Geschichte & Kultur

Biographie des Feldmarschalls Walter Model, WWII German Commander

Walter Model wurde am 24. Januar 1891 als Sohn eines Musiklehrers in Genthin, Sachsen, geboren. Auf der Suche nach einer militärischen Karriere trat er 1908 in eine Kadettenschule für Offiziere in Neiße ein. Ein mittelständischer Student, Model, schloss 1910 sein Studium ab und wurde als Leutnant im 52. Infanterieregiment eingesetzt. Obwohl er eine stumpfe Persönlichkeit besaß und oft nicht taktvoll genug war, erwies er sich als fähiger und motivierter Offizier. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Jahr 1914 wurde das Regiment von Model als Teil der 5. Division an die Westfront befohlen. Im folgenden Jahr gewann er das Eiserne Kreuz der Ersten Klasse für seine Kampfhandlungen in der Nähe von Arras. Seine starke Leistung auf dem Gebiet erregte die Aufmerksamkeit seiner Vorgesetzten und er wurde für eine Entsendung zum deutschen Generalstab im folgenden Jahr ausgewählt. Verlassen seines Regiments nach den Anfangsphasen desIn der Schlacht von Verdun nahm Model an den erforderlichen Personalkursen teil.

Als Model in die 5. Division zurückkehrte, wurde er Adjutant der 10. Infanterie-Brigade, bevor er Kompanien des 52. Regiments und der 8. Lebensgrenadiere befehligte. Im November 1917 zum Kapitän erhoben, erhielt er den Hausorden von Hohenzollern mit Schwertern für Tapferkeit im Kampf. Im folgenden Jahr war Model Mitarbeiter der Guard Ersatz Division, bevor er den Konflikt mit der 36. Division beendete. Mit Kriegsende bewarb sich Model als Teil der neuen kleinen Reichswehr. Bereits als begabter Offizier bekannt, wurde seine Bewerbung durch eine Verbindung zu General Hans von Seeckt unterstützt, der mit der Organisation der Nachkriegsarmee beauftragt war. Akzeptiert, half er 1920 dabei, einen kommunistischen Aufstand im Ruhrgebiet niederzuschlagen.

 

Zwischenkriegsjahre

Model nahm seine neue Rolle an und heiratete 1921 Herta Huyssen. Vier Jahre später erhielt er einen Transfer in die 3. Elite-Infanteriedivision, wo er beim Testen neuer Ausrüstung half. Model wurde 1928 zum Stabsoffizier der Division ernannt. Er hielt zahlreiche Vorträge zu militärischen Themen und wurde im folgenden Jahr zum Major befördert. Als er in den Dienst vorrückte , wurde er 1930 in das Truppenamt versetzt , eine Deckungsorganisation des deutschen Generalstabs. 1932 wurde er zum Oberstleutnant und 1934 zum Oberst befördert, nachdem er als Bataillonskommandeur gedient hatte Mit dem 2. Infanterieregiment trat Model dem Generalstab in Berlin bei. Er blieb bis 1938 und wurde dann Stabschef des IV. Korps, bevor er ein Jahr später zum Brigadegeneral ernannt wurde. Model war in dieser Rolle, als der Zweite Weltkrieg am 1. September 1939 begann.

 

Zweiter Weltkrieg

Das IV. Korps rückte als Teil der Heeresgruppe Süd von Generaloberst Gerd von Rundstedt vor und nahm im Herbst an der Invasion Polens teil. Model wurde im April 1940 zum Generalmajor befördert und diente während der Schlacht um Frankreich im Mai und Juni als Stabschef der Sechzehnten Armee. Wieder beeindruckend, erlangte er im November das Kommando über die 3. Panzerdivision. Als Verfechter des kombinierten Waffentrainings leistete er Pionierarbeit beim Einsatz von Kampfgruppen, bei denen Ad-hoc-Einheiten gebildet wurden, die aus Rüstungen, Infanterie und Ingenieuren bestanden. Als sich die Westfront nach der Schlacht um Großbritannien beruhigte , wurde die Division von Model für den Einmarsch in die Sowjetunion nach Osten verlagert . Die am 3. Juni 1941 angreifende 3. Panzerdivision war Teil der Panzergruppe 2 von Generaloberst Heinz Guderian .

 

An der Ostfront

Die Truppen von Model erreichten am 4. Juli den Dnjepr, eine Leistung, die ihm das Ritterkreuz einbrachte, bevor sie sechs Tage später eine äußerst erfolgreiche Überfahrt durchführten. Nachdem Model die Streitkräfte der Roten Armee in der Nähe von Roslavl aufgelöst hatte, wandte er sich im Rahmen von Guderians Vorstoß zur Unterstützung der deutschen Operationen um Kiew nach Süden. An der Spitze von Guderians Kommando schloss sich die Division von Model am 16. September mit anderen deutschen Streitkräften zusammen, um die Umzingelung der Stadt abzuschließen. Am 1. Oktober zum Generalleutnant befördert, erhielt er das Kommando über das XLI-Panzerkorps, das an der Schlacht von Moskau teilnahm. Als Model am 14. November in seinem neuen Hauptquartier in der Nähe von Kalinin ankam, stellte er fest, dass das Korps durch das zunehmend kalte Wetter und die Versorgungsprobleme stark behindert wurde. Model arbeitete unermüdlich, startete den deutschen Vormarsch neu und erreichte einen Punkt 22 Meilen von der Stadt entfernt, bevor das Wetter zum Stillstand kam.

Am 5. Dezember starteten die Sowjets einen massiven Gegenangriff, der die Deutschen aus Moskau zurückzwang. In den Kämpfen wurde Model beauftragt, den Rückzug der Dritten Panzergruppe zum Lama zu decken. Er war geschickt in der Verteidigung und zeigte eine bewundernswerte Leistung. Diese Bemühungen wurden bemerkt, und Anfang 1942 erhielt er das Kommando der neunten deutschen Armee im Rzhev-Vorsprung und wurde zum General befördert. Obwohl Model in einer prekären Lage war, arbeitete er daran, die Verteidigung seiner Armee zu stärken, und begann eine Reihe von Gegenangriffen gegen den Feind. Im Laufe des Jahres 1942 gelang es ihm, die 39. sowjetische Armee zu umzingeln und zu zerstören. Im März 1943 gab Model den Schwerpunkt im Rahmen einer breiteren deutschen strategischen Anstrengung zur Verkürzung ihrer Linien auf. Später in diesem Jahr argumentierte er, dass die Offensive in Kursk verzögert werden sollte, bis neuere Ausrüstung wie der Panther- Panzer in großer Zahl verfügbar war.

 

Hitlers Feuerwehrmann

Trotz der Empfehlung von Model begann die deutsche Offensive in Kursk am 5. Juli 1943, als die 9. Armee von Model aus dem Norden angriff. In schweren Kämpfen konnten seine Truppen keine wesentlichen Gewinne gegen die starke sowjetische Verteidigung erzielen. Als die Sowjets einige Tage später einen Gegenangriff unternahmen, wurde Model zurückgedrängt, baute jedoch erneut eine harte
Verteidigung im Orel auf, bevor er sich hinter den Dnjepr zurückzog. Ende September verließ Model die 9. Armee und verabschiedete sich drei Monate lang in Dresden. Model wurde als „Hitlers Feuerwehrmann“ für seine Fähigkeit bekannt, schlimme Situationen zu retten. Ende Januar 1944 wurde Model befohlen, die Heeresgruppe Nord zu übernehmen, nachdem die Sowjets die Belagerung von Leningrad aufgehoben hatten . Model kämpfte gegen zahlreiche Gefechte, stabilisierte die Front und führte einen kämpfenden Rückzug zur Panther-Wotan-Linie durch. Am 1. März wurde er zum Feldmarschall erhoben.

Nachdem sich die Situation in Estland beruhigt hatte, erhielt Model den Befehl, die Heeresgruppe Nordukraine zu übernehmen, die von Marschall Georgy Zhukov zurückgedrängt wurde. Als er Mitte April Schukow anhielt, wurde er am 28. Juni an die Front gebracht, um das Kommando über das Heeresgruppenzentrum zu übernehmen. Angesichts des immensen sowjetischen Drucks war Model nicht in der Lage, Minsk zu halten oder eine zusammenhängende Linie westlich der Stadt wiederherzustellen. Da er für einen Großteil der Kämpfe keine Truppen hatte, konnte er die Sowjets östlich von Warschau endlich stoppen, nachdem er Verstärkung erhalten hatte. Nachdem Model in der ersten Hälfte des Jahres 1944 den Großteil der Ostfront effektiv gestützt hatte, wurde er am 17. August nach Frankreich befohlen, erhielt das Kommando über die Heeresgruppe B und wurde zum Oberbefehlshaber der OB West (Deutsches Armeekommando im Westen) ernannt. .

 

An der Westfront

Nachdem die alliierten Streitkräfte am 6. Juni in der Normandie gelandet waren. zerstörten sie während der Operation Cobra die deutsche Position in der Region . Als er an der Front ankam, wollte er zunächst das Gebiet um Falaise verteidigen , wo ein Teil seines Kommandos fast eingekreist war, aber nachgab und in der Lage war, viele seiner Männer zu befreien. Obwohl Hitler die Festnahme von Paris forderte, antwortete Model, dass dies ohne zusätzliche 200.000 Mann nicht möglich sei. Da dies nicht der Fall war, befreiten die Alliierten die Stadt am 25. August, als sich die Streitkräfte von Model in Richtung der deutschen Grenze zurückzogen. Model war nicht in der Lage, die Verantwortlichkeiten seiner beiden Kommandos angemessen zu vereinbaren, und trat OB West im September bereitwillig an von Rundstedt ab.

Model gründete das Hauptquartier der Heeresgruppe B in Oosterbeek, Niederlande, und konnte die Gewinne der Alliierten während der Operation Market-Garden im September begrenzen. Bei den Kämpfen zerschmetterten seine Männer die britische 1. Luftlandedivision in der Nähe von Arnhem. Im Verlauf des Sturzes wurde die Heeresgruppe B von der 12. Heeresgruppe von General Omar Bradley angegriffen . In intensiven Kämpfen im Hürtgenwald und in Aachen mussten amerikanische Truppen für jeden Vormarsch hohe Kosten zahlen, als sie die deutsche Siegfried-Linie (Westwall) durchdringen wollten. In dieser Zeit präsentierte Hitler von Rundstedt und Model Pläne für eine massive Gegenoffensive, um Antwerpen zu erobern und die westlichen Alliierten aus dem Krieg zu werfen. Da die beiden den Plan nicht für realisierbar hielten, boten sie Hitler erfolglos eine begrenzte Offensivoption an.

Infolgedessen setzte Model am 16. Dezember Hitlers ursprünglichen Plan fort, der als Unternehmen Wacht am Rhein bezeichnet wurde. Als er die Ardennenoffensive eröffnete. griff Model’s Kommando durch die Ardennen an und machte zunächst schnelle Gewinne gegen die überraschten Alliierten Kräfte. Die Offensive, die gegen schlechtes Wetter und akuten Mangel an Treibstoff und Munition ankämpfte, wurde bis zum 25. Dezember ausgegeben. Als er weiterging, griff Model weiter an, bis er am 8. Januar 1945 gezwungen war, die Offensive abzubrechen. In den nächsten Wochen reduzierten die alliierten Streitkräfte die Ausbuchtung, die die Operation in den Linien gebildet hatte, stetig.

 

Letzte Tage

Nachdem die Heeresgruppe B Hitler verärgert hatte, weil er Antwerpen nicht erobert hatte, wurde er angewiesen, jeden Zentimeter Boden zu halten. Trotz dieser Proklamation wurde das Kommando von Model stetig zum und über den Rhein zurückgedrängt. Die alliierte Überquerung des Flusses wurde erleichtert, als die deutschen Streitkräfte die Schlüsselbrücke in Remagen nicht zerstörten. Bis zum 1. April wurden Modell und Heeresgruppe B von der 9. und 15. US-Armee um das Ruhrgebiet eingekreist. Gefangen erhielt er von Hitler den Befehl, die Region in eine Festung zu verwandeln und ihre Industrien zu zerstören, um ihre Eroberung zu verhindern. Während Model die letztere Richtlinie ignorierte, scheiterten seine Verteidigungsversuche, als die alliierten Streitkräfte am 15. April die Heeresgruppe B in zwei Teile teilten. Obwohl Generalmajor Matthew Ridgway ihn aufforderte, sich zu ergeben , lehnte Model ab.

Model wollte sich nicht ergeben, wollte aber nicht das Leben seiner verbliebenen Männer wegwerfen und befahl, die Heeresgruppe B aufzulösen. Nachdem er seine jüngsten und ältesten Männer entlassen hatte, sagte er dem Rest, dass sie selbst entscheiden könnten, ob sie sich ergeben oder versuchen, die alliierten Linien zu durchbrechen. Dieser Schritt wurde am 20. April von Berlin angeprangert, wobei Model und seine Männer als Verräter gebrandmarkt wurden. Model dachte bereits über Selbstmord nach und erfuhr, dass die Sowjets beabsichtigten, ihn wegen angeblicher Kriegsverbrechen im Zusammenhang mit Konzentrationslagern in Lettland zu verfolgen. Als Model am 21. April sein Hauptquartier verließ, versuchte er erfolglos, den Tod an der Front zu suchen. Später am Tag erschoss er sich in einem Waldgebiet zwischen Duisburg und Lintorf. Ursprünglich dort begraben, wurde sein Körper 1955 auf einen Militärfriedhof in Vossenack verlegt.

    Similar Posts

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.