Wissenschaft

Meilensteine ​​der Weltraumforschung

Obwohl die Erforschung des Weltraums seit den späten 1950er Jahren ein „Ding“ ist, erforschen Astronomen und Astronauten weiterhin die „Ersten“. Zum Beispiel haben Elon Musk und SpaceX am 6. Februar 2018 den ersten Tesla ins All gebracht. Das Unternehmen tat dies im Rahmen des ersten Testfluges seiner Falcon Heavy-Rakete.

Sowohl SpaceX als auch das Konkurrenzunternehmen Blue Origins haben wiederverwendbare Raketen entwickelt, um Menschen und Nutzlasten in den Weltraum zu befördern. Blue Origins hat am 23. November 2015 den ersten Start eines wiederverwendbaren Produkts vorgenommen. Seitdem haben sich wiederverwendbare Produkte als unerschütterliche Mitglieder des Startinventars erwiesen.

In nicht allzu ferner Zukunft werden andere erstmalige Weltraumereignisse stattfinden, die von Missionen zum Mond bis zu Missionen zum Mars reichen. Jedes Mal, wenn eine Mission fliegt, gibt es ein erstes Mal für etwas. Dies galt insbesondere in den 1950er und 1960er Jahren, als sich der Ansturm auf den Mond zwischen den Vereinigten Staaten und der damaligen Sowjetunion verschärfte. Seitdem haben die Weltraumagenturen der Welt Menschen, Tiere, Pflanzen und mehr in den Weltraum geschleudert.

 

Der erste Hunde-Astronaut im Weltraum

Bevor Menschen in den Weltraum gehen konnten, testeten Weltraumagenturen Tiere. Affen, Fische und Kleintiere wurden zuerst geschickt. Amerika hatte Ham the Chimp. Russland hatte den berühmten Hund  Laika. den ersten Hunde-Astronauten. Sie wurde 1957 auf der Sputnik 2 ins All gebracht. Sie überlebte eine Zeit lang im Weltraum. Nach einer Woche ging die Luft jedoch aus und Laika starb. Im folgenden Jahr, als sich seine Umlaufbahn verschlechterte, verließ das Schiff den Weltraum und trat wieder in die Erdatmosphäre ein und verbrannte ohne Hitzeschilde zusammen mit Laikas Körper.

 

Der erste Mensch im Weltraum

Die Flucht von  Juri Gagarin. einem Kosmonauten aus der UdSSR, war eine völlige Überraschung für die Welt, sehr zum Stolz und zur Freude der ehemaligen Sowjetunion. Er wurde am 12. April 1961 an Bord der Vostok 1 ins All gebracht. Es war ein kurzer Flug, nur eine Stunde und 45 Minuten. Während seiner einzigen Erdumlaufbahn bewunderte Gagarin unseren Planeten und strahlte nach Hause: „Es hat eine sehr schöne Art von Heiligenschein, einen Regenbogen.“

 

Der erste Amerikaner im Weltraum

Um nicht übertroffen zu werden, haben die Vereinigten Staaten daran gearbeitet, ihren Astronauten ins All zu bringen. Der erste Amerikaner, der flog, war Alan Shepard, der am 5. Mai 1961 an Bord von Mercury 3 fuhr. Im Gegensatz zu Gagarin erreichte sein Fahrzeug jedoch keine Umlaufbahn. Stattdessen unternahm Shepard eine suborbitale Reise, stieg auf eine Höhe von 116 Meilen und reiste 303 Meilen „in Reichweite“, bevor er sicher in den Atlantik absprang.

 

Der erste Amerikaner, der die Erde umkreist

Die NASA nahm sich Zeit für ihr bemanntes Weltraumprogramm und machte dabei kleine Schritte. Zum Beispiel flog der erste Amerikaner, der die Erde umkreiste, erst 1962. Am 20. Februar beförderte die Kapsel Friendship 7 den Astronauten John Glenn dreimal auf einem fünfstündigen Raumflug um unseren Planeten. Er war der erste Amerikaner, der unseren Planeten umkreiste, und wurde anschließend der älteste Mensch, der im Weltraum flog, als er an Bord des Space Shuttles Discovery in die Umlaufbahn brüllte.

 

Die ersten Erfolge von Frauen im Weltraum

Die frühen Weltraumprogramme waren stark männlich orientiert, und Frauen wurden bis 1983 daran gehindert, an Bord von US-Missionen ins All zu fliegen. Die Ehre, die erste Frau zu sein, die eine Umlaufbahn erreicht, gehört der Russin Valentina Tereshkova. Sie flog am 16. Juni 1963 an Bord von Wostok 6 ins All. Auf Tereshkova folgte 19 Jahre später die zweite Frau im Weltraum, die Fliegerin Svetlana Savitskaya, die 1982 an Bord der Sojus T-7 ins All flog. Zur Zeit von Sally Rides Reise Am 18. Juni 1983 war sie an Bord des US-Raumschiffs Challenger die jüngste Amerikanerin, die ins All ging. 1993 flog Commander Eileen Collins als erste Frau eine Mission als Pilotin an Bord des Space Shuttles Discovery.

 

Die ersten Afroamerikaner im Weltraum

Es dauerte lange, bis sich der Raum integriert hatte. So wie Frauen eine Weile warten mussten, um zu fliegen, taten dies auch qualifizierte schwarze Astronauten. Am 30. August 1983 startete das Space Shuttle Challenger mit Guion „Guy“ Bluford Jr.. der der erste Afroamerikaner im Weltraum wurde. Neun Jahre später startete Dr.  Mae Jemison am 12. September 1992 im Space Shuttle Endeavour. Sie war die erste afroamerikanische Astronautin, die flog.

 

Die ersten Weltraumspaziergänge

Sobald die Menschen im Weltraum angekommen sind, müssen sie eine Vielzahl von Aufgaben an Bord ihres Fahrzeugs ausführen. Für einige Missionen ist das Gehen im Weltraum wichtig, daher machten sich sowohl die USA als auch die Sowjetunion daran, ihre Astronauten darin zu schulen, außerhalb der Kapseln zu arbeiten. Alexei Leonov, ein sowjetischer Kosmonaut, war am 18. März 1965 der erste, der im Weltraum aus seinem Raumschiff trat. Er schwebte 12 Minuten lang bis zu 17,5 Fuß von seinem Voskhod 2-Schiff entfernt und genoss den ersten Weltraumspaziergang überhaupt. Ed White absolvierte während seiner Gemini 4-Mission eine 21-minütige EVA (Extra-Vehicular Activity) und war damit der erste US-Astronaut, der aus der Tür eines Raumfahrzeugs schwebte.

 

Der erste Mensch auf dem Mond

Die meisten Menschen, die zu dieser Zeit noch lebten, erinnern sich, wo sie waren, als sie den Astronauten Neil Armstrong  die berühmten Worte sagen hörten  : „Das ist ein kleiner Schritt für den Menschen, ein großer Sprung für die Menschheit.“ Er, Buzz Aldrin und Michael Collins flogen auf der Apollo 11- Mission zum Mond . Er war der erste, der am 20. Juli 1969 auf die Mondoberfläche trat. Sein Crewkollege Buzz Aldrin war der zweite. Buzz rühmt sich jetzt des Ereignisses, indem er den Leuten sagt: „Ich war der zweite Mann auf dem Mond, Neil vor mir.“

 

Bearbeitet und aktualisiert von Carolyn Collins Petersen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.