Geschichte & Kultur

Berühmte Frauen des hispanischen Erbes

Latinas haben seit ihrer Kolonialzeit zur Kultur und zum Fortschritt der Vereinigten Staaten beigetragen. Hier sind nur einige Frauen hispanischen Erbes, die Geschichte geschrieben haben.

 

Isabel Allende

Isabel Allende 2005. Caroline Schiff / Getty Images

Isabel Allende, eine chilenische Journalistin, die aus Chile floh, als ihr Onkel Salvador Allende gestürzt und ermordet wurde, zog zuerst nach Venezuela und dann in die USA. Sie hat mehrere populäre Romane geschrieben, darunter den autobiografischen Roman „Das Haus der Geister“. In ihrem Schreiben geht es oft um die Erfahrung von Frauen aus der Perspektive des „magischen Realismus“.

 

Joan baez

 Gai Terrell / Redferns / Getty Images

 

Die Folksängerin Joan Baez, deren Vater ein in Mexiko geborener Physiker war, war Teil der Volkserweckung der 1960er Jahre und hat weiterhin für Frieden und Menschenrechte gesungen und gearbeitet.

 

Kaiserin Carlota von Mexiko

Sergio Anelli / Electa / Mondadori Portfolio über Getty Images

Carlota (geborene Prinzessin Charlotte von Belgien) war europäisch geprägt und mit Maximilian, dem Erzherzog von Österreich, verheiratet, der von Napoleon III. Als Kaiser von Mexiko gegründet wurde. Sie verbrachte ihre letzten 60 Jahre in Europa mit schweren psychischen Erkrankungen – wahrscheinlich Depressionen -.

 

Lorna Dee Cervantes

Lorna Dee Cervantes, eine Dichterin aus Chicana, war eine Feministin, deren Schreiben dafür bekannt war, Kulturen zu verbinden und Geschlecht und andere Unterschiede zu erforschen. Sie war aktiv in der Befreiung von Frauen, in der Organisation von Landarbeitern und in der indianischen Bewegung.

 

Linda Chavez

Linda Chavez am Rednerpult: Der gewählte US-Präsident George W. Bush gibt Kabinettsmitglieder bekannt.Joe Raedle / Getty Images

 

Linda Chavez, einst die ranghöchste Frau in Ronald Reagans Verwaltung, ist eine konservative Kommentatorin und Autorin. Als enge Kollegin von Al Shanker von der American Federation of Teachers war sie in verschiedenen Positionen im Weißen Haus von Reagan tätig. Chavez kandidierte 1986 für den US-Senat gegen die amtierende Senatorin von Maryland, Barbara Mikulski. Chavez wurde 2001 von Präsident George W. Bush zum Arbeitsminister ernannt, doch die Enthüllung von Zahlungen an eine guatamalanische Frau, die keine legale Einwanderin war, entgleist ihrer Nominierung. Sie war Mitglied konservativer Think Tanks und Kommentatorin, unter anderem für Fox News.

 

Dolores Huerta

Cathy Murphy / Getty Images

Dolores Huerta war Mitbegründerin der United Farm Workers und war eine Aktivistin für Arbeit, Hispanic und Frauenrechte.

 

Frida Kahlo

Hulton Archive / Getty Images

Frida Kahlo war eine mexikanische Malerin, deren primitiver Stil die mexikanische Volkskultur widerspiegelte, ihren eigenen Schmerz und ihr Leiden, sowohl physisch als auch emotional.

 

Muna Lee

Die Autorin, Feministin und Panamerikanistin Muna Lee setzte sich für die Rechte der Frau ein und setzte sich für lateinamerikanische Literatur ein.

 

Ellen Ochoa

NASA / Getty Images

Ellen Ochoa, die 1990 als Astronautenkandidatin ausgewählt wurde, flog 1993, 1994, 1999 und 2002 auf NASA-Weltraummissionen.

 

Lucy Parsons

Kongressbibliothek

 

Sie hatte ein gemischtes Erbe (sie behauptete, mexikanisch u
nd indigen zu sein, hatte aber wahrscheinlich auch einen afrikanischen Hintergrund) und wurde mit radikalen Bewegungen und Arbeit in Verbindung gebracht. Ihr Ehemann gehörte zu denen, die 1886 im sogenannten Haymarket-Aufstand hingerichtet wurden. Sie verbrachte den Rest ihres Lebens damit, für die Arbeit, die Armen und für radikale Veränderungen zu arbeiten.

 

Sonia Sotomayor

Slaven Vlasic / Getty Images“ data-caption=““ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-32″ data-tracking-container=“true“>
Slaven Vlasic  / Getty Images

 

Vargas, Journalist für ABC, wurde in New Jersey als Sohn eines puertoricanischen Vaters und einer irisch-amerikanischen Mutter geboren. Sie wurde an der Universität von Missouri ausgebildet. Sie arbeitete im Fernsehen in Missouri und Chicago, bevor sie zu NBC wechselte.

Sie erstellte einen ABC-Sonderbericht basierend auf dem Buch The Da Vinci Code, in dem viele traditionelle Ideen über Maria Magdalena in Frage gestellt wurden.
Sie vertrat Peter Jennings, als er wegen Lungenkrebs behandelt wurde, und wurde dann mit Bob Woodruff Co-Anker, um ihn zu ersetzen. Sie war allein in dieser Arbeit, als Bob Woodruff im Irak verletzt wurde. Sie verließ diese Position aufgrund von Problemen mit einer schwierigen Schwangerschaft und war Berichten zufolge überrascht, nicht wieder zum Ankerjob eingeladen zu werden, als sie zur Arbeit zurückkehrte.

In jüngerer Zeit war sie offen für ihre eigenen Kämpfe mit Alkoholismus.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.