Tiere und Natur

10 faszinierende Fakten über Schmetterlinge

Die Leute lieben es, bunte Schmetterlinge von Blume zu Blume schweben zu sehen. Aber wie viel wissen Sie wirklich über diese Insekten, vom kleinsten Blues bis zu den größten Schwalbenschwänzen ? Hier sind 10 Fakten zu Schmetterlingen, die Sie faszinieren werden.

 

Schmetterlingsflügel sind transparent

Wie kann das sein? Wir kennen Schmetterlinge als die farbenfrohsten und lebhaftesten Insekten der Welt! Nun, die Flügel eines Schmetterlings sind von Tausenden winziger Schuppen bedeckt, und diese Schuppen reflektieren Licht in verschiedenen Farben. Aber unter all diesen Schuppen besteht ein  Schmetterlingsflügel tatsächlich aus Schichten von Chitin – dem gleichen Protein, aus dem das Exoskelett eines Insekts besteht. Diese Schichten sind so dünn, dass Sie sie durchschauen können. Wenn ein Schmetterling altert, fallen Schuppen von den Flügeln und hinterlassen transparente Stellen, an denen die Chitinschicht freigelegt ist.

 

Schmetterlinge schmecken mit ihren Füßen

Schmetterlinge haben Geschmacksrezeptoren an ihren Füßen, die ihnen helfen, ihre Wirtspflanzen zu finden und Nahrung zu finden. Ein weiblicher Schmetterling landet auf verschiedenen Pflanzen und trommelt mit den Füßen über die Blätter, bis die Pflanze ihre Säfte freisetzt. Wirbelsäulen auf der Rückseite ihrer Beine haben Chemorezeptoren, die die richtige Übereinstimmung von Pflanzenchemikalien erkennen. Wenn sie die richtige Pflanze identifiziert, legt sie ihre Eier ab. Ein Schmetterling jeden biologischen Geschlechts tritt auch auf seine Nahrung und verwendet Organe, die gelösten Zucker wahrnehmen, um Nahrungsquellen wie fermentierende Früchte zu schmecken.

 

Schmetterlinge leben von einer All-Liquid-Diät

Apropos Schmetterlinge essen, erwachsene Schmetterlinge können sich nur von Flüssigkeiten ernähren – normalerweise von Nektar. Ihre Mundstücke sind so modifiziert, dass sie trinken können, aber sie können keine Feststoffe kauen. Ein Rüssel, der als Trinkhalm fungiert. bleibt unter dem Kinn des Schmetterlings zusammengerollt, bis er eine Nektarquelle oder eine andere flüssige Nahrung findet. Die lange, röhrenförmige Struktur entfaltet sich und trinkt eine Mahlzeit. Einige Schmetterlingsarten ernähren sich von Saft, und einige nippen sogar an Aas. Egal zu welcher Mahlzeit, sie saugen einen Strohhalm auf.

 

Ein Schmetterling muss schnell seine eigenen Nasen zusammenbauen

Ein Schmetterling, der keinen Nektar trinken kann, ist zum Scheitern verurteilt. Eine seiner ersten Aufgaben als erwachsener Schmetterling ist die Montage seiner Mundteile. Wenn ein neuer Erwachsener aus dem Puppenkasten oder der Puppe hervorgeht, besteht sein Mund aus zwei Teilen. Unter Verwendung von Palpi neben dem Rüssel beginnt der Schmetterling, die beiden Teile zusammen zu arbeiten, um einen einzigen röhrenförmigen Rüssel zu bilden. Möglicherweise sehen Sie einen neu aufgetauchten Schmetterling, der die Rüssel immer wieder kräuselt und löst und sie testet.

 

Schmetterlinge trinken aus Schlammpfützen

Ein Schmetterling kann nicht allein von Zucker leben. es braucht auch Mineralien. Als Ergänzung zu seiner Nektardiät nippt ein Schmetterling gelegentlich an Schlammpfützen. die reich an Mineralien und Salzen sind. Dieses als Pfützen bezeichnete Verhalten tritt häufiger bei männlichen Schmetterlingen auf, die die Mineralien in ihre Spermien einbauen. Diese Nährstoffe werden dann während der Paarung auf das Weibchen übertragen und tragen zur Verbesserung der Lebensfähigkeit ihrer Eier bei.

 

Schmetterlinge können nicht fliegen, wenn sie kalt sind

Schmetterlinge benötigen eine ideale Körpertemperatur von etwa 85 Grad Fahrenheit, um fliegen zu können. 1 Da es sich um kaltblütige Tiere handelt, können sie ihre Körpertemperatur nicht selbst regulieren. Infolgedessen hat die Umgebungslufttemperatur einen großen Einfluss auf ihre Funktionsfähigkeit. Wenn die Lufttemperatur unter 55 Grad Fahrenheit fällt, werden Schmetterlinge unbeweglich gemacht – sie können nicht vor Raubtieren fliehen oder sich ernähren. 2

Wenn die Lufttemperaturen zwischen 82 und 100 Grad Fahrenheit liegen, können Schmetterlinge problemlos fliegen. 3 An kühleren Tagen muss ein Schmetterling seine Flugmuskeln aufwärmen, entweder durch Zittern oder Sonnenbaden.

 

Ein neu aufgetauchter Schmetterling kann nicht fliegen

In der Puppe wartet ein sich entwickelnder Schmetterling darauf, mit zusammengeklappten Flügeln um seinen Körper herum aufzutauchen. Wenn es sich endlich aus dem Puppenkasten löst, begrüßt es die Welt mit winzigen, zusammengeschrumpften Flügeln. Der Schmetterling muss sofort Körperflüssigkeit durch seine Flügelvenen pumpen. um sie auszudehnen. Sobald seine Flügel ihre volle Größe erreicht haben, muss der Schmetterling einige Stunden ruhen, damit sein Körper trocknen und aushärten kann, bevor er seinen ersten Flug antreten kann.

 

Schmetterlinge leben oft nur ein paar Wochen

Sobald ein Schmetterling als Erwachsener aus seiner Puppe hervorgeht, hat er in den meisten Fällen nur noch zwei bis vier kurze Wochen zu leben. Während dieser Zeit konzentriert es seine ganze Energie auf zwei Aufgaben: Essen und Paarung. Einige der kleinsten Schmetterlinge, der Blues, überleben möglicherweise nur wenige
Tage. Schmetterlinge, die als Erwachsene überwintern, wie Monarchen und Trauermäntel, können jedoch bis zu neun Monate leben.

 

Schmetterlinge sind kurzsichtig, können aber Farben sehen

Innerhalb von etwa 10 bis 12 Fuß ist das Sehvermögen des Schmetterlings recht gut. 4 Alles, was über diese Entfernung hinausgeht, wird jedoch etwas verschwommen.

Trotzdem können Schmetterlinge nicht nur einige der Farben sehen, die wir sehen können, sondern auch eine Reihe von ultravioletten Farben, die für das menschliche Auge unsichtbar sind. Die Schmetterlinge selbst haben möglicherweise sogar ultraviolette Markierungen auf ihren Flügeln, um sich gegenseitig zu identifizieren und potenzielle Partner zu finden. Auch Blumen weisen ultraviolette Markierungen auf, die als Verkehrssignale für ankommende Bestäuber wie Schmetterlinge dienen.

 

Schmetterlinge setzen Tricks ein, um nicht gefressen zu werden

Schmetterlinge haben einen ziemlich niedrigen Rang in der Nahrungskette, und viele hungrige Raubtiere machen gerne eine Mahlzeit daraus. Daher benötigen sie einige Abwehrmechanismen. Einige Schmetterlinge falten ihre Flügel, um sich in den Hintergrund zu mischen, und tarnen sich mithilfe von Tarnung für Raubtiere so gut wie unsichtbar. Andere versuchen die entgegengesetzte Strategie und tragen lebendige Farben und Muster, die mutig ihre Anwesenheit ankündigen. Bunte Insekten packen oft einen giftigen Schlag, wenn sie gefressen werden, sodass Raubtiere lernen, sie zu meiden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.