Tiere und Natur

Nautilus Fakten: Lebensraum, Verhalten, Ernährung

Der Kammer-Nautilus ( Nautilus pompilius ) ist ein großer, beweglicher Kopffüßer, der als „lebendes Fossil“ bezeichnet wird und Gegenstand von Gedichten, Kunstwerken, Mathematik und Schmuck war. Sie haben sogar die Namen von U-Booten und Trainingsgeräten inspiriert. Diese Tiere gibt es schon seit etwa 500 Millionen Jahren – noch vor den Dinosauriern.

Schnelle Fakten: Chambered Nautilus

  • Wissenschaftlicher Name: Nautilus pompilius
  • Volksname: Chambered Nautilus
  • Grundtiergruppe: Wirbellose Tiere
  • Größe: 8–10 Zoll im Durchmesser
  • Gewicht: Maximal 2,8 Pfund
  • Lebensdauer: 15–20 Jahre
  • Diät:  Fleischfresser
  • Lebensraumansprüche: Ozeane im indopazifischen Raum
  • Erhaltungszustand: Nicht bewertet

 

Beschreibung

Nautilusse sind Wirbellose, Kopffüßer und Weichtiere, die mit Tintenfischen. Tintenfischen und Tintenfischen verwandt sind. Von allen Kopffüßern sind Nautilus das einzige Tier, das eine sichtbare Schale hat. Die Schale ist nicht nur schön, sondern bietet auch Schutz. Der Nautilus kann sich in die Schale zurückziehen und sie mit einer fleischigen Falltür verschließen, die als Haube bezeichnet wird.

Nautilus-Muscheln können einen Durchmesser von bis zu 8 bis 10 Zoll erreichen. Sie sind auf der Unterseite weiß mit braunen Streifen auf der Oberseite. Diese Färbung hilft dem Nautilus, sich in seine Umgebung einzufügen.

Die Schale eines erwachsenen Nautilus enthält über 30 Kammern, die sich beim Wachsen des Nautilus bilden und einer genetisch fest verdrahteten Form folgen, die als logarithmische Spirale bekannt ist. Der weiche Körper des Nautilus befindet sich in der größten, äußersten Kammer; Der Rest der Kammern sind Ballasttanks, die dem Nautilus helfen, den Auftrieb aufrechtzuerhalten.

Wenn sich ein Nautilus der Oberfläche nähert, füllen sich seine Kammern mit Gas. Ein Kanal namens Siphunkel verbindet die Kammern, so dass der Nautilus die Kammern bei Bedarf mit Wasser überfluten kann, damit er wieder sinkt. Dieses Wasser tritt in den Mantelhohlraum ein und wird durch einen Siphon ausgestoßen.

Chambered Nautiluses haben viel mehr Tentakeln  als ihre Verwandten von Tintenfischen, Tintenfischen und Tintenfischen. Sie haben ungefähr 90 dünne Tentakeln, die keine Saugnäpfe haben. Tintenfisch und Tintenfisch haben zwei und Tintenfisch haben keine.

Geoff Brightling / Dorling Kindersley / Getty Images

 

Spezies

Diese verschiedenen Arten gehören zur Familie der Nautilidae, darunter fünf Arten der Gattung Nautilus (Nautilus belauensis, N. macromphalus, N. pompilius, N. repertus und N. stenomphelus ) und zwei Arten der Gattung Allonautilus (Allonautilus perforatus und A. scrobiculatus ). Die größte der Arten ist N. repertus (der Kaiser Nautilus) mit einer Schale von 8 bis 10 Zoll Durchmesser und weichen Körperteilen mit einem Gewicht von fast 2,8 Pfund. Der kleinste ist der Bauchnabel-Nautilus (N. macromphalus), der nur 6 bis 7 Zoll wächst. .

Allonautilus wurde kürzlich   im Südpazifik wiederentdeckt, nachdem er 30 Jahre lang für ausgestorben gehalten worden war. Diese Tiere haben eine charakteristische, unscharf aussehende Schale.

 

Lebensraum und Verbreitung

Nautilus pompilius kommt nur in den schwach beleuchteten tropischen und warmen gemäßigten Gewässern der indopazifischen Region in Südostasien und Australien vor. Es ist das am weitesten verbreitete Nautilus und verbringt wie die meisten Arten den größten Teil des Tages in Tiefen von bis zu 2300 Fuß. Nachts wandert es langsam die Korallenriffhänge hinauf, um in einer Tiefe von etwa 250 Fuß nach Nahrung zu suchen.

 

Ernährung und Verhalten

Nautilusse sind in erster Linie Aasfresser toter Krebstiere. Fische und anderer Organismen, sogar anderer Nautilusse. Sie jagen jedoch (lebende) Einsiedlerkrebse und graben in den weichen Sedimenten des Meeresbodens nach kleinen Beutestücken.

Nautilus haben eine schlechte Sicht mit zwei großen, aber primitiven Lochaugen. Unter jedem Auge befindet sich eine fleischige Papille, die etwa einen Zentimeter lang ist und als Rhinophor bezeichnet wird und mit dem der Nautilus seine Beute entdeckt. Wenn der Nautilus einen toten Fisch oder ein totes Krebstier entdeckt, streckt er seine dünnen Tentakel aus und schwimmt auf die Beute zu. Der Nautilus packt die Beute mit ihren Tentakeln und zerreißt sie dann mit ihrem Schnabel in Fetzen, bevor er sie an die Radula weitergibt.

Ein Nautilus bewegt sich durch Jetantrieb. Wasser tritt in den Mantelhohlraum ein und wird aus dem Siphon herausgedrückt, um den Nautilus rückwärts, vorwärts oder seitwärts zu treiben.

 

Fortpflanzung und Nachkommen

Mit einer Lebensdauer von 15 bis 20 Jahren sind Nautilus die am längsten lebenden Kopffüßer. Es dauert 10 bis mehr als 15 Jahre, bis sie geschlechtsreif sind. Nautilusse müssen sich in wärmeren tropischen Gewässern bewegen, um sich zu paaren, und dann paaren sie sich sexuell, wenn das Männchen sein Spermapaket mit einem modifizierten Tentakel namens Spadix auf das Weibchen überträgt.

Das Weibchen produziert jedes Jahr zwischen 10 und 20 Eier und legt sie einzeln ab. Dieser Vorgang kann das ganze Jahr über dauern. Es kann bis zu einem Jahr dauern, bis die Eier schlüpfen.

Richard Merritt FRPS / Moment / Getty Images

 

Evolutionsgeschichte

Lange bevor Dinosaurier die Erde durchstreiften, schwammen riesige Kopffüßer im Meer. Der Nautilus ist der älteste Kopffüßer-Vorfahr. Es hat sich in den letzten 500 Millionen Jahren nicht viel geändert, daher der Name lebendes Fossil.

Zunächst prähistorische hatte nautiloids gerade Muscheln, aber diese in eine gewundene Form entwickelt. Prähistorische Nautilusse hatten Muscheln von bis zu 10 Fuß Größe. Sie beherrschten die Meere, da sich die Fische noch nicht entwickelt hatten, um mit ihnen um Beute zu konkurrieren. Die Hauptbeute des Nautilus war wahrscheinlich eine Art Arthropode, der Trilobit genannt wurde.

 

Bedrohungen

Keiner der Nautilusse wird von der Internationalen Union für Naturschutz (IUCN) als bedroht oder gefährdet eingestuft. Es werden jedoch anhaltende Bedrohungen für Nautilusse erkannt, einschließlich Überernte, Verlust von Lebensräumen und Klimawandel. Ein Problem im Zusammenhang mit dem Klimawandel ist die Versauerung der Ozeane, die sich auf die Fähigkeit des Nautilus auswirkt, seine Hülle auf Kalziumkarbonatbasis aufzubauen.

In einigen Gebieten (z. B. auf den Philippinen) sind die Nautilus-Populationen aufgrund von Überfischung rückläufig. Nautilusse werden in Köderfallen gefangen, um als lebende Exemplare, Fleisch und Muscheln verkauft zu werden. Muscheln werden zur Herstellung von Kunsthandwerk, Knöpfen und Schmuck verwendet, während das Fleisch verzehrt und lebende Tiere für Aquarien und wissenschaftliche Forschung gesammelt werden. Nach Angaben des US-amerikanischen Fisch- und Wildtierdienstes wurden von 2005 bis 2008 mehr als eine halbe Million Nautilusse in die USA importiert.

Intensive Nautilusfischerei ist kurzlebig und für die lokale Bevölkerung verheerend. Innerhalb von ein oder zwei Jahrzehnten werden die Standorte kommerziell nicht mehr lebensfähig. Nautilusse sind aufgrund ihrer langsamen Entwicklung und Reproduktionsraten besonders anfällig für Überfischung. Die Populationen scheinen ebenfalls isoliert zu sein, mit einem geringen Genfluss zwischen den Populationen und einer geringeren Fähigkeit, sich von einem Verlust zu erholen.

Obwohl die IUCN Nautilus aufgrund fehlender Daten noch nicht auf Aufnahme in die Rote Liste geprüft hat, wurde im Januar 2017 die gesamte Familie der Nautilus-Kammern (Nautilidae) im US-amerikanischen CITES-Anhang II aufgeführt. Dies bedeutet, dass für den Import und Reexport dieser Arten und daraus hergestellten Gegenstände eine CITES-Dokumentation erforderlich ist.

 

Den Nautilus retten

Um Nautilusen zu helfen, können Sie die Nautilusforschung unterstützen und den Kauf von Produkten aus einer Nautilusschale vermeiden. Dazu gehören die Muscheln selbst sowie „Perlen“ und anderer Schmuck aus Perlmutt aus der Muschel des Nautilus.

Westend61 / Westend61 / Getty Images

 

Quellen

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.