Für Pädagogen

4 schnelle Debattenformate für das sekundäre Klassenzimmer

Während die Debatte eine kontroverse Aktivität ist, bietet sie den Studenten zahlreiche positive Vorteile. Die Debatte erhöht die Möglichkeiten zum Sprechen und Zuhören im Klassenzimmer. Während einer Debatte sprechen die Schüler abwechselnd auf die Argumente ihrer Gegner. Gleichzeitig müssen andere Studenten, die an der Debatte oder am Publikum teilnehmen, sorgfältig auf Argumente oder Beweise hören, die zur Unterstützung einer Position verwendet werden.

Der Eckpfeiler der Unterrichtsdebatte ist die Fähigkeit der Schüler, ihre Positionen zu präsentieren und andere von diesen Positionen zu überzeugen. Bestimmte Formen der Debatte eignen sich gut für Erstdebater, da sie sich weniger auf die Qualität des Sprechens als vielmehr auf die in den Argumenten vorgelegten Beweise konzentrieren.

Die für Schüler interessanten Debattenthemen reichen vom Klonen von Menschen über Tierversuche bis hin zur Änderung des gesetzlichen Wahlalters. Für Schüler der Mittelstufe können Debattenthemen die Abschaffung landesweiter Tests oder die Frage sein, ob Schuluniformen erforderlich sein sollten. Um die Schüler auf ihre erste Debatte vorzubereiten , überprüfen Sie die Debattenformate. zeigen Sie den Schülern, wie die Debattierer ihre Argumente organisieren, sehen Sie sich Videos der tatsächlichen Debatten an und gehen Sie die Bewertungsrubriken für jede Form der Debatte durch.

Die vorgestellten Debattenformate können an die Dauer einer Unterrichtsstunde angepasst werden.

01 von 04

Abgekürzte Lincoln-Douglas-Debatte

Django / Getty Images

 

Die Lincoln-Douglas-Debatte widmet sich Fragen, die tiefgreifender moralischer oder philosophischer Natur sind.

Das Debattenformat für eine Lincoln-Douglas-Debatte ist eins zu eins. Während einige Schüler eine Eins-zu-Eins-Debatte bevorzugen, möchten andere möglicherweise nicht den Druck oder das Rampenlicht. Dieses Debattenformat ermöglicht es einem Schüler, nur aufgrund eines individuellen Arguments zu gewinnen oder zu verlieren, anstatt sich auf einen Partner oder eine Gruppe zu verlassen.

Eine Kurzfassung einer Lincoln-Douglas-Debatte dauert etwa 15 Minuten, einschließlich der Zeit für Übergänge und Ansprüche, die in jeder Phase des Prozesses geltend gemacht werden müssen:

  • Erster bejahender Redner: Zwei Minuten, um das Thema vorzustellen
  • Erster negativer Sprecher: Zwei Minuten, um den Standpunkt des Gegners zu wiederholen
    • Beispiel: „Es wird oft gesagt“ oder „Viele Leute nehmen an, dass mein geschätzter Gegner das glaubt“
  • Zweiter bejahender Redner: Zwei Minuten, um nicht zuzustimmen
    • Beispiel: „Im Gegenteil“ oder „Auf der anderen Seite“
  • Zweiter negativer Sprecher: Zwei Minuten, um die Position zu erklären (unter Verwendung von Beweisen)
    • Beispiel: „Zum Beispiel“ oder „Deshalb“
  • Pause für die Vorbereitung der Gegenrede: Zwei Minuten bis zum Übergang
  • Negative Zusammenfassung / Gegenredner: Zwei Minuten zum Abschluss (einschließlich Abschlussarbeit)
    • Beispiel: „Deshalb“ oder „Als Ergebnis“ oder „So kann es gesehen werden“
  • Affirmative Summary / Rebuttal Speaker: Zwei Minuten zum Abschluss (einschließlich Abschlussarbeit)
    •  Beispiel: „Deshalb“ oder „Als Ergebnis“ oder „So kann es gesehen werden“

02 von 04

Rollenspieldebatte

Heldenbilder / Getty Images

 

Im  Rollenspielformat  der Debatte untersuchen die Schüler verschiedene Sichtweisen oder Perspektiven in Bezug auf ein Thema, indem sie eine Rolle spielen. Eine Debatte über die Frage „Sollte Englischunterricht für vier Jahre erforderlich sein?“ könnte eine Vielzahl von Meinungen ergeben.

Die in einer Rollenspieldebatte geäußerten Standpunkte könnten Meinungen umfassen, die von einem Studenten (oder zwei Studenten), die eine Seite eines Themas vertreten, geäußert würden. Diese Art von Debatte könnte andere Rollen beinhalten, wie z. B. ein Elternteil, ein Schulleiter, ein Hochschulprofessor, ein Lehrer, ein Lehrbuchverkäufer oder ein Autor.

Bitten Sie die Schüler zum Rollenspiel, alle Beteiligten in der Debatte zu identifizieren. Erstellen Sie drei Karteikarten für jede Rolle. Schreiben Sie die Rolle eines Stakeholders auf jede Karteikarte.

Die Schüler wählen zufällig eine Karteikarte aus, und diejenigen, die passende Stakeholder-Karten besitzen, versammeln sich. Jede Gruppe formuliert die Argumente für ihre zugewiesene Stakeholder-Rolle.

Während der Debatte stellt jede Stakeholder ihren Standpunkt vor.

Am Ende entscheiden die Schüler, welcher Stakeholder das stärkste Argument vorbrachte.

03 von 04

Tag-Team-Debatte

Heldenbilder / Getty Images

 

In einer Tag-Team-Debatte arbeiten die Schüler in kleinen Gruppen, und jeder Schüler hat die Möglichkeit, daran teilzunehmen. Der Lehrer organisiert zwei Teams mit nicht mehr als fünf Schülern, um zwei Seiten einer umstrittenen Frage zu vertreten. Jedes Team hat eine festgelegte Zeitspanne (drei bis fünf Minuten), um seinen Standpunkt darzulegen.

Der Lehrer liest das zu diskutierende Thema vor und gibt dann jedem Team die Möglichkeit, seine Argumentation als Gruppe zu diskutieren. Ein Redner aus jedem Team ergreift das Wort und spricht nicht länger als eine Minute. Dieser Redner muss ein anderes Mitglied des Teams „markieren“, um das Argument am Ende seiner Zeit oder vor Ablauf seiner Minute aufzugreifen. Ein Teammitglied, das unbedingt einen Punkt sammeln oder das Argument des Teams ergänzen möchte, kann seine Hand heben, um markiert zu werden.

Kein Mitglied eines Teams kann zweimal markiert werden, bis alle Mitglieder Gelegenheit hatten, zu sprechen. Nachdem alle Teams präsentiert haben, stimmen die Schüler darüber
ab, welches Team das beste Argument lieferte.

04 von 04

Inner Circle-Outer Circle Debate

Heldenbilder / Getty Images

 

In der Debatte zwischen innerem und äußerem Kreis ordnet der Lehrer die Schüler in zwei gleich große Gruppen ein, die in der Debatte gegensätzliche Seiten vertreten. Jede Gruppe hat die Möglichkeit, der anderen Gruppe zuzuhören, ein Thema zu diskutieren und Schlussfolgerungen zu formulieren sowie ihre eigenen Schlussfolgerungen zu diskutieren und zu formulieren.

Die Schüler der Gruppe 1 sitzen in einem Kreis von Stühlen, die von der Mitte weg zeigen, während die Schüler der Gruppe 2 in einem Kreis von Stühlen um die Gruppe 1 herum sitzen und der Mitte des Kreises sowie den Schülern der Gruppe 1 zugewandt sind. Sobald die Schüler Platz genommen haben, liest der Lehrer das zu diskutierende Thema vor.

Die Schüler im inneren Kreis haben 10 bis 15 Minuten Zeit, um das Thema zu diskutieren. Während dieser Zeit konzentrieren sich alle anderen Schüler auf die Schüler im inneren Kreis. Während der Diskussionszeit des inneren Kreises darf niemand anderes sprechen.

Während die äußere Kreisgruppe die innere Kreisgruppe beobachtet und die Diskussion abhört, erstellen Mitglieder der äußeren Kreisgruppe eine Liste der Argumente, die von jedem Mitglied der inneren Kreisgruppe vorgebracht werden. Die Schüler des äußeren Kreises bereiten auch ihre eigenen Notizen zu diesen Argumenten vor.

Nach 10 bis 15 Minuten wechseln die Gruppen die Rollen und der Vorgang wird wiederholt. Nach der zweiten Runde teilen alle Schüler ihre Beobachtungen des äußeren Kreises. Die Notizen aus beiden Runden können in einer anschließenden Unterrichtsdiskussion und / oder als redaktionelle Schreibaufgabe für Schüler verwendet werden, um ihre Positionen zu dem vorliegenden Thema auszudrücken.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.