Geschichte & Kultur

Die erste Reise von Christoph Kolumbus (1492-1493)

Wie wurde die erste Reise von Kolumbus in die Neue Welt unternommen und was war ihr Erbe? Nachdem Christoph Kolumbus den König und die Königin von Spanien überzeugt hatte, seine Reise zu finanzieren, verließ er am 3. August 1492 das spanische Festland. Er machte schnell einen Hafen auf den Kanarischen Inseln, um ihn endgültig wieder aufzufüllen, und verließ ihn am 6. September. Er befehligte drei Schiffe : die Pinta, die Niña und die Santa María. Obwohl Kolumbus das Gesamtkommando hatte, wurde die Pinta von Martín Alonso Pinzón und die Niña von Vicente Yañez Pinzón geleitet.

 

Erste Landung: San Salvador

Am 12. Oktober sah Rodrigo de Triana, ein Seemann an Bord der Pinta, das Land zum ersten Mal. Columbus selbst behauptete später, er habe vor Triana eine Art Licht oder Aura gesehen, was ihm erlaubte, die Belohnung zu behalten, die er versprochen hatte, demjenigen zu geben, der zuerst Land entdeckt hatte. Das Land stellte sich als kleine Insel auf den heutigen Bahamas heraus. Kolumbus nannte die Insel San Salvador, obwohl er in seinem Tagebuch bemerkte, dass die Eingeborenen sie als Guanahani bezeichneten. Es gibt einige Debatten darüber, welche Insel Columbus ‚erste Station war; Die meisten Experten glauben, dass es sich um San Salvador, Samana Cay, Plana Cays oder Grand Turk Island handelt.

 

Zweite Landung: Kuba

Columbus hatte fünf Inseln auf den heutigen Bahamas erkundet, bevor er es nach Kuba schaffte. Er erreichte Kuba am 28. Oktober und landete in Bariay, einem Hafen nahe der Ostspitze der Insel. Er glaubte, China gefunden zu haben, und schickte zwei Männer, um Nachforschungen anzustellen. Es waren Rodrigo de Jerez und Luis de Torres, ein konvertierter Jude, der neben Spanisch auch Hebräisch, Aramäisch und Arabisch sprach. Columbus hatte ihn als Dolmetscher mitgebracht. Die beiden Männer versagten bei ihrer Mission, den Kaiser von China zu finden, besuchten jedoch ein einheimisches Dorf in Taíno. Dort beobachteten sie als erste das Rauchen von Tabak, eine Gewohnheit, die sie sofort aufnahmen.

 

Dritte Landung: Hispaniola

Columbus verließ Kuba und landete am 5. Dezember auf der Insel Hispaniola. Die Eingeborenen nannten es Haití, aber Columbus benannte es in La Española um, ein Name, der später in Hispaniola geändert wurde, als lateinische Texte über die Entdeckung geschrieben wurden. Am 25. Dezember lief die Santa María auf Grund und musste verlassen werden. Kolumbus selbst übernahm die Führung der Niña, da die Pinta von den beiden anderen Schiffen getrennt worden war. Columbus verhandelte mit dem örtlichen Häuptling Guacanagari und arrangierte, 39 seiner Männer in einer kleinen Siedlung namens La Navidad zurückzulassen .

 

Rückkehr nach Spanien

Am 6. Januar traf die Pinta ein, und die Schiffe wurden wieder vereint. Sie machten sich am 16. Januar auf den Weg nach Spanien. Die Schiffe kamen am 4. März in Lissabon, Portugal, an und kehrten kurz danach nach Spanien zurück.

 

Historische Bedeutung von Columbus ‚erster Reise

Rückblickend ist es etwas überraschend, dass das, was heute als eine der wichtigsten Reisen in der Geschichte gilt, zu dieser Zeit ein Misserfolg war. Columbus hatte versprochen, einen neuen, schnelleren Weg zu den lukrativen chinesischen Handelsmärkten zu finden, und er scheiterte kläglich. Anstelle von Laderäumen voller chinesischer Seide und Gewürze kehrte er mit einigen Schmuckstücken und ein paar heruntergekommenen Eingeborenen aus Hispaniola zurück. Etwa 10 weitere waren auf der Reise umgekommen. Außerdem hatte er das größte der drei ihm anvertrauten Schiffe verloren.

Columbus betrachtete die Eingeborenen tatsächlich als seinen größten Fund. Er glaubte, dass ein neuer Handel mit versklavten Menschen seine Entdeckungen lukrativ machen könnte. Kolumbus war einige Jahre später sehr enttäuscht, als Königin Isabela nach sorgfältigen Überlegungen beschloss, die Neue Welt nicht für den Handel mit versklavten Menschen zu öffnen.

Columbus glaubte nie, dass er etwas Neues gefunden hatte. Bis zu seinem Tod behauptete er, dass die Länder, die er entdeckte, tatsächlich Teil des bekannten Fernen Ostens waren. Trotz des Versagens der ersten Expedition, Gewürze oder Gold zu finden, wurde eine viel größere zweite Expedition genehmigt, möglicherweise teilweise aufgrund von Columbus ‚Fähigkeiten als Verkäufer.

 

Quellen

Hering, Hubert. Eine Geschichte Lateinamerikas von den Anfängen bis zur Gegenwart. New York: Alfred A. Knopf, 1962

Thomas, Hugh. „Flüsse aus Gold: Der Aufstieg des spanischen Reiches von Kolumbus nach Magellan.“ 1. Auflage, Random House, 1. Juni 2004.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.