Geschichte & Kultur

Das erste historische Hobby und Heimcomputer

„Der erste Apfel war nur ein Höhepunkt meines ganzen Lebens.“ Steve Wozniak, Mitbegründer von Apple Computers

1975 arbeitete Steve Wozniak tagsüber für Hewlett Packard, den Taschenrechnerhersteller, und spielte nachts Computerhobbyist und bastelte an den frühen Computer-Kits wie dem Altair. „Alle kleinen Computer-Kits, die 1975 für Bastler angepriesen wurden, waren quadratische oder rechteckige Boxen mit nicht verständlichen Schaltern“, sagte Wozniak. Er stellte fest, dass die Preise für einige Computerteile wie Mikroprozessoren  und Speicherchips  so niedrig gesunken waren, dass Er konnte sie mit einem Monatsgehalt kaufen. Wozniak entschied, dass er und sein Hobbykollege Steve Jobs es sich leisten konnten, ihren eigenen Heimcomputer zu bauen.

 

Der Apple I Computer

Wozniak und Jobs veröffentlichten den Apple I-Computer am Aprilscherz 1976. Der Apple I war der erste Heimcomputer mit einer Leiterplatte. Es kam mit einem Video-Interface, 8k RAM und einer Tastatur. Das System enthielt einige wirtschaftliche Komponenten wie dynamisches RAM und den 6502-Prozessor, der von Rockwell entwickelt wurde, von MOS Technologies hergestellt wurde und zu diesem Zeitpunkt nur etwa 25 US-Dollar kostete.

Das Paar zeigte den Prototyp Apple I bei einem Treffen des Homebrew Computer Club, einer lokalen Computer-Hobby-Gruppe mit Sitz in Palo Alto, Kalifornien. Es wurde auf Sperrholz montiert, wobei alle Komponenten sichtbar waren. Ein örtlicher Computerhändler, der Byte Shop, bestellte 100 Einheiten, wenn Wozniak und Jobs vereinbaren würden, die Kits für ihre Kunden zusammenzustellen. Über einen Zeitraum von 10 Monaten wurden etwa 200 Apple Is zum abergläubischen Preis von 666,66 USD gebaut und verkauft.

 

Der Apple II Computer 

Apple Computers wurde 1977 gegründet und das Apple II-Computermodell wurde in diesem Jahr veröffentlicht. Als die erste West Coast Computer Faire in San Francisco stattfand, sahen die Teilnehmer das öffentliche Debüt des Apple II, das für 1.298 US-Dollar erhältlich war. Der Apple II basierte ebenfalls auf dem 6502-Prozessor, hatte jedoch Farbgrafiken – eine Premiere für einen Personal Computer. Es wurde ein Audiokassettenlaufwerk zur Speicherung verwendet. Die ursprüngliche Konfiguration umfasste 4 KB RAM, diese wurde jedoch ein Jahr später auf 48 KB erhöht und das Kassettenlaufwerk durch ein Diskettenlaufwerk ersetzt.

 

Der Commodore PET 

Der Commodore PET – ein persönlicher elektronischer Transaktor oder, wie Gerüchten zufolge, nach der Modeerscheinung „Pet Rock“ benannt – wurde von Chuck Peddle entworfen. Es wurde zuerst auf der Winter Consumer Electronics Show im Januar 1977 und später auf der West Coast Computer Faire vorgestellt. Der Pet Computer lief auch auf dem 6502-Chip, kostete aber nur 795 US-Dollar – die Hälfte des Preises des Apple II. Es enthielt 4 KB RAM, monochrome Grafiken und ein Audiokassettenlaufwerk zur Datenspeicherung. Enthalten war eine Version von BASIC in 14k ROM. Microsoft entwickelte sein erstes 6502-basiertes BASIC für das PET und verkaufte den Quellcode für Apple BASIC an Apple. Die Tastatur, das Kassettenlaufwerk und das kleine Monochrom-Display passen alle in dieselbe eigenständige Einheit.

Jobs und Wozniak zeigten Commodore den Apple I-Prototyp und Commodore stimmte zu, Apple zu einem bestimmten Zeitpunkt zu kaufen, aber Steve Jobs entschied sich letztendlich, nicht zu verkaufen. Commodore kaufte stattdessen MOS Technology und entwarf das PET. Der Commodore PET war zu dieser Zeit Apples Hauptkonkurrent.

 

Der TRS-80 Mikrocomputer

Radio Shack stellte 1977 seinen TRS-80-Mikrocomputer mit dem Spitznamen „Trash-80“ vor. Er basierte auf dem Zilog Z80-Prozessor, einem 8-Bit-Mikroprozessor, dessen Befehlssatz eine Obermenge des Intel 8080 darstellt kb RAM und 4 kb ROM mit BASIC. Eine optionale Erweiterungsbox für die Speichererweiterung und Audiokassetten wurden zur Datenspeicherung verwendet, ähnlich wie beim PET und den ersten Äpfeln.

Im ersten Produktionsmonat wurden über 10.000 TRS-80 verkauft. Der spätere TRS-80 Model II wurde mit einem Festplattenlaufwerk zur Programm- und Datenspeicherung geliefert. Nur Apple und Radio Shack hatten  zu dieser Zeit Maschinen mit Festplatten. Mit der Einführung des Festplattenlaufwerks nahmen die Anwendungen für den Heimcomputer zu, da die Verteilung von Software einfacher wurde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.