezeigten denkwürdigen Gemälde sind nur einige der unzähligen Meisterwerke von van Gogh. Weitere Favoriten finden Sie in den unten aufgeführten Quellen.

Van Gogh-Enthusiasten möchten vielleicht auch tief in die Briefe des Künstlers eintauchen, die sein Leben und seine kreativen Prozesse aufzeichnen. Mehr als 900 Korrespondenzen – die meisten von van Gogh verfasst und einige erhalten – wurden ins Englische übersetzt und können online in den Briefen von Vincent Van Gogh oder in gedruckten Ausgaben der Sammlung gelesen werden .

 

Quellen:

  • Heugten, Sjaar van; Pissaro, Joachim; und Stolwijk, Chris. „Van Gogh und die Farben der Nacht.“ New York: Das Museum of Modern Art. September 2008. Online: Zugriff am 19. November 2017. moma.org/interactives/exhibitions/2008/vangoghnight/  (Website erfordert Flash)
  • Jansen, Leo; Luijen, Hans; Bakker, Nienke (Hrsg.). Vincent van Gogh – Die Briefe: Die vollständige illustrierte und kommentierte Ausgabe . London, Thames & Hudson, 2009. Online: Vincent van Gogh – Die Briefe . Amsterdam & Den Haag: Van Gogh Museum & Huygens ING. Zugriff am 19. November 2017. vangoghletters.org
  • Jones, Jonathan. „Die Kartoffelesser, Vincent Van Gogh.“ Der Wächter. 10. Januar 2003. Online: Zugriff am 18. November 2017.  theguardian.com/culture/2003/jan/11/art
  • Saltzman, Cynthia. Porträt von Dr. Gachet: Die Geschichte eines Meisterwerks von van Gogh. New York: Viking, 1998.
  • Trachtman, Paul. „Van Goghs Nachtvisionen.“ Smithsonian Magazine. Jan. 2008. Online: Zugriff am 18. November 2017. smithsonianmag.com/arts-culture/van-goghs-night-visions-131900002/
  • Die Van Gogh Galerie. 15. Januar 2013. Templeton Reid, LLC. Zugriff am 19. November 2017. vangoghgallery.com .
  • Die Vincent Van Gogh Galerie. 1996-2017. David Brooks. Zugriff am 17. November 2017.  vggallery.com
  • Van Gogh Museum. Zugriff am 23. November 2017. vangoghmuseum.nl/de/vincent-van-goghs-life-and-work
  • Weber, Nicholas Fox. Die Clarks von Cooperstown. New York: Knopf (2007) PP 290-297.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.