Probleme

Föderalismus: Ein Regierungssystem geteilter Mächte

Der Föderalismus ist ein hierarchisches Regierungssystem, in dem zwei Regierungsebenen eine Reihe von Kontrollmöglichkeiten über dasselbe geografische Gebiet ausüben. Dieses System ausschließlicher und geteilter Befugnisse ist das Gegenteil von „zentralisierten“ Regierungsformen wie in England und Frankreich, unter denen die nationale Regierung die ausschließliche Befugnis über alle geografischen Gebiete behält.

Im Fall der Vereinigten Staaten sieht die US-Verfassung den Föderalismus als Gewaltenteilung zwischen der US-Bundesregierung und den einzelnen Landesregierungen vor.

Das Konzept des Föderalismus stellte eine Lösung für funktionale Probleme mit den Artikeln der Konföderation dar, die der nationalen Regierung nicht mehrere wesentliche Befugnisse einräumten. Zum Beispiel gaben die Artikel der Konföderation dem Kongress die Befugnis, Kriege zu erklären, aber keine Steuern zu erheben, die erforderlich sind, um eine Armee zu bezahlen, um sie zu bekämpfen.

Das Argument für den Föderalismus wurde durch die Reaktion der Amerikaner auf Shays ‚Rebellion von 1786. einen bewaffneten Aufstand der Bauern im Westen von Massachusetts, weiter verstärkt. Der Aufstand war teilweise darauf zurückzuführen, dass die Bundesregierung nach den Artikeln der Konföderation nicht in der Lage war, die Schulden aus dem Unabhängigkeitskrieg zu begleichen. Schlimmer noch, da die Bundesregierung nicht in der Lage war, eine Armee zur Bewältigung des Aufstands aufzustellen, war Massachusetts gezwungen gewesen, eine eigene aufzustellen.

Während der amerikanischen Kolonialzeit bezog sich der Föderalismus im Allgemeinen auf den Wunsch nach einer stärkeren Zentralregierung. Während des Verfassungskonvents unterstützte die Partei eine stärkere Zentralregierung, während „Antiföderalisten“ für eine schwächere Zentralregierung plädierten. Die Verfassung wurde größtenteils geschaffen, um die Artikel der Konföderation zu ersetzen, nach denen die Vereinigten Staaten als lose Konföderation mit einer schwachen Zentralregierung und mächtigeren Landesregierungen operierten.

James Madison erklärte dem Volk das von der neuen Verfassung vorgeschlagene System des Föderalismus und schrieb in “ Föderalist Nr. 46 „, dass die nationalen und staatlichen Regierungen „tatsächlich nur unterschiedliche Agenten und Treuhänder des Volkes sind, die mit unterschiedlichen Befugnissen konstituiert sind“. Alexander Hamilton, der in “ Föderalist Nr. 28. schrieb, argumentierte, dass das System der geteilten Befugnisse des Föderalismus den Bürgern aller Staaten zugute kommen würde. „Wenn beide in ihre Rechte eingreifen, können sie den anderen als Instrument der Wiedergutmachung nutzen“, schrieb er.

Während jeder der 50 US-Bundesstaaten seine eigene Verfassung hat, müssen alle Bestimmungen der Verfassungen der Bundesstaaten der US-Verfassung entsprechen. Zum Beispiel kann eine Staatsverfassung beschuldigten Kriminellen nicht das Recht auf ein Gerichtsverfahren durch eine Jury verweigern, wie dies durch die 6. Änderung der US-Verfassung sichergestellt ist .

Gemäß der US-Verfassung werden bestimmte Befugnisse ausschließlich der nationalen Regierung oder den Landesregierungen übertragen, während andere Befugnisse von beiden geteilt werden.

Im Allgemeinen räumt die Verfassung die Befugnisse, die zur Behandlung von Fragen von übergeordneter nationaler Bedeutung erforderlich sind, ausschließlich der US-Bundesregierung ein, während die Landesregierungen Befugnisse zur Behandlung von Fragen erhalten, die nur den jeweiligen Staat betreffen.

Alle von der Bundesregierung erlassenen Gesetze, Vorschriften und Richtlinien müssen unter eine der Befugnisse fallen, die ihr in der Verfassung ausdrücklich eingeräumt wurden. Zum Beispiel sind die Befugnisse der Bundesregierung, Steuern zu erheben, Geld zu prägen, den Krieg zu erklären, Postämter einzurichten und Piraterie auf See zu bestrafen, in Artikel I Abschnitt 8 der Verfassung aufgeführt.

Darüber hinaus beansprucht die Bundesregierung die Befugnis, im Rahmen der Handelsklausel der Verfassung viele verschiedene Gesetze zu verabschieden – beispielsweise solche , die den Verkauf von Waffen und Tabakerzeugnissen regeln – und ihr die Befugnis zu erteilen, „den Handel mit ausländischen Nationen und unter anderen zu regeln die verschiedenen Staaten und mit den Indianerstämmen.“

Grundsätzlich erlaubt die Handelsklausel der Bundesregierung, Gesetze zu verabschieden, die sich in irgendeiner Weise mit dem Transport von Waren und Dienstleistungen zwischen Staatsgrenzen befassen, aber keine Befugnis zur Regulierung des Handels, der vollständig innerhalb eines einzelnen Staates stattfindet.

Der Umfang der der Bundesregierung übertragenen Befugnisse hängt davon ab, wie die einschlägigen Abschnitte der Verfassung vom Obersten Gerichtshof der USA ausgelegt werden .

 

Die Gründer und der Föderalismus

Angesichts der Bedeutung der Vereinbarkeit von Freiheit und Ordnung identifizierten die amerikanischen Gründerväter drei Hauptgründe für die Bildung einer Regierung, die auf dem Konzept des Föderalismus basiert:

  • Vermeiden Sie Tyrannei
  • Ermöglichen Sie eine stärkere Beteiligung der Öffentlichkeit an der Politik
  • Die Staaten als „Laboratorien“ für neue Ideen und Programme nutzen

Wie James Madison in The Federalist, Nr. 10, betonte: Wenn „faktische Führer in ihren jeweiligen Staaten eine Flamme entzünden“, können nationale Führer die Ausbreitung des „Feuers durch die anderen Staaten“ verhindern. In diesem Zusammenhang verhindert der Föderalismus, dass eine Person, die einen Staat kontrolliert, versucht, die Zentralregierung zu stürzen.

Die Notwendigkeit, sowohl staatliche als auch nationale Beamte zu wählen, schafft mehr Möglichke
iten für die Bürger, sich in ihre Regierung einzubringen. Der Föderalismus verhindert auch, dass eine katastrophale neue Politik oder ein neues katastrophales Programm eines der Staaten der gesamten Nation Schaden zufügt. Sollte sich jedoch ein von einem Staat erstelltes Programm als besonders vorteilhaft erweisen, ermöglicht der Föderalismus allen anderen Staaten, ähnliche Programme zu verabschieden

 

Wo die Staaten ihre Kräfte bekommen

Ein Diagramm von 1862 der Bundesregierung und der American Union. Wikimedia Commons / Public Domain

Die Staaten beziehen ihre Befugnisse nach unserem System des Föderalismus aus der zehnten Änderung der Verfassung, die ihnen alle Befugnisse einräumt, die der Bundesregierung weder ausdrücklich gewährt noch ihnen durch die Verfassung verboten sind.

Während beispielsweise die Verfassung der Bundesregierung die Befugnis zur Erhebung von Steuern einräumt, können staatliche und lokale Regierungen auch Steuern erheben, da die Verfassung dies nicht verbietet. Im Allgemeinen sind die Landesregierungen befugt, Fragen von lokalem Interesse zu regeln, wie z. B. Führerscheine, öffentliche Schulpolitik sowie den Bau und die Instandhaltung von Straßen außerhalb des Bundes.

 

Ausschließliche Befugnisse der nationalen Regierung

Die Verfassung räumt der nationalen Regierung der USA drei Arten von Befugnissen ein:

Delegierte Befugnisse

Manchmal als aufgezählte oder ausdrückliche Befugnisse bezeichnet, werden die delegierten Befugnisse der Bundesregierung in Artikel I Abschnitt 8 der Verfassung ausdrücklich übertragen. Während die Verfassung 27 Befugnisse speziell an die Bundesregierung delegiert, sind die bemerkenswertesten davon:

  • Steuern einrichten und einziehen
  • Leihen Sie sich Geld auf den Kredit der Vereinigten Staaten
  • Regulieren Sie den Handel mit fremden Nationen, Staaten und indianischen Stämmen
  • Gesetze zur Regelung der Einwanderung und Einbürgerung aufstellen
  • Geld drucken (Scheine und Münzen)
  • Krieg erklären
  • Richten Sie eine Armee und eine Marine ein
  • Abschluss von Verträgen mit ausländischen Regierungen
  • Regulieren Sie den Handel zwischen Staaten und den internationalen Handel
  • Richten Sie Postämter und Poststraßen ein und stellen Sie Porto aus
  • Machen Sie Gesetze notwendig, um die Verfassung durchzusetzen

Implizite Kräfte

Obwohl in der Verfassung nicht ausdrücklich festgelegt, werden die impliziten Befugnisse der Bundesregierung aus der sogenannten elastischen oder „notwendigen und angemessenen“ Klausel abgeleitet. Diese Klausel in Artikel I, Abschnitt 8, gibt dem US-Kongress das Recht, „alle Gesetze zu erlassen, die notwendig und angemessen sind, um die vorgenannten Befugnisse und andere der Regierung der Vereinigten Staaten übertragene Befugnisse in die Tat umzusetzen“. Da diese Befugnisse nicht ausdrücklich aufgeführt sind, entscheiden die Gerichte häufig, was eine implizite Befugnis darstellt.

Inhärente Kräfte

Ähnlich wie bei den implizierten Befugnissen sind die inhärenten Befugnisse der Bundesregierung in der Verfassung nicht ausdrücklich aufgeführt. Stattdessen stammen sie aus der Existenz der Vereinigten Staaten als souveräner Staat. einer politischen Einheit, die von einer zentralisierten Regierung vertreten wird. Zum Beispiel haben die Vereinigten Staaten die Macht, Gebiete zu erwerben und zu regieren und Staatlichkeit zu gewähren. weil alle souveränen Regierungen solche Rechte beanspruchen.

 

Ausschließliche Befugnisse der Landesregierungen

Zu den Befugnissen, die den Regierungen der Bundesstaaten vorbehalten sind, gehören:

  • Lokale Regierungen einrichten
  • Lizenz ausstellen (Fahrer, Jagd, Heirat usw.)
  • Regulieren Sie den innerstaatlichen Handel (innerhalb des Staates)
  • Wahlen durchführen
  • Ratifizierung von Änderungen der US-Verfassung
  • Sorgen Sie für öffentliche Gesundheit und Sicherheit
  • Ausübungsbefugnisse, die weder an die nationale Regierung delegiert noch von der USC-Verfassung aus den Staaten verboten wurden (z. B. Festlegung des gesetzlichen Alters für Trinken und Rauchen).

 

Von nationalen und staatlichen Regierungen geteilte Befugnisse

Geteilte oder „gleichzeitige“ Befugnisse umfassen:

  • Einrichtung von Gerichten durch das Doppelgerichtssystem des Landes
  • Steuern erstellen und einziehen
  • Autobahnen bauen
  • Geld leihen
  • Gesetze erlassen und durchsetzen
  • Chartering Banken und Unternehmen
  • Geld für die Verbesserung des allgemeinen Wohlstands ausgeben
  • Privateigentum mit gerechter Entschädigung nehmen (verurteilen)

 

Der „neue“ Föderalismus

Im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert entstand die Bewegung des „Neuen Föderalismus“ – eine allmähliche Rückkehr der Macht zu den Staaten. Dem republikanischen Präsidenten Ronald Reagan wird allgemein die Gründung der Bewegung in den frühen 1980er Jahren zugeschrieben, als er seine „Revolution der Dezentralisierung“ startete, um die Verwaltung vieler öffentlicher Programme und Dienste von der Bundesregierung auf die Landesregierungen zu übertragen. Vor der
Reagan-Regierung hatte die Bundesregierung den Staaten „kategorisch“ Geld gewährt, was die Staaten darauf beschränkte, das Geld für bestimmte Programme zu verwenden. Reagan führte jedoch die Praxis ein, den Staaten „Blockzuschüsse“ zu gewähren, damit die Landesregierungen das Geld nach eigenem Ermessen ausgeben können.

Obwohl der neue Föderalismus oft als „Rechte der Staaten“ bezeichnet wird, lehnen seine Anhänger den Begriff ab, da er mit der Rassentrennung und der Bürgerrechtsbewegung der 1960er Jahre in Verbindung steht. Im Gegensatz zur Rechtebewegung der Staaten konzentriert sich die Bewegung des Neuen Föderalismus darauf, die Kontrolle der Staaten über Bereiche wie Waffengesetze, Marihuanakonsum, gleichgeschlechtliche Ehe und Abtreibung zu erweitern.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.