Geschichte & Kultur

Spioninnen für die Union: Bürgerkriegsspionage

Frauen waren oft erfolgreiche Spione, weil Männer nicht vermuteten, dass Frauen sich an solchen Aktivitäten beteiligen oder die Verbindungen haben würden, um Informationen weiterzugeben. Konföderierte Haushalte waren es so gewohnt, die Anwesenheit versklavter Bediensteter zu ignorieren, dass sie nicht daran dachten, die Gespräche vor diesen Personen zu überwachen, die dann die Informationen weitergeben konnten.

Viele Spione – diejenigen, die der Union nützliche Informationen übermittelten, die sie heimlich erhalten hatten – bleiben unbekannt und namenlos. Aber für einige von ihnen haben wir ihre Geschichten.

Pauline Cushman, Sarah Emma Edmonds, Harriet Tubman, Elizabeth Van Lew, Mary Edwards Walker, Mary Elizabeth Bowser und mehr: Hier sind einige der vielen Frauen, die während des amerikanischen Bürgerkriegs ausspioniert haben, um der Sache der Union und des Nordens zu helfen Information.

Pauline Cushman :
Als Schauspielerin begann Cushman als Union-Spionin, als ihr Geld angeboten wurde, um auf Jefferson Davis anzustoßen. Später mit belastenden Papieren erwischt, wurde sie nur drei Tage vor ihrem Erhängen durch die Ankunft der Unionsarmee gerettet. Mit den Enthüllungen ihrer Aktivitäten musste sie aufhören zu spionieren.

Sarah Emma Edmonds :
Sie hat sich als Mann verkleidet, um in der Unionsarmee zu dienen, und sich manchmal als Frau – oder als schwarzer Mann – verkleidet, um die konföderierten Truppen auszuspionieren. Nachdem ihre Identität enthüllt worden war, diente sie als Krankenschwester bei der Union. Einige Gelehrte bezweifeln heute, dass sie so viele Spionagemissionen durchgeführt hat, wie sie in ihrer eigenen Geschichte behauptet hat.

Harriet Tubman : Harriet Tubman ist
besser bekannt für ihre Reisen – 19 oder 20 – in den Süden, um versklavte Schwarze zu befreien. Sie diente auch bei der Unionsarmee in South Carolina und organisierte ein Spionagenetzwerk und leitete sogar Razzien und Spionageexpeditionen, einschließlich der Combahee River Expedition .

Elizabeth Van Lew :
Eine nordamerikanische Anti-Versklavungsaktivistin aus dem 19. Jahrhundert aus einer Familie in Richmond, Virginia, die versklavte Menschen festhielt. Nach dem Willen ihres Vaters konnten sie und ihre Mutter sie nach seinem Tod nicht befreien, obwohl Elizabeth und ihre Mutter dies anscheinend getan haben dennoch effektiv befreit sie. Elizabeth Van Lew half dabei, den Gefangenen der Union Lebensmittel und Kleidung zu bringen, und schmuggelte Informationen heraus. Sie half bei der Flucht und sammelte Informationen, die sie von Wachen gehört hatte. Sie erweiterte ihre Aktivitäten, manchmal mit unsichtbarer Tinte oder versteckte Nachrichten in Lebensmitteln. Sie stellte auch einen Spion in das Haus von Jefferson Davis, Mary Elizabeth Bowser

Mary Elizabeth Bowser :
Von der Familie Van Lew versklavt und von Elizabeth Van Lew und ihrer Mutter befreit, gab sie in Richmond, Virginia, gesammelte Informationen an inhaftierte Unionssoldaten weiter, die das Wort dann an die Unionsbeamten weitergaben. Später gab sie bekannt, dass sie als Dienstmädchen im Weißen Haus der Konföderierten gedient hatte – und gab wichtige Informationen aus diesen Gesprächen und aus Papieren, die sie gefunden hatte, weiter, während wichtige Gespräche geführt wurden.

Mary Edwards Walker :
Bekannt für ihr unkonventionelles Kleid – sie trug oft Hosen und einen Herrenmantel – arbeitete diese Pionierärztin als Krankenschwester und Spionin für die Unionsarmee, während sie auf einen offiziellen Auftrag als Chirurg wartete.

Sarah Wakeman:
In den 1990er Jahren wurden Briefe von Sarah Rosetta Wakeman veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass sie als Lyons Wakeman in die Unionsarmee eingetreten war. Sie spricht in den Briefen über Frauen, die Spione der Konföderation waren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.