Geographie

Vierundfünfzig Vierzig oder Kampf – Die Grenze zwischen den USA und Kanada

1818 errichteten die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich. die Britisch-Kanada kontrollierten, einen gemeinsamen Anspruch über das Oregon-Territorium, die Region westlich der Rocky Mountains und zwischen 42 Grad nördlich und 54 Grad 40 Minuten nördlich (die südliche Grenze des russischen Alaska) Gebiet). Das Gebiet umfasste das heutige Oregon, Washington und Idaho sowie Land an der Westküste Kanadas.

Die gemeinsame Kontrolle über die Region funktionierte mehr als anderthalb Jahrzehnte, aber letztendlich machten sich die Parteien daran, Oregon zu teilen. Die Amerikaner dort waren in den 1830er Jahren zahlreicher als die Briten, und in den 1840er Jahren fuhren Tausende weitere Amerikaner mit ihren Conestoga-Wagen über den berühmten Oregon Trail.

 

Der Glaube an das offenkundige Schicksal der Vereinigten Staaten

Ein großes Thema des Tages war das Manifest Destiny oder der Glaube, dass es Gottes Wille war, dass die Amerikaner den nordamerikanischen Kontinent von Küste zu Küste, von Meer zu leuchtendem Meer kontrollieren würden. Der Kauf in Louisiana hatte 1803 die Größe der Vereinigten Staaten fast verdoppelt, und jetzt befasste sich die Regierung mit dem von Mexiko kontrollierten Texas, dem Oregon Territory und Kalifornien. Manifest Destiny erhielt seinen Namen 1845 in einem Zeitungsartikel, obwohl die Philosophie im gesamten 19. Jahrhundert sehr in Bewegung war.

Der demokratische Präsidentschaftskandidat von 1844, James K. Polk. wurde ein großer Förderer des Manifest Destiny, als er auf einer Plattform lief, auf der er die Kontrolle über das gesamte Oregon-Territorium sowie über Texas und Kalifornien übernahm. Er verwendete den berühmten Wahlkampfslogan „Fifty-Four Forty or Fight!“ – benannt nach der Breitengradlinie, die als nördliche Grenze des Territoriums dient. Polks Plan war es, die gesamte Region zu beanspruchen und mit den Briten in den Krieg zu ziehen. Die Vereinigten Staaten hatten sie in relativ kurzer Zeit bereits zweimal bekämpft. Polk erklärte, dass die gemeinsame Besetzung mit den Briten in einem Jahr enden würde.

In einer überraschenden Überraschung gewann Polk die Wahl mit einer Wahlstimme von 170 gegen 105 für Henry Clay. Die Volksabstimmung war Polk, 1.337.243, zu Clay’s 1.299.068.

 

Amerikaner strömen in das Oregon-Territorium

Bis 1846 waren die Amerikaner auf dem Territorium den Briten mit einem Verhältnis von 6 zu 1 überlegen. Durch Verhandlungen mit den Briten wurde die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Britisch-Kanada 1846 mit dem Vertrag von Oregon bei 49 Grad nördlich festgelegt. Die Ausnahme von der 49. parallelen Grenze besteht darin, dass sie in dem Kanal, der Vancouver Island vom Festland trennt, nach Süden abbiegt und biegt dann nach Süden und dann nach Westen durch die Straße von Juan de Fuca ab. Dieser maritime Teil der Grenze wurde erst 1872 offiziell abgegrenzt.

Die durch den Oregon-Vertrag festgelegte Grenze besteht noch heute zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada. Oregon wurde 1859 der 33. Bundesstaat der Nation.

 

Nachwirkungen

Nach dem mexikanisch-amerikanischen Krieg, der von 1846 bis 1848 geführt wurde, gewannen die Vereinigten Staaten das Gebiet, das zu Texas, Wyoming, Colorado, Arizona, New Mexico, Nevada und Utah wurde. Jeder neue Staat hat die Debatte über die Versklavung angeheizt und auf welcher Seite sich neue Gebiete befinden sollten – und wie das Kräfteverhältnis im Kongress von jedem neuen Staat beeinflusst würde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.