Bildende Kunst

Triumphbögen aus aller Welt

Der Gateway Arch in St. Louis ist möglicherweise der berühmteste Bogen Amerikas. Mit einer Höhe von 630 Fuß gilt es als das höchste in den Vereinigten Staaten errichtete Denkmal. Die moderne Oberleitungskurve aus rostfreiem Stahl wurde vom finnisch-amerikanischen Architekten Eero Saarinen entworfen, dessen Siegerbeitrag andere Einsendungen für traditionellere, römisch inspirierte Steintore übertraf.

Die ursprüngliche Idee für den St. Louis-Bogen stammt vielleicht aus dem alten Rom, aber sein Entwurf zeigt eine Entwicklung aus der Römerzeit. Erforschen Sie in dieser Fotoserie die sich ständig verändernde Geschichte der Bogenarchitektur von der Antike bis zur Moderne.

 

Titusbogen; Rom, Italien; 82 n. Chr

Titusbogen, Rom, Italien, mit zusammengesetzten Säulen, die aus dem Original 82 n. Chr. Rekonstruiert wurden. Andrea Jemolo / Portfolio über Getty Images / Hulton Fine Art Collection / Getty Images (beschnitten)

Letztendlich sind Triumphbögen eine römische Erfindung in Design und Zweck; Die Griechen wussten, wie man gewölbte Öffnungen in quadratischen Gebäuden baut, aber die Römer liehen sich diesen Stil aus, um erfolgreichen Kriegern riesige Denkmäler zu schaffen. Bis heute sind die meisten gebauten Gedenkbögen den frühen römischen Bögen nachempfunden.

Der Titusbogen wurde in Rom während einer turbulenten Zeit in der flavianischen Dynastie erbaut. Dieser besondere Bogen wurde gebaut, um Titus, den Befehlshaber der römischen Armeen, der den ersten jüdischen Aufstand in Judäa belagerte und eroberte, wieder willkommen zu heißen. Er feiert die Zerstörung Jerusalems durch die römische Armee im Jahr 70 n. Chr. Dieser Marmorbogen bot einen großen Eingang für zurückkehrende Krieger die Kriegsbeute in ihre Heimat zurückbringen.

Daher bestand die Natur des Triumphbogens darin, einen beeindruckenden Eingang zu schaffen und an einen wichtigen Sieg zu erinnern. Manchmal wurden Kriegsgefangene sogar vor Ort geschlachtet. Obwohl die Architektur späterer Triumphbögen von den alten römischen Bögen abgeleitet sein mag, haben sich ihre funktionalen Zwecke weiterentwickelt.

 

Konstantinsbogen; Rom, Italien; 315 n. Chr

Triumphbogen von Konstantin im alten Rom. Stefano Montesi / Corbis über Getty Images (beschnitten) 

Der Konstantinsbogen ist der größte der erhaltenen antiken römischen Bögen. Wie das klassische Ein-Bogen-Design wurde das Drei-Bogen-Aussehen dieser Struktur weltweit weitgehend kopiert.

Der Konstantinsbogen wurde um 315 n. Chr. In der Nähe des Kolosseums in Rom (Italien) erbaut und ehrt den Sieg von Kaiser Konstantin über Maxentius im Jahr 312 in der Schlacht an der Milvian Bridge. Das korinthische Design fügt einen würdigen Glanz hinzu, der seit Jahrhunderten anhält.

 

Bogen in den Palastplatz; St. Petersburg, Russland; 1829

Bogen auf dem Palastplatz, 1829, St. Petersburg, Russland. John Freeman / Getty Images (beschnitten)

Der Dvortsovaya Ploshchad (Palastplatz) in St. Petersburg wurde zum Gedenken an die russischen Siege von 1812 über Napoleon erbaut. Der in Italien geborene russische Architekt Carlo Rossi entwarf den Triumphbogen und das Gebäude des Generalstabs und des Ministeriums, das den historischen Platz umgibt. Rossi wählte den traditionellen Streitwagen mit Pferden, um die Spitze des Bogens zu schmücken. Diese Art von Skulptur, die Quadriga genannt wird , ist ein allgemeines Symbol des Triumphs aus der Römerzeit.

 

Wellington Arch; London, England; 1830

Wellington Arch, 1830, London. Mike Kemp In Pictures Ltd./Corbis über Getty Images

Arthur Wellesley, der irische Soldat, der Herzog von Wellington wurde, war der Heldenkommandeur, der 1815 Napoleon in Waterloo besiegte. Der Wellington Arch hatte eine Statue von ihm in voller Schlacht auf einem Pferd, daher der Name. Als der Bogen bewegt wurde, wurde die Statue in einen Streitwagen verwandelt, der von vier Pferden gezogen wurde und „Der Engel des Friedens, der auf dem Streitwagen des Krieges herabsteigt“ genannt wurde, ähnlich dem St. Petersburger Bogen in den Palastplatz.

 

Arc de Triomphe de l’Étoile; Paris, Frankreich; 1836

Arc de Triomphe de l’Étoile, 1836, Paris, Frankreich. GARDEL Bertrand / Getty Images 

Einer der berühmtesten Bögen der Welt befindet sich in Paris, Frankreich. Der Arc de Triomphe de l’Étoile wurde von Napoléon I. in Auftrag gegeben, um an seine eigenen militärischen Eroberungen zu erinnern und seine unbesiegbare Grande Armee zu ehren. Er ist der größte Triumphbogen der Welt. Die Kreation des Architekten Jean François Thérèse Chalgrin ist doppelt so groß wie der antike römische Konstantinsbogen, nach dem er modelliert wurde. Das Denkmal wurde zwischen 1806 und 1836 am Place de l’Étoile erbaut. Die Pariser Alleen strahlen wie ein Stern aus der Mitte. Die Arbeiten an der Struktur wurden eingestellt, als Napoléon eine Niederlage erlebte, aber sie begann 1833 unter König Louis-Philippe I., der den Bogen dem Ruhm der französischen Streitkräfte widmete, wieder. Guillaume Abel Blouet – der Architekt, der das Denkmal selbst gutgeschrieben hat – vervollständigte den Bogen nach Chalgrins Entwurf.

Der Arc de Triomphe ist ein Wahrzeichen des französischen Patriotismus und trägt die Namen von Kriegssiegen und 558 Generälen. Ein unbekannter Soldat, der unter dem Bogen begraben ist, und eine ewige Flamme der Erinnerung, die seit 1920 entzündet wurde, erinnern an die Opfer der Weltkriege.

Jede der Säulen des Bogens ist mit einem von vier großen skulpturalen Reliefs geschmückt: „Die Abreise der Freiwilligen 1792“ (alias „La Marseillaise“) von François Rude, „Napoléons Triumph von 1810“ von Cortot und „Widerstand von 1814“. und „Frieden von 1815“, beide von Etex. Das schlichte Design und die immense Größe des Arc de Triomphe sind typisch für den romantischen Neoklassizismus des späten 18. Jahrhunderts.

 

Cinquantenaire Triumphbogen; Brüssel, Belgien; 1880

Cinquantenaire Triumphbogen, Brüssel, Belgien. Demetrio Carrasco / Getty Images

Viele der im 19. und 20. Jahrhundert erbauten Triumphbögen erinnern an die Unabhängigkeit einer Nation von der kolonialen und royalistischen Herrschaft.

Cinquantenaire bedeutet „50-jähriges Jubiläum“, und der Konstantin-ähnliche Bogen in Brüssel erinnert an die belgische Revolution und ein halbes Jahrhundert Freiheit von den Niederlanden.

 

Washington Square Arch; New York City; 1892

Washington Square Arch, 1892, New York City. Chris Hondros / Getty Images (beschnitten)

Als General der Kontinentalarmee in der amerikanischen Revolution war George Washington Amerikas erster Kriegsheld. Er war natürlich auch der erste Präsident des Landes. Der ikonische Bogen in Greenwich Village erinnert an diesen Akt der Unabhängigkeit und Selbstverwaltung. Der amerikanische Architekt Stanford White entwarf dieses neoklassizistische Symbol im Washington Square Park als Ersatz für einen Holzbogen aus dem Jahr 1889, der das hundertjährige Bestehen Washingtons feierte.

 

India Gate; Neu Delhi, Indien; 1931

India Gate, 1931, Neu-Delhi, Indien. Pallava Bagla / Corbis über Getty Images

Obwohl das India Gate wie ein Triumphbogen aussieht, ist es tatsächlich Indiens ikonisches nationales Kriegsdenkmal für die Toten. Das Denkmal von 1931 in Neu-Delhi erinnert an die 90.000 Soldaten der britisch-indischen Armee, die im Ersten Weltkrieg ihr Leben verloren haben. Der Designer Sir Edwin Lutyens modellierte das Bauwerk nach dem Arc de Triomphe in Paris, der wiederum vom römischen Titusbogen inspiriert ist .

 

Patuxai Victory Gate; Vientiane, Laos; 1968

Patuxai Victory Gate, Vientiane, Laos. Matthew Williams-Ellis / Getty Images (beschnitten) 

„Patuxai“ ist eine Kombination von Sanskrit-Wörtern: Patu (Tor) und Jaya (Sieg). Das Triumphkriegsdenkmal in Vientiane, Laos, ehrt den Unabhängigkeitskrieg des Landes. Es ist dem Arc de Triomphe in Paris nachempfunden, ein etwas ironischer Schritt angesichts des laotischen Unabhängigkeitskrieges von 1954 gegen Frankreich.

Der Bogen wurde zwischen 1957 und 1968 gebaut und Berichten zufolge von den Vereinigten Staaten bezahlt. Es wurde gesagt, dass der Zement verwendet werden sollte, um einen Flughafen für die neue Nation zu bauen.

 

Triumpfbogen; Pjöngjang, Nordkorea; 1982

Triumphbogen, Pjöngjang, Nordkorea. Mark Harris / Getty Images (beschnitten)

Der Triumphbogen in Pjöngjang, Nordkorea, wurde ebenfalls dem Arc de Triomphe in Paris nachempfunden, aber die Bürger werden als erste darauf hinweisen, dass der nordkoreanische Triumphbogen höher ist als sein westliches Gegenstück. Der 1982 erbaute Pjöngjang-Bogen spiegelt in gewisser Weise ein Präriehaus von Frank Lloyd Wright mit seinem enormen Überhang wider.

Dieser Bogen erinnert an Kim Il Sungs Sieg über die japanische Herrschaft von 1925 bis 1945.

 

La Grande Arche de la Défense; Paris, Frankreich; 1989

La Grande Arche de la Défense, 1989. In der Nähe von Paris. Bernard Annebicque / Sygma über Getty Images

Die heutigen Triumphbögen erinnern selten an Kriegssiege in der westlichen Welt. Obwohl La Grande Arche dem zweihundertjährigen Bestehen der Französischen Revolution gewidmet war, war die wahre Absicht dieses modernistischen Entwurfs die Brüderlichkeit – sein ursprünglicher Name war “ La Grande Arche de la Fraternité “ oder „Der große Bogen der Brüderlichkeit“. Es befindet sich in La Défense, dem Geschäftsviertel in der Nähe von Paris, Frankreich.

 

Quellen

  • Informationen zum Gateway Arch finden Sie unter https://www.gatewayarch.com/experience/about/ [abgerufen am 20. Mai 2018].
  • Arc de Triomphe Paris, http://www.arcdetriompheparis.com/ [abgerufen am 23. März 2015]
  • Patuxai-Siegesdenkmal in Vientiane, Asia Web Direct (HK) Limited, http://www.visit-mekong.com/laos/vientiane/patuxai-victory-monument.htm [abgerufen am 23. März 2015]
  • Laos-Profil – Zeitleiste, BBC, http://www.bbc.com/news/world-asia-pacific-15355605 [abgerufen am 23. März 2015]
  • Triumphbogen, Pjöngjang, Korea, Nord-, asiatische historische Architektur, http://www.orientalarchitecture.com/koreanorth/pyongyang/triumpharch.php [abgerufen am 23. März 2-015]
  • Cinquantenaire Park, https://visit.brussels/en/place/Cinquantenaire-Park [abgerufen am 19. Mai 2018]
  • Washington Square Arch, NYC Parks und Erholung, http://www.nycgovparks.org/parks/washington-square-park/monuments/1657 [abgerufen am 19. Mai 2018]
  • La Grande Arche, https://www.lagrandearche.fr/en/history [abgerufen am 19. Mai 2018]
  • Zusätzliche Bildnachweise: Marble Arch, Oli Scarff / Getty Images

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.