Englisch

Häufig verwirrte Homophone Tanne und Fell

Die Wörter Tanne und Fell  sind  Homophone. Sie klingen gleich, haben aber unterschiedliche Bedeutungen.

Das Substantiv Tanne bezieht sich auf einen immergrünen Baum mit nadelförmigen Blättern .

Das Substantiv Fell bezieht sich auf das weiche, haarige Fell eines Tieres oder auf ein Kleidungsstück aus Fell.

 

Beispiele

  • „In einem Gebiet, in dem sich Fichte und Tanne mit zitternder Espe vermischen, an einem kühlen, schattigen, gut bewässerten Ort, entdecke ich eine blaue Akelei, die seltenste und schönste Bergblume.“ (Edward Abbey)
  • „Die Sehnsucht nach der Stille der Kaskaden, der Geruch von Tannenästen in der Nacht, die Berührung des Chinooks, als er über die Kämme wehte – diese Sehnsüchte waren fast unwiderstehlich in der Unterdrückung meines New Yorker Wohnhauses.“ (William O. Douglas)
  • „Das Hauptziel des Pelzhandels war ursprünglich der Biber, dessen weiches Fell gehämmert und komprimiert wurde, um Filzhüte für den europäischen Adel herzustellen.“ (Miron Heinselman)
  • „Im Winter zogen Männer und Frauen elegante, mit Pelz gefütterte Morgenmäntel an, die zu Hause und am Arbeitsplatz über allen anderen Kleidungsstücken getragen wurden, um die allgegenwärtige Kälte der Niederlande fernzuhalten.“ (Mike Dash)

 

Trainingsaufgabe

(a) Eine kühle Abendbrise brachte den Geruch von _____ Bäumen und wildem Geißblatt mit sich.
(b) Biber benötigen ein dickes _____ Fell, um im Winter eine angemessene Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.

 

Antworten auf die Übungsübung

(a) Eine kühle Abendbrise brachte den Geruch von  Tannen  und wildem Geißblatt mit sich.

(b) Biber benötigen einen dicken  Pelzmantel  , um im Winter eine angemessene Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.