Geschichte & Kultur

7 berühmte mexikanische Figuren

Die Geschichte Mexikos ist voller Charaktere, vom legendär unfähigen Politiker Antonio López de Santa Anna bis zur unglaublich talentierten und dennoch tragischen Künstlerin Frida Kahlo. Hier sind einige der interessantesten und bekanntesten Persönlichkeiten, die die Geschichte der großen Nation Mexiko unauslöschlich geprägt haben .

 

Hernán Cortes

José Salomé Pina / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Hernán Cortés (1485-1547) war ein spanischer Eroberer, der die einheimische Bevölkerung in der Karibik eroberte, bevor er das Aztekenreich ins Visier nahm . Cortés landete 1519 mit nur 600 Mann auf dem mexikanischen Festland. Sie marschierten landeinwärts und freundeten sich auf dem Weg mit verärgerten Azteken in Vasallenstaaten an. Als sie die aztekische Hauptstadt Tenochtitlán erreichten, konnte Cortés die Stadt kampflos erobern. Nach der Eroberung von Kaiser Montezuma hielt Cortés die Stadt – bis seine Männer die lokale Bevölkerung schließlich so empörten, dass sie sich empörten. Cortés konnte die Stadt 1521 zurückerobern und diesmal seinen Einfluss behalten. Cortés diente als erster Gouverneur von Neuspanien und starb als reicher Mann.

 

Miguel Hidalgo

Anonym / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Als angesehener Pfarrer und geschätztes Mitglied seiner Gemeinde war Pater Miguel Hidalgo (1753-1811) die letzte Person, von der man erwartet hätte, dass sie eine Revolution im spanischen Kolonialmexiko auslöst. Trotzdem schlug in der Fassade eines würdigen Geistlichen, der für seine Beherrschung der komplexen katholischen Theologie bekannt ist, das Herz eines wahren Revolutionärs. Am 16. September 1810 ging Hidalgo, der zu diesem Zeitpunkt Mitte fünfzig war, auf die Kanzel in der Stadt Dolores, um seine Herde darüber zu informieren, dass er sich gegen die verhassten Spanier zur Wehr setzte, und lud sie ein, sich ihm anzuschließen. Wütende Mobs verwandelten sich in eine unwiderstehliche Armee und bald standen Hidalgo und seine Anhänger vor den Toren von Mexiko-Stadt. Hidalgo wurde 1811 gefangen genommen und hingerichtet – aber die Revolution, die er inspirierte, lebte weiter. Heute betrachten ihn viele Mexikaner als den Vater (kein Wortspiel beabsichtigt) ihrer Nation.

 

Antonio López de Santa Anna

Unbekannt / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Antonio López de Santa Anna (1794-1876) trat während des mexikanischen Unabhängigkeitskrieges der Armee bei – also der spanischen Armee. Santa Anna wechselte schließlich die Seite und wurde in den folgenden Jahrzehnten als Soldat und Politiker bekannt. Santa Anna war zwischen 1833 und 1855 nicht weniger als elf Mal Präsident von Mexiko. Mit seinem Ruf, sowohl krumm als auch charismatisch zu sein, liebte ihn das mexikanische Volk trotz seiner legendären Unfähigkeit auf dem Schlachtfeld. Santa Anna verlor Texas 1836 an Rebellen, verlor jedes größere Engagement, an dem er während des mexikanisch-amerikanischen Krieges (1846-1848) teilnahm, und dazwischen gelang es ihm, 1839 einen Krieg gegen Frankreich zu verlieren. Dennoch war Santa Anna ein engagierter Mexikaner der immer auf den Anruf antwortete, wenn seine Leute ihn brauchten – und manchmal, wenn sie es nicht taten.

 

Benito Juarez

Anonym / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Der legendäre Staatsmann Benito Juarez (1806-1872) war ein Vollblut-Mexikaner, der anfangs kein Spanisch sprach und in die Armut hineingeboren wurde. Juarez nutzte die ihm gebotenen Bildungschancen voll aus und besuchte die Seminarschule, bevor er in die Politik eintrat. 1858 erklärte er sich als Führer der letztendlich siegreichen liberalen Fraktion während des Reformkrieges (1858 bis 1861) zum Präsidenten Mexikos. Nachdem die Franzosen 1861 in Mexiko einmarschierten, wurde Juarez aus dem Amt entfernt. Die Franzosen setzten 1864 einen europäischen Adligen, Maximilian von Österreich. als Kaiser von Mexiko ein. Juarez und seine Streitkräfte versammelten sich gegen Maximilian und vertrieben die Franzosen schließlich 1867. Juarez regierte weitere fünf Jahre bis zu seinem Tod im Jahr 1872. Er ist bekannt für Einführung vieler Reformen, einschließlich der Einschränkung des kirchlichen Einflusses und seiner Bemühungen zur Modernisierung der mexikanischen Gesellschaft.

 

Porfirio Diaz

Guillermo Kahlo / Wikimedia Commons / Public Domain“ data-caption=““ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-19″ data-tracking-container=“true“>
Guillermo Kahlo / Wikimedia Commons / Public Domain

 

Frida Kahlo (1907-1954) war eine mexikanische Künstlerin, deren denkwürdige Gemälde ihr weltweite Anerkennung und eine Art Kult-Gefolgschaft eingebracht haben. Neben dem Ruhm, den Kahlo in ihrem Leben erlangte, war sie auch als Ehefrau des bekannten mexikanischen Wandmalers Diego Rivera bekannt. obwohl ihr Ruf in den letzten Jahren seinen verdunkelt hat. Kahlo hat die lebendigen Farben und charakteristischen Bilder der traditionellen mexikanischen Kultur in ihre Gemälde aufgenommen. Leider war sie keine produktive Künstlerin. Aufgrund eines Unfalls in der Kindheit hatte sie ihr ganzes Leben lang ständige Schmerzen und produzierte ein Werk, das weniger als 150 vollständige Stücke enthielt. Viele ihrer besten Werke sind Selbstporträts, die ihre körperliche Qual sowie die Qualen widerspiegeln, die sie manchmal während ihrer schwierigen Ehe mit Rivera erlitten hat.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.