Geographie

Biographie von Ferdinand Magellan, portugiesischer Entdecker

Ferdinand Magellan (3. Februar 1480 – 27. April 1521), ein portugiesischer Entdecker, segelte im September 1519 mit einer Flotte von fünf spanischen Schiffen, um die Gewürzinseln auf dem Weg nach Westen zu finden. Obwohl Magellan während der Reise starb, wird ihm die erste Umrundung der Erde zugeschrieben.

Schnelle Fakten: Ferdinand Magellan

  • Bekannt für : Portugiesischer Entdecker, dem die Umrundung der Erde zugeschrieben wird
  • Auch bekannt als : Fernando de Magallanes
  • Geboren : 3. Februar 1480 in Sabrosa, Portugal
  • Eltern : Magalhaes und Alda de Mesquita (m. 1517–1521)
  • Gestorben : 27. April 1521 im Königreich Mactan (heute Lapu-Lapu City, Philippinen)
  • Auszeichnungen und Ehrungen : Der Magellan-Orden wurde 1902 gegründet, um diejenigen zu ehren, die die Erde umrundet haben.
  • Ehepartner : María Caldera Beatriz Barbosa
  • Kinder : Rodrigo de Magalhães, Carlos de Magalhães
  • Bemerkenswertes Zitat : „Die Kirche sagt, die Erde sei flach; aber ich habe seinen Schatten auf dem Mond gesehen, und ich habe sogar mehr Vertrauen in einen Schatten als in die Kirche.“

 

Frühe Jahre und Reisen

Ferdinand Magellan wurde 1480 in Sabrosa, Portugal, als Sohn von Rui de Magalhaes und Alda de Mesquita geboren. Da seine Familie Verbindungen zur königlichen Familie hatte, wurde Magellan nach dem frühen Tod seiner Eltern im Jahr 1490 eine Seite der portugiesischen Königin.

Diese Position als Seite ermöglichte es Magellan, sich weiterzubilden und mehr über die verschiedenen portugiesischen Erkundungsexpeditionen zu erfahren – möglicherweise sogar über die von Christoph Kolumbus durchgeführten .

Magellan nahm 1505 an seiner ersten Seereise teil, als Portugal ihn nach Indien schickte, um Francisco de Almeida als portugiesischen Vizekönig einzusetzen. Dort erlebte er 1509 auch seine erste Schlacht, als einer der örtlichen Könige die Praxis ablehnte, dem neuen Vizekönig Tribut zu zollen.

Von hier aus verlor Magellan jedoch die Unterstützung des Vizekönigs Almeida, nachdem er sich ohne Erlaubnis verabschiedet hatte und des illegalen Handels mit den Mauren beschuldigt wurde. Nachdem sich einige der Anschuldigungen als wahr erwiesen hatten, verlor Magellan nach 1514 alle Stellenangebote der Portugiesen.

 

Die spanischen und die Gewürzinseln

Etwa zur gleichen Zeit versuchten die Spanier, eine neue Route zu den Gewürzinseln (Ostindien im heutigen Indonesien. zu finden, nachdem der Vertrag von Tordesillas die Welt 1494 in zwei Hälften geteilt hatte.

Die Trennlinie für diesen Vertrag verlief durch den Atlantik und Spanien erhielt das Land westlich der Linie, einschließlich Amerika. Brasilien ging jedoch nach Portugal, ebenso wie alles östlich der Linie, einschließlich Indien und der östlichen Hälfte Afrikas.

Ähnlich wie sein Vorgänger Columbus glaubte Magellan, dass die Gewürzinseln erreicht werden könnten, indem man nach Westen durch die Neue Welt segelt. Er schlug diese Idee Manuel I., dem portugiesischen König, vor, wurde aber abgelehnt. Auf der Suche nach Unterstützung fuhr Magellan fort, seinen Plan mit dem spanischen König zu teilen.

Am 22. März 1518 ließ sich Karl I. von Magellan überreden und gewährte ihm eine große Geldsumme, um eine Route zu den Gewürzinseln zu finden, indem er nach Westen segelte, wodurch Spanien die Kontrolle über das Gebiet erhielt, da es tatsächlich „westlich“ von sein würde die Trennlinie durch den Atlantik.

Mit diesen großzügigen Mitteln segelte Magellan im September 1519 mit fünf Schiffen ( der Conception, der San Antonio, der Santiago, der Trinidad und der Victoria ) und 270 Mann nach Westen zu den Gewürzinseln .

 

Der frühe Teil der Reise

Da Magellan ein portugiesischer Entdecker war, der für eine spanische Flotte verantwortlich war, war der frühe Teil der Reise nach Westen mit Problemen behaftet. Einige der spanischen Kapitäne auf den Schiffen der Expedition planten, ihn zu töten, aber keiner ihrer Pläne war erfolgreich. Viele dieser Meuterer wurden gefangen gehalten und / oder hingerichtet. Außerdem musste Magellan portugiesisches Territorium meiden, da er nach Spanien segelte.

Nach Monaten des Segelns über den Atlantik ankerte die Flotte am 13. Dezember 1519 im heutigen Rio de Janeiro, um ihre Vorräte wieder aufzufüllen. Von dort aus zogen sie die Küste Südamerikas entlang und suchten nach einem Weg in den Pazifik. Als sie jedoch weiter nach Süden fuhren, verschlechterte sich das Wetter und die Besatzung ankerte in Patagonien (Südsüdamerika), um den Winter abzuwarten.

Als das Wetter im Frühjahr nachließ, schickte Magellan den Santiago auf eine Mission, um nach einem Weg durch den Pazifik zu suchen. Im Mai wurde das Schiff zerstört und die Flotte bewegte sich erst im August 1520 wieder.

Nach monatelanger Erkundung der Gegend fanden die verbleibenden vier Schiffe im Oktober eine Meerenge und segelten durch diese. Dieser Teil der Reise dauerte 38 Tage und kostete sie die San Antonio (weil ihre Besatzung beschlossen hatte, die Expedition abzubrechen) und eine große Menge an Vorräten. Trotzdem verließen die verbleibenden drei Schiffe Ende November die von Magellan als Straße aller Heiligen bezeichnete Straße und segelten in den Pazifik.

 

Spätere Reise und Tod

Von hier aus dachte Magellan fälschlicherweise, es würde nur ein paar Tage dauern, um die Gewürzinseln zu erreichen, stattdessen dauerte es vier Monate, in denen seine Besatzung immens litt. Sie begannen zu verhungern, als ihre Nahrungsvorräte erschöpft waren, ihr Wasser faul wurde und viele der Männer Skorbut entwickelten.

Die Besatzung konnte im Januar 1521 auf einer nahe gelegenen Insel anhalten, um Fisch und Seevögel zu essen, aber ihre Vorräte wurden erst im März ausreichend aufgefüllt, als sie in Guam anhielten.

Am 28. März landeten sie auf den Philippinen und freundeten sich mit einem Stammeskönig, Rajah Humabon von Cebu Island, an. Nachdem Magellan und seine Crew Zeit mit dem König verbracht hatten, wurden sie überredet, dem Stamm zu helfen, ihren Feind Lapu-Lapu auf der Insel Mactan zu töten. Am 27. April 1521 nahm Magellan an der Schlacht von Mactan teil und wurde von Lapu-Lapus Armee getötet.

Nach Magellans Tod ließ Sebastian del Cano die Conception verbrennen (damit sie von den Einheimischen nicht gegen sie eingesetzt werden konnte) und übernahm die beiden verbleibenden Schiffe und 117 Besatzungsmitglieder. Um sicherzustellen, dass ein Schiff nach Spanien zurückkehren würde, fuhr die Trinidad nach Osten, während die Victoria weiter nach Westen fuhr.

Die Trinidad wurde von den Portugiesen auf ihrer Rückreise beschlagnahmt, ab
er am 6. September 1522 kehrten die Victoria und nur 18 überlebende Besatzungsmitglieder nach Spanien zurück und vollendeten die erste Umrundung der Erde.

 

Erbe

Obwohl Magellan starb, bevor die Reise beendet war, wird ihm oft die erste Umrundung der Erde zugeschrieben, als er die Reise ursprünglich leitete. Er entdeckte auch die heutige Magellanstraße und nannte sowohl den Pazifischen Ozean als auch die südamerikanische Feuerland.

Magellansche Wolken im Weltraum wurden ebenfalls nach ihm benannt, da seine Crew sie als erste beim Segeln in der südlichen Hemisphäre sah. Am wichtigsten für die Geographie war jedoch Magellans Erkenntnis der vollen Ausdehnung der Erde – etwas, das maßgeblich zur Entwicklung der späteren geografischen Erforschung und dem daraus resultierenden Wissen über die heutige Welt beitrug.

 

Quellen

  • Herausgeber, History.com. „ Ferdinand Magellan. ”  History.com , A & E Television Networks, 29. Oktober 2009.
  • Das Zeitalter der Erforschung. ”Exploration.marinersmuseum.org.
  • Burgan, Michael. Magellan: Ferdinand Magellan und die erste Weltreise . Mankato: Capstone Publishers, 2001.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.