Geschichte & Kultur

Ist „First Do No Harm“ Teil des hippokratischen Eides?

Der Ausdruck „zuerst keinen Schaden anrichten“ ist ein beliebter Begriff, der verwendet wird, um die zugrunde liegenden ethischen Regeln der modernen Medizin auszudrücken . Obwohl allgemein angenommen wird, dass dies dem altgriechischen hippokratischen Eid entnommen wurde, enthalten keine Übersetzungen des Eides diese Sprache.

Die zentralen Thesen

  • Der Ausdruck „zuerst keinen Schaden anrichten“, ein lateinischer Ausdruck, ist nicht Teil der ursprünglichen oder modernen Version des hippokratischen Eides, der ursprünglich in griechischer Sprache verfasst wurde.
  • Der im 5. Jahrhundert v. Chr. Verfasste hippokratische Eid enthält eine Sprache, die darauf hinweist, dass der Arzt und seine Assistenten einem Patienten keinen körperlichen oder moralischen Schaden zufügen sollten.
  • Die erste bekannte veröffentlichte Version von „do no harm“ stammt aus medizinischen Texten aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und wird dem englischen Arzt Thomas Sydenham aus dem 17. Jahrhundert zugeschrieben.

 

Was bedeutet „Zuerst keinen Schaden anrichten“?

„First do no harm“ ist ein beliebtes Sprichwort, das sich vom lateinischen Ausdruck. primum non nocere “ oder “ primum nil nocere “ ableitet . Der Begriff ist besonders beliebt bei Personen, die im Bereich Gesundheitswesen, Medizin oder Bioethik tätig sind, sowie bei populären Berichten im medizinischen Bereich, da er ein Grundprinzip ist, das in Kursen zur Gesundheitsversorgung vermittelt wird.

Der Ansatzpunkt von „Zuerst keinen Schaden anrichten“ ist, dass es in bestimmten Fällen besser ist, nichts zu tun, als einzugreifen und möglicherweise mehr Schaden als Nutzen zu verursachen.

 

Geschichte des hippokratischen Eides 

Der hippokratische Eid ist Teil eines Umrisses der wesentlichen Ethik in der Medizin, der in der antiken griechischen Literatur beschrieben wird.

Hippokrates war ein griechischer Arzt, der zwischen 460 und 370 v. Chr. Auf der Insel Cos lebte. Er schrieb viele medizinische Texte und gilt als eine der wichtigsten Figuren der antiken griechischen Medizin. Ihm wird im Allgemeinen das Schreiben des ursprünglichen hippokratischen Eides zugeschrieben.

Die älteste erhaltene Erwähnung des hippokratischen Eides wurde auf einem medizinischen Papyrus aus dem 5. Jahrhundert n. Chr. Gefunden, einem der vielen tausend Manuskripte, die in der archäologischen Fundgrube Oxyrhynchus gefunden wurden. Die älteste erhaltene Version stammt aus dem 10. Jahrhundert n. Chr. Es ist in der Vatikanischen Bibliothek gespeichert. Es wird angenommen, dass das Original ein schriftliches Gesetz der medizinischen brüderlichen Organisation auf der Insel Cos war, zu der Hippokrates gehörte. Der um 421 v. Chr. In griechischer Sprache verfasste Eid war ursprünglich als Versprechen zwischen einem Meister (dem Arzt) und seinen qualifizierten Assistenten gedacht.

 

Der ursprüngliche Zweck des Eides

Heiler in der athenischen Gesellschaft waren als Asklepiaden bekannt und gehörten einer Gilde ( Koinon ) an, der sie ihr Mitgliedschaftsrecht von ihren Vätern erbten. Hippokrates ‚Vater und Großvater vor ihm waren Mitglieder der Gilde auf Cos. Dann waren Ärzte Reisespezialisten, die ihre Fähigkeiten von Stadt zu Stadt trugen und Operationen einrichteten. Anstelle eines Versprechens neuer Ärzte, der Gilde beizutreten, wurde der Eid von Krankenschwestern und Assistenten in den verschiedenen Operationen als Teil eines Versprechens geschworen, dem Arzt zu gehorchen.

Nach dem ursprünglichen hippokratischen Eid sollten diese Assistenten ihre Meister respektieren, medizinisches Wissen teilen , Patienten helfen und vermeiden, sie medizinisch oder persönlich zu verletzen, bei Bedarf andere Ärzte um Hilfe bitten und Patienteninformationen vertraulich behandeln.

Es gibt jedoch keine Erwähnung des Ausdrucks „zuerst keinen Schaden anrichten“ im ursprünglichen Eid.

 

Hippokratischer Eid im modernen Gebrauch

Obwohl „first do no harm“ nicht wörtlich aus dem hippokratischen Eid stammt, kann argumentiert werden, dass es im Wesentlichen aus diesem Text stammt. Das heißt, ähnliche Ideen werden im Text des Hippokratischen Eides vermittelt. Nehmen Sie zum Beispiel diesen verwandten Abschnitt, der übersetzt wurde als:

Ich werde diesem Regimesystem folgen, das ich nach meinen Fähigkeiten und meinem Urteilsvermögen zum Wohle meiner Patienten in Betracht ziehe, und auf alles verzichten, was schädlich und boshaft ist. Ich werde niemandem tödliche Medikamente geben. wenn ich darum gebeten werde, noch einen solchen Rat vorschlagen, und auf die gleiche Weise werde ich einer Frau kein Pessar geben, um eine Abtreibung herbeizuführen.

Beim Lesen des hippokratischen Eides wird deutlich, dass es explizit ist, dem Patienten keinen Schaden zuzufügen. Es ist jedoch nicht klar, dass „auf alles verzichten, was schädlich ist“ gleichbedeutend ist mit „keinen Schaden anrichten“.

 

Von den Epidemien

Eine nähere Version des prägnanten „keinen Schaden anrichten“ stammt jedoch (möglicherweise) von Hippokrates. „Of the Epidemics“ ist Teil des Hippokratischen Korpus, einer Sammlung antiker griechischer medizinischer Texte, die zwischen 500 und 400 v. Chr. Verfasst wurden. Hippokrates war nie der Autor eines dieser Werke, aber die Theorien folgen genau den Lehren von Hippokrates .

In Bezug auf „Zuerst keinen Schaden anrichten“ wird „Von den Epidemien“ als die wahrscheinlichste Quelle des populären Sprichworts angesehen. Betrachten Sie dieses Zitat:

Der Arzt muss in der Lage sein, die Vorgeschichte zu erzählen, die Gegenwart zu kennen und die Zukunft vorherzusagen – er muss diese Dinge vermitteln und zwei besondere Ziele im Hinblick auf Krankheiten haben, nämlich Gutes zu tun oder keinen Schaden anzurichten.

Nach einer umfassenden Suche in der antiken und historischen Literatur des Pharmakologen Cedric M. Smith erscheint der Ausdruck “ primum non nocere “ jedoch erst Mitte des 19. Jahrhunderts in medizinischen Texten, wenn er dem Englischen des 17. Jahrhunderts zugeschrieben wird Arzt Thomas Sydenham.

 

Der hippokratische Eid

An vielen medizinischen Fakultäten. aber keineswegs allen, wird dem Studenten beim Abschluss eine Version des hippokratischen Eides gegeben oder den Studenten im ersten Jahr vorgelesen. Verschiedene Länder haben unterschiedliche Bräuche in Bezug auf den Eid. In französischen medizinischen Fakultäten ist es üblich, dass der Student den Eid beim Abschluss unterschreibt. In den Niederlanden müssen die Schüler mündlich schwören.

Bei Abschluss lesen einige Dekane den Eid, während die Schüler schweigen. In anderen Fällen wiederholen die Schüler bei der Abschlussfeier eine moderne Version des Eides. Daten zu diesen Berichten geben jedoch keinen Aufschluss darüber, wie oft “ primum non nocere “ als Teil des Eides enthalten ist.

 

Quellen

Crawshaw, Ralph. „Der hippokratische Eid [mit Antwort].“ BMJ. BMJ: British Medical Journal, CI Pennington, TH Pennington et al. 309, Nr. 6959, JSTOR, 8. Oktober 1994.

Jones, Mary Cadwalader. „Der hippokratische Eid.“ Das amerikanische Journal of Nursing. Vol. 9, Nr. 4, JSTOR, Januar 1909. 

Nittis, Savas. „Die Urheberschaft und das wahrscheinliche Datum des hippokratischen Eides.“ Die Johns Hopkins University Press. Bulletin der Geschichte der Medizin, Vol. 7, JSTOR, Juli 1940.

Shmerling, Robert H., MD. „Der Mythos des hippokratischen Eides.“ Harvard Health Publishing. Harvard Medical School, Harvard-Gesundheitsblog, Harvard University, 28. November 2015.

Smith, Cedric M. „Herkunft und Verwendung von Primum Non Nocere – vor allem keinen Schaden anrichten!“ The Journal of Clinical Pharmacology, Band 45, Ausgabe 4, American College für klinische Pharmakologie, John Wiley & Sons, Inc., 7. März 2013.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.