Probleme

Felicia Scott, Carethia Cury und fetale Entführung

Die 17-jährige und schwangere Carethia Curry hatte keinen Grund zu der Annahme, dass ihre neue Freundin, die ebenfalls schwanger war, einen kaltblütigen Plan ausgearbeitet hatte, um sie zu töten und ihr ungeborenes Kind aus dem Mutterleib zu stehlen.

 

Felicia Scott und Frederic Polion

1995 war Felicia Scott aus Tuscaloosa, Alabama, 29 Jahre alt, Mutter von zwei Jungen und lebte mit ihrem neuen Freund Frederic Polion zusammen. Scott war in der Beziehung unsicher und davon überzeugt, dass der einzige Weg, Polion glücklich zu machen, darin bestand, dass die beiden zusammen ein Baby hatten.

Im Herbst 1995 gab sie Polion, Freunden und Familie bekannt, dass sie schwanger sei, aber es gab ein Problem, von dem nur wenige in ihrer Familie wussten. Scott konnte nicht schwanger werden, weil sie sich 1994 einer Hysterektomie unterzog.

 

Eine sofortige Bindung

Ungefähr zur gleichen Zeit, als Scott ihre Schwangerschaft ankündigte, freundete sie sich mit der 17-jährigen Carethia Curry an, die ebenfalls schwanger war. Es wuchs das Vertrauen zwischen den beiden Frauen, die viel Zeit miteinander verbrachten, in Kinderabteilungen in Geschäften einzukaufen und erwartungsvolle Muttergeschichten zu teilen, wenn ihre Fälligkeitstermine näher rückten.

Am 31. Januar 1996 verbrachten Curry, ihre Mutter Carolyn O’Neal und Scott den Tag zusammen. Nach dem Einkauf kehrte Currys Mutter nach Hause zurück und Curry, der im neunten Monat schwanger war, nahm Scotts Einladung an, Pizza zu essen und dann eine Weile bei Scott zu Hause zu sein.

 

Der Mord

Wie geplant gingen Scott und Curry Pizza essen und dann zu Scotts Wohnung, aber als sie einmal drinnen waren, zog Scott eine Waffe heraus und schoss ihrer schwangeren Freundin zweimal in den Kopf , anstatt ein ungezwungenes Gespräch zu führen .

Die Kugeln in Currys Kopf töteten sie nicht sofort, aber das hinderte Scott nicht daran, ein Messer zu nehmen und Curry über die gesamte Länge ihres Torsos zu schneiden. Sobald sie aufgeschnitten war, entfernte Scott den Fötus, schob den Körper der sterbenden Mutter in einen Mülleimer und klebte ihn zu.

 

Frederic Polion hilft mit

Als Polion in die Wohnung zurückkehrte, erzählte Scott ihm, dass sie gerade dort geboren und alle blutverschmutzten Wäsche in den Mülleimer gelegt hatte. Sie bat ihn, es loszuwerden. Er behauptet, dass er getan hat, was er verlangt hat, und sich aus dem Weg zu einer tiefen Schlucht direkt außerhalb der Stadt gemacht hat, um sie zu entsorgen. Laut Polion hat er nie nach dem Gewicht des Mülleimers gesucht oder es in Frage gestellt. sondern es lediglich in die Schlucht geschoben. In der Zwischenzeit brachte Scott das Kind in ein Krankenhaus in Birmingham und bekam Papiere, in denen erklärt wurde, dass sie die Mutter sei.

 

Die Suche nach Carethia

Carolyn O’Neal begann sich Sorgen zu machen, als Curry nicht nach Hause zurückkehrte. Gegen 2 Uhr morgens rief sie bei Scott zu Hause an und Polion ging ans Telefon. Sie fragte ihn, wo Curry sei und er sagte, dass er es nicht wisse. Gegen 5 Uhr morgens rief Scott O’Neal an und teilte ihr mit, dass sie Curry gegen 20:30 Uhr zu Hause abgesetzt hatte, nachdem sie Pizza gegessen hatte.

O’Neal vermutete, dass etwas nicht stimmte und fragte Scott direkt, was sie mit ihrer Tochter gemacht habe. Scott vermied es zu antworten und begann stattdessen zu erklären, dass sie in Birmingham gewesen war, um ihr Baby zu bekommen, und dass sie nach Hause geschickt wurde, weil sie keine Versicherung hatte. O’Neal glaubte ihr nicht und sie kontaktierte die Polizei, um zu melden, dass ihre Tochter von Scott und Polion entführt worden war.

Als O’Neal erfuhr, dass Scott tatsächlich mit dem Baby „nach Hause gekommen“ war, rief sie die Polizei an und sagte ihnen, dass sie glaubte, dass Scott das Baby ihrer Tochter hatte.

Am nächsten Tag befragte die Polizei Scott nach dem Aufenthaltsort von Curry. Dann fragten sie sie nach ihrem Kind, und sie legte schnell die Unterlagen vor, in denen ihr Name als Mutter aufgeführt war. Vorerst war Scott in Sicherheit.

 

Mehr Lügen

Anfang Februar besuchte Scott ihren Vater und erfand eine andere Geschichte darüber, wie sie mit dem Baby gelandet war. Sie sagte, die Polizei habe ein Auto angehalten, in dem sie und ein Freund gefahren seien, und sie sei ohnmächtig geworden. Als sie aufwachte, waren die Freundin und die Polizei weg, aber neben ihr auf dem Sitz saß ein Baby. Ihr Vater glaubte der Geschichte nicht und wollte sie gerade bitten zu gehen, als die Polizei eintraf und Scott verhaftete.

 

Carethia Curry wird gefunden

Am 14. März 1996 wurde Currys Leiche am Boden der Schlucht gefunden. Beweise, einschließlich Blut in Polions Lastwagen, überzeugten die Staatsanwälte, dass der Mord nicht etwas war, was Scott allein vollbracht hatte. Scott und Polion wurden wegen Entführung und Mordes angeklagt .

 

Die Prüfungen

Polion stand zu seiner ursprünglichen Aussage, dass er nichts von dem Mord wisse. Er wurde der Entführung für schuldig befunden und wegen Mordes freigesprochen und zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

Scott machte Polion für den Mord verantwortlich und sagte, sie habe nur mitgemacht, weil sie um ihr eigenes Leben fürchtete. Sie wurde aller Anklagen für schuldig befunden und zu einer lebenslangen Haftstrafe ohne die Möglichkeit einer Bewährung verurteilt.

 

Autopsiebericht

Durch eine Autopsie wurde festgestellt, dass Carethia Curry ungefähr 12 Stunden nach dem Schuss lebte, in Scheiben geschnitten und ihr Baby aus ihrem Körper gerissen wurde.

 

Das Baby

Carethias kleines Mädchen überlebte die Tortur auf wundersame Weise und wurde schließlich zu ihrem leiblichen Vater zurückgebracht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.