Probleme

Wie man laute Beschwerden über Fernsehwerbung einreicht

Wenn Sie, wie viele, wenn nicht die meisten Menschen, Visionen von der Regierung hatten, die wirklich gegen Fernsehsender und Kabelunternehmen vorgeht, die nach dem Inkrafttreten des CALM Act ärgerlich laute Werbespots senden, hatten Sie eine falsche Vision. Tatsache ist, dass die FCC den größten Teil der Last für die Durchsetzung des Gesetzes direkt den Fernsehzuschauern auferlegt hat.

Das begehrte Gesetz zur Lautstärkeregelung für Fernsehwerbung – das CALM-Gesetz (Commercial Advertisement Loudness Mitigation) – ist jetzt in Kraft, aber Sie können darauf wetten, dass es zu Verstößen gegen Ihr Trommelfell kommt. Hier erfahren Sie, wann und wie Sie Verstöße gegen das CALM-Gesetz melden.

Das CALM-Gesetz tritt am 13. Dezember 2012 in vollem Umfang in Kraft und verpflichtet Fernsehsender, Kabelbetreiber, Satellitenfernsehbetreiber und andere Pay-TV-Anbieter, das durchschnittliche Volumen eines Werbespots auf das der von ihm begleiteten Programme zu beschränken.

 

Es kann keine Verletzung sein

Das CALM-Gesetz wird von der Federal Communications Commission (FCC) durchgesetzt, und die FCC bietet eine einfache Möglichkeit, Verstöße zu melden. Die FCC weist jedoch auch darauf hin, dass nicht alle „lauten“ Werbespots Verstöße darstellen.

Laut FCC) sollte das Gesamt- oder Durchschnittsvolumen des Werbespots zwar nicht lauter sein als die reguläre Programmierung, es kann jedoch immer noch „lautere“ und „leisere“ Momente geben. Infolgedessen, so die FCC, klingen einige Werbespots für manche Zuschauer möglicherweise „zu laut“, halten sich aber dennoch an das Gesetz.

Grundsätzlich, wenn alle oder die meisten Werbespots für Sie lauter klingen als das reguläre Programm, melden Sie es.

Rundfunkveranstalter, die gegen die Bestimmungen des CALM Act verstoßen, müssen mit erheblichen finanziellen Sanktionen rechnen, die von der FCC verhängt werden.

 

So melden Sie einen Verstoß gegen das CALM-Gesetz

Der einfachste Weg, eine laute kommerzielle Beschwerde einzureichen, ist die Verwendung des Online-Beschwerdeformulars der FCC unter www.fcc.gov/complaints. Um das Formular zu verwenden, klicken Sie auf die Schaltfläche Beschwerde-Typ „Rundfunk- (TV und Radio), Kabel- und Satellitenprobleme“ und dann auf die Kategorie-Schaltfläche „Laute Werbung“. Hiermit gelangen Sie zum Formular „Form 2000G – Loud Commercial Complaint“. Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Formular ausfüllen“, um Ihre Beschwerde bei der FCC einzureichen.

Das Formular „Laute kommerzielle Beschwerde“ fordert Informationen an, einschließlich des Datums und der Uhrzeit, zu der Sie den Werbespot gesehen haben, des Namens der Sendung, die Sie gesehen haben, und des Fernsehsenders oder Pay-TV-Anbieters, der den Werbespot übertragen hat. Es sind viele Informationen, aber es ist notwendig, der FCC dabei zu helfen, den beleidigenden Werbespot unter den täglich ausgestrahlten Zehntausenden von Werbespots korrekt zu identifizieren.

Beschwerden können auch per Fax an 1-866-418-0232 oder durch Ausfüllen eines 2000G – Loud Commercial Complaint-Formulars (.pdf) und per Post an folgende Adresse eingereicht werden :

  • Abteilung für
    Verbraucheranfragen und
    -beschwerden der Federal Communications Commission (Büro für Verbraucher- und Regierungsangelegenheiten ) 445 12th Street, SW, Washington, DC 20554

Wenn Sie Hilfe bei der Einreichung Ihrer Beschwerde benötigen, können Sie sich unter der Rufnummer 1-888-CALL-FCC (1-888-225-5322) (Stimme) oder 1-888-TELL-FCC (1-888) an das Consumer Call Center der FCC wenden -835-5322) (TTY).

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.