Tiere und Natur

10 faszinierende Fakten über Heuschrecken

Der berühmte Fabelautor Aesop porträtierte die Heuschrecke als einen Niemanden, der seine Sommertage ohne Gedanken an die Zukunft durchgespielt hat, aber in der realen Welt ist die Zerstörung, die Heuschrecken auf Landwirtschaft und Viehzucht angerichtet haben, alles andere als eine harmlose Parabel. Obwohl Heuschrecken sehr häufig sind, gibt es bei diesen Sommertieren mehr, als man denkt. Hier ist eine Liste von 10 faszinierenden Fakten über Heuschrecken.

 

1. Heuschrecken und Heuschrecken sind ein und dasselbe

Wenn wir an Heuschrecken denken, erinnern sich die meisten Menschen an angenehme Kindheitserinnerungen an den Versuch, die springenden Insekten auf Wiesen oder in Hinterhöfen zu fangen. Sagen Sie jedoch das Wort Heuschrecken, und es erinnert an Bilder historischer Seuchen, die die Ernte zerstören und jede in Sichtweite befindliche Pflanze verschlingen.

Um ehrlich zu sein, Heuschrecken und Heuschrecken gehören derselben Insektenordnung an. Während bestimmte Arten üblicherweise als Heuschrecken und andere als Heuschrecken bezeichnet werden, sind beide Kreaturen kurzhörnige Mitglieder der Ordnung Orthoptera. Springende Pflanzenfresser mit kürzeren Antennen werden in die Unterordnung Caelifera eingeteilt , während ihre längerhörnigen Brüder ( Grillen und Katydiden) zur Unterordnung Ensifera gehören .

 

2. Heuschrecken haben Ohren auf ihren Bäuchen

Die Hörorgane der Heuschrecke befinden sich nicht am Kopf, sondern am Bauch. Ein Membranpaar, das als Reaktion auf Schallwellen vibriert, befindet sich zu beiden Seiten des ersten Abdomensegments unter den Flügeln. Diese einfache Trommelfells, ein angerufenes Tympanalorgan erlaubt die Heuschrecke die Lieder seiner Lands Grashüpfer zu hören.

 

3. Obwohl Heuschrecken hören können, können sie die Tonhöhe nicht sehr gut unterscheiden

Wie bei den meisten Insekten sind die Hörorgane der Heuschrecke einfache Strukturen. Sie können Unterschiede in Intensität und Rhythmus erkennen, jedoch keine Tonhöhe. Das Lied der männlichen Heuschrecke ist nicht besonders melodisch, was gut ist, da es den Frauen egal ist, ob ein Kerl eine Melodie tragen kann oder nicht. Jede Heuschreckenart erzeugt einen charakteristischen Rhythmus, der ihr Lied von anderen unterscheidet und es umwerbenden Männern und Frauen einer bestimmten Art ermöglicht, einander zu finden.

 

4. Heuschrecken machen Musik durch Stridulieren oder Krepitieren

Wenn Sie mit diesen Begriffen nicht vertraut sind, machen Sie sich keine Sorgen. Es ist gar nicht so kompliziert. Die meisten Heuschrecken stridulieren. was einfach bedeutet, dass sie ihre Hinterbeine gegen ihre Vorderflügel reiben, um ihre Markenzeichen zu produzieren. Spezielle Stifte an der Innenseite des Hinterbeins wirken wie eine Art Schlaginstrument, wenn sie mit der verdickten Kante des Flügels in Kontakt kommen. Die bandgeflügelten Heuschrecken kreppen oder schnappen laut mit den Flügeln, während sie fliegen.

 

5. Heuschrecken katapultieren sich in die Luft

Wenn Sie jemals versucht haben, eine Heuschrecke zu fangen, wissen Sie, wie weit sie springen kann , um der Gefahr zu entkommen. Wenn Menschen so springen könnten wie Heuschrecken, könnten wir leicht die Länge eines Fußballfeldes überspringen. Wie springen diese Insekten so weit? Es ist alles in diesen großen Hinterbeinen. Die Hinterbeine einer Heuschrecke funktionieren wie Miniaturkatapulte. In Vorbereitung auf einen Sprung zieht die Heuschrecke ihre großen Beugemuskeln langsam zusammen und beugt ihre Hinterbeine am Kniegelenk. Ein spezielles Stück Nagelhaut im Knie wirkt als Feder und speichert die gesamte potenzielle Energie. Die Heuschrecke entspannt dann ihre Beinmuskeln, sodass die Feder ihre Energie freisetzen und das Insekt in die Luft schleudern kann.

 

6. Heuschrecken können fliegen

Weil Heuschrecken so starke springende Beine haben, merken die Leute manchmal nicht, dass sie auch Flügel haben. Heuschrecken nutzen ihre Sprungkraft, um ihnen einen Schub in die Luft zu geben, aber die meisten sind ziemlich starke Flieger und nutzen ihre Flügel gut, um Raubtieren zu entkommen.

 

7. Heuschrecken können Nahrungspflanzen zerstören

Eine einzelne Heuschrecke kann nicht allzu viel Schaden anrichten, obwohl sie jeden Tag etwa die Hälfte ihres Körpergewichts an Pflanzen frisst. Wenn jedoch Heuschrecken schwärmen, können ihre kombinierten Ernährungsgewohnheiten eine Landschaft vollständig entlauben und die Bauern ohne Ernte und die Menschen ohne Nahrung zurücklassen. Im Jahr 2006 berichteten Forscher über eine frühere Studie, in der geschätzt wurde, dass Schäden an Futterpflanzen in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar jährlich durch Heuschrecken verursacht wurden. 1 1954 verzehrte ein Schwarm von Wüstenheuschrecken ( Schistocerca gregaria) in Kenia über 75 Quadratkilometer wilde und kultivierte Pflanzen. 2

 

8. Heuschrecken sind eine wichtige Proteinquelle

Die Menschen konsumieren seit Jahrhunderten Heuschrecken und Heuschrecken. Nach der Bibel aß Johannes der Täufer Heuschrecken und Honig in der Wüste. Heuschrecken und Heuschrecken sind in vielen Regionen Afrikas, Asiens und Amerikas ein regelmäßiger Bestandteil der lokalen Ernährung – und da sie mit Eiweiß gefüllt sind, sind sie auch ein wichtiger Grundnahrungsmittel.

 

9. Heuschrecken
existierten lange vor Dinosauriern

Heutige Heuschrecken stammen von alten Vorfahren ab, die lange lebten, bevor Dinosaurier die Erde durchstreiften. Der Fossilienbestand zeigt, dass primitive Heuschrecken zum ersten Mal in der Karbonperiode vor mehr als 300 Millionen Jahren aufgetaucht sind. Die meisten alten Heuschrecken sind als Fossilien erhalten, obwohl Heuschreckennymphen (die zweite Stufe im Lebensstil der Heuschrecken nach der anfänglichen Eiphase) gelegentlich in Bernstein vorkommen.

 

10. Heuschrecken können Flüssigkeit „spucken“, um sich zu verteidigen

Wenn Sie jemals mit Heuschrecken umgegangen sind, haben wahrscheinlich einige von ihnen aus Protest braune Flüssigkeit auf Sie gespuckt. Wissenschaftler glauben, dass dieses Verhalten ein Mittel zur Selbstverteidigung ist und die Flüssigkeit den Insekten hilft, Raubtiere abzuwehren. Einige Leute sagen, Heuschrecken spucken „Tabaksaft“, wahrscheinlich weil Grashüpfer in der Vergangenheit mit Tabakpflanzen in Verbindung gebracht wurden. Seien Sie versichert, die Heuschrecken benutzen Sie jedoch nicht als Spucknapf.

Zusätzliche Referenzen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.