Wissenschaft

6 Gifte, die für Mord verwendet wurden

Laut dem berühmten Toxikologen Paracelsus „macht die Dosis das Gift“. Mit anderen Worten,  jede Chemikalie kann als Gift betrachtet werden,  wenn Sie genug davon nehmen. Einige Chemikalien wie Wasser und Eisen sind lebensnotwendig, aber in den richtigen Mengen giftig. Andere Chemikalien sind so gefährlich, dass sie einfach als Gifte betrachtet werden. Viele Gifte haben therapeutische Verwendungszwecke, doch einige haben den bevorzugten Status für die Begehung von Morden und Selbstmorden erlangt. Hier sind einige bemerkenswerte Beispiele.

01 von 06

Belladonna oder tödlicher Nachtschatten

Westend61 / Getty Images

Belladonna ( Atropa belladona ) hat seinen Namen von den italienischen Wörtern Bella Donna für „schöne Frau“, weil die Pflanze im Mittelalter ein beliebtes Kosmetikum war. Der Saft der Beeren könnte als Rouge verwendet werden (wahrscheinlich keine gute Wahl für Lippenflecken). Das Verdünnen von Pflanzenextrakten in Wasser führte zu Augentropfen, um die Pupillen zu erweitern, und ließ eine Frau von ihrem Freier angezogen erscheinen (ein Effekt, der natürlich auftritt, wenn eine Person verliebt ist).

Ein anderer Name für die Pflanze ist aus gutem Grund tödlicher Nachtschatten . Die Pflanze ist reich an giftigen Chemikalien wie Solanin, Hyoscin (Scopolamin) und Atropin. Saft aus der Pflanze oder ihren Beeren wurde verwendet, um Pfeile mit Gift zu spitzen. Das Essen eines einzelnen Blattes oder das Essen von 10 Beeren kann zum Tod führen, obwohl es einen Bericht über eine Person gibt, die ungefähr 25 Beeren gegessen und gelebt hat, um die Geschichte zu erzählen.

Der Legende nach hat Macbeth 1040 tödlichen Nachtschatten verwendet, um die in Schottland einfallenden Dänen zu vergiften. Es gibt Hinweise darauf, dass der Serienmörder Locusta im Auftrag von Agrippina der Jüngere den römischen Kaiser Claudius mit Nachtschatten getötet hat. Es gibt nur wenige bestätigte Fälle von Unfalltoten durch tödlichen Nachtschatten, aber es gibt häufig mit Belladonna verwandte Pflanzen, die Sie krank machen können. Zum Beispiel ist es möglich, eine Solaninvergiftung durch Kartoffeln zu bekommen .

02 von 06

Asp Venom

De Agostini / A. Dagli Orti / Getty Images

Schlangengift ist ein unangenehmes Selbstmordgift und eine gefährliche Mordwaffe, denn um es zu verwenden, muss das Gift einer giftigen Schlange entnommen werden. Der wohl bekannteste angebliche Gebrauch von Schlangengift ist Cleopatras Selbstmord. Moderne Historiker sind sich nicht sicher, ob Cleopatra Selbstmord begangen hat oder ermordet wurde, und es gibt Hinweise darauf, dass eine giftige Salbe eher ihren Tod als eine Schlange verursacht haben könnte.

Wenn Cleopatra tatsächlich von einem Asp gebissen worden wäre, wäre es kein schneller und schmerzloser Tod gewesen. Ein Asp ist ein anderer Name für eine ägyptische Kobra, eine Schlange, mit der Cleopatra vertraut gewesen wäre. Sie hätte gewusst, dass der Biss der Schlange extrem schmerzhaft, aber nicht immer tödlich ist. Cobra-Gift enthält Neurotoxine und Cytotoxine. Die Bissstelle wird schmerzhaft, blasig und geschwollen, während das Gift zu Lähmungen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Krämpfen führt. Der Tod, wenn er auftritt, ist auf ein Atemversagen zurückzuführen … aber das ist erst in einem späteren Stadium, wenn es Zeit hat, an Lunge und Herz zu arbeiten. Wie auch immer das eigentliche Ereignis ausfiel, es ist unwahrscheinlich, dass Shakespeare es richtig gemacht hat.

03 von 06

Gift Hemlock

Bild von Catherine MacBride / Getty Images

Poison Hemlock ( Conium maculatum ) ist eine hochblühende Pflanze mit karottenähnlichen Wurzeln. Alle Teile der Pflanze sind reich an giftigen Alkaloiden, die zu Lähmungen und zum Tod durch Atemversagen führen können. Gegen Ende kann sich ein Opfer einer Hemlock-Vergiftung nicht bewegen, bleibt sich jedoch seiner Umgebung bewusst.

Der bekannteste Fall einer Hemlock-Vergiftung ist der Tod des griechischen Philosophen Sokrates. Er wurde der Häresie für schuldig befunden und von seiner eigenen Hand zum Trinken von Hemlock verurteilt. Laut Platons „Phaedo“ trank Sokrates das Gift, ging ein wenig und bemerkte dann, dass sich seine Beine schwer anfühlten. Er lag auf dem Rücken und berichtete von einem Mangel an Empfindung und Kälte, als er sich von seinen Füßen nach oben bewegte. Schließlich erreichte das Gift sein Herz und er starb.

04 von 06

Strychnin

Medic Image / Getty Images

Das Gift Strychnin stammt aus Samen der Pflanze Strychnos nux vomica . Die Chemiker, die das Toxin zuerst isolierten, erhielten auch Chinin aus derselben Quelle, die zur Behandlung von Malaria verwendet wurde. Wie die Alkaloide in Hemlock und Belladonna verursacht Strychnin eine Lähmung, die durch Atemstillstand abtötet. Es gibt kein Gegenmittel gegen das Gift.

Ein berühmter historischer Bericht über Strychninvergiftungen ist der Fall von Dr. Thomas Neil Cream. Ab 1878 tötete Cream mindestens sieben Frauen und einen Mann – Patienten von ihm. Nachdem er zehn Jahre in einem amerikanischen Gefängnis verbracht hatte, kehrte Cream nach London zurück, wo er mehr Menschen vergiftete. Er wurde schließlich 1892 wegen Mordes hingerichtet.

Strychnin war ein häufiger Wirkstoff in Rattengift, aber da es kein Gegenmittel gibt, wurde es weitgehend durch sicherere Toxine ersetzt. Dies war Teil der laufenden Bemühungen, Kinder und Haustiere vor versehentlicher Vergiftung zu schützen. Niedrige Dosen von Strychnin finden sich in Straßendrogen, bei denen die Verbindung als mildes Halluzinogen wirkt. Eine sehr verdünnte Form der Verbindung wirkt als Leistungsverbesserer für Sportler.

05 von 06

Arsen

Scientifica / Getty Images

Arsen  ist ein metalloides Element, das durch Hemmung der Enzymproduktion abtötet. Es kommt natürlich in der gesamten Umwelt vor, einschließlich Lebensmitteln. Es wird auch in bestimmten gängigen Produkten verwendet, einschließlich Pestiziden und druckbehandeltem Holz. Arsen und seine Verbindungen waren im Mittelalter ein beliebtes Gift, da es leicht zu bekommen war und die Symptome einer Arsenvergiftung (Durchfall, Verwirrtheit, Erbrechen) denen der Cholera ähnelten. Dies machte Mord leicht zu vermuten, aber schwer zu beweisen.

Es war bekannt, dass die Familie Borgia Arsen verwendete, um Rivalen und Feinde abzutöten. Insbesondere Lucrezia Borgia galt als geschickte Giftmischerin. Obwohl es sicher ist, dass die Familie Gift verwendet hat, scheinen viele der Anschuldigungen gegen Lucrezia falsch gewesen zu sein. Berühmte Personen, die an einer Arsenvergiftung gestorben sind, sind Napoleon Bonaparte, George III von England und Simon Bolivar.

Arsen ist in der modernen Gesellschaft keine gute Wahl für Mordwaffen, da es jetzt leicht zu erkennen ist.

06 von 06

Polonium

Wissenschaftsbild Co / Getty Images

Polonium ist wie Arsen ein chemisches Element. Im Gegensatz zu Arsen ist es hochradioaktiv. Wenn es eingeatmet oder eingenommen wird, kann es in extrem niedrigen Dosen töten. Es wird geschätzt, dass ein einziges Gramm verdampftes Polonium über eine Million Menschen töten könnte. Das Gift tötet nicht sofort. Vielmehr leidet das Opfer unter Kopfschmerzen, Durchfall, Haarausfall und anderen Symptomen einer Strahlenvergiftung. Es gibt keine Heilung, der Tod tritt innerhalb von Tagen oder Wochen auf.

Der bekannteste Fall einer Poloniumvergiftung war die Verwendung von Polonium-210 zur Ermordung des Spions Alexander Litvinenko, der das radioaktive Material in einer Tasse grünem Tee trank. Er brauchte drei Wochen, um zu sterben. Es wird angenommen, dass Irene Curie, die Tochter von Marie und Pierre Curie, wahrscheinlich an Krebs gestorben ist, der sich entwickelte, nachdem in ihrem Labor ein Fläschchen Polonium gebrochen war.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.