Geschichte & Kultur

Ferdinand von Zeppelin Porträt und Biografie

01 von 10

Über Ferdinand von Zeppelin

LOC

 

Graf Ferdinand von Zeppelin war der Erfinder des starren Luftschiffs oder des lenkbaren Ballons. Er wurde am 8. Juli 1838 in Konstanz, Preußen, geboren und studierte an der Militärakademie Ludwigsburg und der Universität Tübingen. Ferdinand von Zeppelin trat 1858 in die preußische Armee ein. Zeppelin ging 1863 in die USA, um als Militärbeobachter für die Unionsarmee im amerikanischen Bürgerkrieg zu arbeiten. Später erkundete er das Quellgebiet des Mississippi und machte dabei seinen ersten Ballonflug war in Minnesota. Er diente im Deutsch-Französischen Krieg von 1870 bis 1871 und trat 1891 als Brigadegeneral in den Ruhestand.

Ferdinand von Zeppelin hat fast ein Jahrzehnt damit verbracht, das Luftschiff zu entwickeln. Das erste von vielen starren Luftschiffen, zu seinen Ehren Zeppeline genannt, wurde 1900 fertiggestellt. Am 2. Juli 1900 unternahm er den ersten Direktflug. 1910 stellte ein Zeppelin den ersten kommerziellen Flugdienst für Passagiere bereit. Bis zu seinem Tod im Jahr 1917 hatte er eine Zeppelinflotte gebaut, von der einige im Ersten Weltkrieg zur Bombardierung Londons eingesetzt wurden. Allerdings waren sie in Kriegszeiten ein zu langsames und explosives Ziel und zu zerbrechlich, um schlechtem Wetter standzuhalten. Es wurde festgestellt, dass sie anfällig für Flugabwehrfeuer sind, und etwa 40 wurden über London abgeschossen.

Nach dem Krieg wurden sie bis zum Absturz der Hindenburg 1937 auf kommerziellen Flügen eingesetzt.

Ferdinand von Zeppelin starb am 8. März 1917.

02 von 10

Erstbesteigung des LZ-1 von Ferdinand von Zeppelin

LOC

Die deutsche Firma Luftschiffbau Zeppelin, im Besitz von Graf Ferdinand Graf von Zeppelin, war der weltweit erfolgreichste Hersteller von starren Luftschiffen. Zeppelin flog am 2. Juli 1900 in der Nähe des Bodensees in Deutschland das erste starre Luftschiff der Welt, die LZ-1, mit fünf Passagieren. Das mit Stoff bezogene Luftschiff, das der Prototyp vieler nachfolgender Modelle war, hatte eine Aluminiumstruktur, siebzehn Wasserstoffzellen und zwei Daimler-Verbrennungsmotoren mit 15 PS (11,2 Kilowatt), die jeweils zwei Propeller drehten. Es war ungefähr 128 Meter lang und 12 Meter im Durchmesser und hatte eine Wasserstoffgaskapazität von 11.298 Kubikmetern. Während seines ersten Fluges flog er in 17 Minuten etwa 6 Kilometer und erreichte eine Höhe von 390 Metern. Es brauchte jedoch mehr Kraft und eine bessere Lenkung und hatte während seines Fluges technische Probleme, die es zwangen, im Bodensee zu landen. Nach zusätzlichen Tests, die drei Monate später durchgeführt wurden, wurde es verschrottet.

Zeppelin verbesserte sein Design weiter und baute Luftschiffe für die Bundesregierung. Im Juni 1910 wurde die Deutschland das erste kommerzielle Luftschiff der Welt. Die Sachsen folgten 1913. Zwischen 1910 und dem Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 flogen deutsche Zeppeline 107.208 (172.535 Kilometer) Meilen und beförderten 34.028 Passagiere und Besatzungsmitglieder sicher.

03 von 10

Zeppelin Raider

LOC

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs hatte Deutschland zehn Zeppeline. Während des Krieges unterstützte Hugo Eckener, ein deutscher Luftfahrtingenieur, die Kriegsanstrengungen, indem er Piloten ausbildete und den Bau von Zeppeline für die deutsche Marine leitete. Bis 1918 waren 67 Zeppeline gebaut worden, und 16 überlebten den Krieg.

Während des Krieges verwendeten die Deutschen Zeppeline als Bomber. Am 31. Mai 1915 war die LZ-38 der erste Zeppelin, der London bombardierte, und weitere Bombenangriffe auf London und Paris folgten. Die Luftschiffe konnten sich ihren Zielen lautlos nähern und in Höhen über der Reichweite britischer und französischer Kämpfer fliegen. Sie wurden jedoch nie zu wirksamen Angriffswaffen. Neue Flugzeuge mit stärkeren Triebwerken, die höher steigen konnten, wurden gebaut, und die britischen und französischen Flugzeuge begannen auch, Munition mit Phosphor zu transportieren, die die mit Wasserstoff gefüllten Zeppeline in Brand setzen würde. Einige Zeppeline gingen auch wegen schlechten Wetters verloren und 17 wurden abgeschossen, weil sie nicht so schnell klettern konnten wie die Kämpfer. Die Besatzungen litten auch unter Kälte- und Sauerstoffmangel, als sie über 3.048 Meter kletterten.

04 von 10

Der Graf Zeppelin fliegt über das US Capitol.

Theodor Horydczak / LOC

 

Am Ende des Krieges wurden die nicht gefangenen deutschen Zeppeline gemäß den Bestimmungen des Vertrags von Versailles den Alliierten übergeben, und es sah so aus, als würde die Zeppelin-Kompanie bald verschwinden. Eckener, der nach dem Tod von Graf Zeppelin im Jahr 1917 das Ruder des Unternehmens übernommen hatte, schlug der US-Regierung jedoch vor, einen riesigen Zeppelin für das US-Militär zu bauen, der es dem Unternehmen ermöglichen würde, im Geschäft zu bleiben. Die Vereinigten Staaten stimmten zu, und am 13. Oktober 1924 erhielt die US-Marine den deutschen ZR3 (auch als LZ-126 bezeichnet), der von Eckener persönlich geliefert wurde. Das Luftschiff, das in Los Angeles umbenannt wurde, bot Platz für 30 Passagiere und verfügte über Schlafmöglichkeiten, die denen eines Pullman-Eisenbahnwagens ähnelten. Die Los Angeles machte rund 250 Flüge, darunter Reisen nach Puerto Rico und Panama. Es war auch Vorreiter bei Flugzeugstart- und Bergungstechniken, die später auf den US-Luftschiffen Akron und Macon eingesetzt wurden.

Als die verschiedenen Beschränkungen, die der Versailler Vertrag Deutschland auferle
gte, aufgehoben wurden, durfte Deutschland erneut Luftschiffe bauen. Es wurden drei riesige starre Luftschiffe gebaut: der LZ-127 Graf Zeppelin, der LZ-l29 Hindenburg und der LZ-l30 Graf Zeppelin II.

Der Graf Zeppelin gilt als das beste Luftschiff, das jemals gebaut wurde. Es flog mehr Meilen als jedes Luftschiff zu dieser Zeit oder in Zukunft. Sein erster Flug war am 18. September 1928. Im August 1929 umkreiste er den Globus. Der Flug begann mit einer Reise von Friedrichshaften nach Lakehurst, New Jersey, bei der William Randolph Hearst, der die Reise im Austausch für die exklusiven Rechte an der Geschichte finanziert hatte, behaupten konnte, die Reise habe von amerikanischem Boden aus begonnen. Das von Eckener pilotierte Schiff hielt nur in Tokio, Japan, Los Angeles, Kalifornien und Lakehurst an. Die Reise dauerte 12 Tage – weniger Zeit als die Seereise von Tokio nach San Francisco.

05 von 10

Teile eines starren Luftschiffs oder Zeppelins

US-Luftwaffe

Während der 10 Jahre, in denen der Graf Zeppelin flog, absolvierte er 590 Flüge, darunter 144 Überfahrten. Es flog mehr als eine Million Meilen (1.609.344 Kilometer), besuchte die Vereinigten Staaten, die Arktis, den Nahen Osten und Südamerika und beförderte 13.110 Passagiere.

Als die Hindenburg 1936 gebaut wurde, war die wiederbelebte Firma Zeppelin auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs. Zeppeline waren als schnellere und kostengünstigere Methode für lange Strecken anerkannt worden als die angebotenen Ozeandampfer. Die Hindenburg war 245 Meter lang, hatte einen maximalen Durchmesser von 41 Metern und enthielt sieben Millionen Kubikfuß (200.000 Kubikmeter) Wasserstoff in 16 Zellen. Vier Daimler-Benz-Dieselmotoren mit 1.050 PS (783 Kilowatt) erreichten eine Höchstgeschwindigkeit von 132 km / h. Das Luftschiff konnte mehr als 70 Passagiere in luxuriösem Komfort aufnehmen und verfügte über ein Esszimmer, eine Bibliothek, eine Lounge mit Flügel und große Fenster. Mit dem Start der Hindenburg im Mai 1936 wurde der erste Linienflug über den Nordatlantik zwischen Frankfurt am Main (Deutschland) und Lakehurst (New Jersey) eröffnet. Die erste Reise in die Vereinigten Staaten dauerte 60 Stunden, und die Rückreise dauerte nur kurze 50. 1936 beförderte sie mehr als 1.300 Passagiere und mehrere tausend Pfund Post und Fracht auf ihren Flügen. Es hatte 10 erfolgreiche Rundreisen zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten gemacht. Aber das wurde bald vergessen. Am 6. Mai 1937, als sich die Hindenburg auf die Landung in Lakehurst, New Jersey, vorbereitete, entzündete sich ihr Wasserstoff und das Luftschiff explodierte und brannte, wobei 35 der 97 Menschen an Bord und ein Mitglied der Bodenmannschaft getötet wurden. Seine Zerstörung, die von entsetzten Zuschauern in New Jersey gesehen wurde, markierte das Ende der kommerziellen Nutzung von Luftschiffen.

06 von 10

Text aus dem Patent 621195

USPTO

Deutschland hatte ein weiteres großes Luftschiff gebaut, die Graf Zeppelin II, die erstmals am 14. September 1938 flog. Der Beginn des Zweiten Weltkriegs in Verbindung mit der Katastrophe, die die Hindenburg zuvor getroffen hatte, hielt dieses Luftschiff jedoch außer Betrieb. Es wurde im Mai 1940 verschrottet.

07 von 10

Ferdinand von Zeppelins Patentnummer: 621195 für einen schiffbaren Ballon

USPTO

PATENTNUMMER: 621195
TITEL: Navigierbarer Ballon
14. März 1899
Ferdinand von Zeppelin

08 von 10

Ferdinand von Zeppelins Patent

USPTO

PATENTNUMMER: 621195
TITEL: Navigierbarer Ballon
14. März 1899
Ferdinand von Zeppelin

09 von 10

Ferdinand von Zeppelins Patent

USPTO

PATENTNUMMER: 621195
TITEL: Navigierbarer Ballon
14. März 1899
Ferdinand von Zeppelin

10 von 10

Zeppelins Patent Seite 4 und weiterführende Literatur

USPTO

PATENTNUMMER: 621195
TITEL: Navigierbarer Ballon
14. März 1899
Ferdinand von Zeppelin

 

Ressourcen und weiterführende Literatur

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.