Geschichte & Kultur

Berühmte alte Mütter

 

Penelope und Telemachos

Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias.

Penelope, eine Figur der griechischen Mythologie, ist am besten als Vorbild für eheliche Treue bekannt, aber sie war auch eine mutige Mutter, deren Geschichte in der Odyssee erzählt wird .

Penelope, Ehefrau und mutmaßliche Witwe von König Odysseus von Ithaka, appelliert an widerwärtige, gierige Männer aus der Region. Sie abzuwehren erwies sich als Vollzeitbeschäftigung, aber Penelope schaffte es, die Freier in Schach zu halten, bis ihr Sohn Telemachos ausgewachsen war. Als Odysseus in den Trojanischen Krieg zog, war sein Sohn ein Baby.

Der Trojanische Krieg dauerte ein Jahrzehnt und Odysseus ‚Rückkehr dauerte ein weiteres Jahrzehnt. Das sind 20 Jahre, die Penelope damit verbracht hat, ihrem Ehemann treu zu bleiben und das Eigentum ihres Sohnes zu schützen.

Penelope wollte keinen der Freier heiraten, und als sie unter Druck gesetzt wurde, sagte sie, dass sie dies tun würde, nachdem sie das Leichentuch ihres Schwiegervaters fertig gewebt hatte. Das schien vernünftig genug, respektvoll und fromm, aber jeden Tag webte sie und jede Nacht machte sie ihre tägliche Arbeit rückgängig. Auf diese Weise hätte sie die Freier in Schach gehalten (obwohl sie sie außer Haus und zu Hause gegessen hätte), hätte nicht eine ihrer Dienstfrauen einer der Freierinnen von Penelopes List erzählt.

Bild: Holzschnittillustration von Odysseus ‚Rückkehr nach Penelope, handkoloriert in Rot, Grün und Gelb, nach einer unübertroffenen deutschen Übersetzung von Heinrich Steinhöwel von Giovanni Boccaccios De mulieribus claris, gedruckt von Johannes Zainer in Ulm. 1474.

CC Flickr User kladcat

 

Medea und ihre Kinder

Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Agrippina | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias.

Medea, am besten bekannt aus der Geschichte von Jason und dem Goldenen Vlies, repräsentiert das Schlimmste bei Müttern und Töchtern sowie vielleicht die obsessive Liebe.

Medea hat möglicherweise ihren Bruder getötet, nachdem sie ihren Vater verraten hat. Sie reparierte es so, dass die Töchter eines Königs, der ihrem Geliebten im Weg stand, ihren Vater töteten. Sie versuchte einen anderen königlichen Vater dazu zu bringen, seinen Sohn zu töten. Es sollte daher nicht allzu überraschend sein, dass Medea, wie die Frau verachtete, nicht das zeigte, was wir als mütterliche Instinkte betrachten. Als die Argonauten in Medeas Heimat Kolchis ankamen, half Medea Jason, das goldene Vlies ihres Vaters zu stehlen. Sie floh dann mit Jason und hat möglicherweise ihren Bruder bei ihrer Flucht getötet. Medea und Jason lebten lange genug wie ein Ehepaar zusammen, um zwei Kinder zu haben. Dann, als Jason offiziell eine passendere Frau heiraten wollte, beging Medea das Undenkbare: Sie ermordete ihre beiden Kinder.

Bild: Medea und ihre Kinder, von Anselm Feuerbach (1829-1880) 1870.

CC oliworx

 

Cybele – Große Mutter

Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Agrippina | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias.

Das Bild zeigt Cybele in einem von Löwen gezogenen Streitwagen, ein Votivopfer und den Sonnengott. Es stammt aus Baktrien im 2. Jahrhundert vor Christus

Cybele ist eine phrygische Göttin wie die griechische Rhea und Mutter Erde. Hyginus nennt König Midas einen Sohn von Cybele. Cybele wird die Mutter von Sabazios (dem phrygischen Dionysos) genannt. Hier ist eine Passage über Dionysos ‚Beratung mit der Göttin, die aus Apollodorus Bibliotheca 3 stammt . 33 (trans. Aldrich):

Er [Dionysos in seinen wahnsinnsgetriebenen Wanderungen] ging nach Kybela (Cybele) in Phrygien. Dort wurde er von Rhea gereinigt und lehrte die mystischen Initiationsriten, wonach er von ihr seine Ausrüstung erhielt [vermutlich die Thyrsos und den von Panther gezogenen Streitwagen ] und machte sich eifrig auf den Weg durch Thrake [um Männer in seinem orgiastischen Kult zu unterweisen]. “
Theoi

Strabo schreibt Pindar zu:

„‚Um den Auftakt zu Ihren Ehren, Megale Meter (Große Mutter), durchzuführen, ist das Wirbeln von Becken nahe, und unter ihnen auch das Klappern von Kastagnetten und die Fackel, die unter den gelbbraunen Kiefern lodert,‘ er zeugt von der gemeinsamen Beziehung zwischen den Riten, die bei der Verehrung von Dionysos unter den Griechen gezeigt wurden, und denen bei der Verehrung des Meters Theon (Mutter der Götter) unter den Phrygern, denn er macht diese Riten eng miteinander verwandt … “
Ebenda

Bild: Cybele
PHGCOM

 

Veturie mit Coriolanus

Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Agrippina | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias.

Veturia war eine frühe römische Mutter, die für ihre patriotische Tat bekannt war, als sie ihren Sohn Coriolan bat, die Römer nicht anzugreifen.

Als Gnaeus Marcius (Coriolanus) die Volsci gegen Rom führen wollte, führte seine Mutter – die ihre eigene Freiheit und Sicherheit sowie die seiner Frau (Volumnia) und ihrer Kinder riskierte – eine erfolgreiche Delegation an, um ihn zu bitten, Rom zu schonen.

Bild: Veturia plädiert für Coriolanus von Gaspare Landi (1756 – 1830)
Barbara McManus von VROMA für Wikipedia

 

Cornelia

Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Agrippina | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias.

Nach dem Tod ihres Mannes widmete die historische Cornelia (2. Jahrhundert v. Chr.), Bekannt als „Mutter der Gracchi „, ihr Leben der Erziehung ihrer Kinder (Tiberius und Gaius), um Rom zu dienen. Cornelia wurde als vorbildliche Mutter und Römerin gezählt. Sie blieb ein Leben lang eine Univira , eine Frau mit einem Mann. Ihre Söhne, die Gracchi, waren große Reformer, die im republikanischen Rom eine Phase des Aufruhrs begannen.

Bild: Cornelia schiebt Ptolemaios Krone weg, von Laurent de La Hyre 1646

Das Yorck-Projekt

 

Agrippina die Jüngere – Mutter von Nero

Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Agrippina | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias.

Agrippina die Jüngere, Urenkelin von Kaiser Augustus, heiratete 49 n. Chr. Ihren Onkel, Kaiser Claudius. Sie überredete ihn, 50 ihren Sohn Nero zu adoptieren. Agrippina wurde von frühen Schriftstellern beschuldigt, ihren Ehemann ermordet zu haben. Nach Claudius ‚Tod fand Kaiser Nero seine Mutter überheblich und plante, sie zu töten. Schließlich gelang es ihm.

Bild: Agrippina die Jüngere
© Treuhänder des British Museum, produziert von Natalia Bauer für das Portable Antiquities Scheme.

 

St. Helena – Mutter von Konstantin

Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Agrippina | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias.

Auf dem Bild trägt die Jungfrau Maria ein blaues Gewand; St. Helena und Konstantin sind auf der linken Seite.

St. Helena war die Mutter des Kaisers Konstantin und hat möglicherweise seine Bekehrung zum Christentum beeinflusst.

Wir wissen nicht, ob die heilige Helena immer Christin war, aber wenn nicht, konvertierte sie und wird zugeschrieben, das Kreuz gefunden zu haben, an dem Jesus gekreuzigt wurde, während ihrer langen Pilgerreise nach Palästina in den Jahren 327-8. Während dieser Reise gründete Helena christliche Kirchen. Ob Helena Konstantin ermutigte, zum Christentum zu konvertieren, oder umgekehrt, ist nicht sicher bekannt.

Bild: Von Corrado Giaquinto aus dem Jahr 1744: „Die Jungfrau präsentiert der Dreifaltigkeit die heilige Helena und Konstantin“.

CC Antmoose bei Flickr.com.

 

Galla Placidia – Mutter von Kaiser Valentinian III

Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Agrippina | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias.

Galla Placidia war in der ersten Hälfte des 5. Jahrhunderts eine wichtige Figur im Römischen Reich. Sie wurde zuerst von den Goten als Geisel genommen und heiratete dann einen gotischen König. Galla Placidia wurde zur „Augusta“ oder Kaiserin ernannt, und sie diente aktiv als Regentin für ihren kleinen Sohn, als er zum Kaiser ernannt wurde. Kaiser Valentinian III. (Placidus Valentinianus) war ihr Sohn. Galla Placidia war die Schwester von Kaiser Honorius und die Tante von Pulcheria und Kaiser Theodosius II.

Bild: Galla Placidia

 

Pulcheria

Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Agrippina | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias.

Kaiserin Pulcheria war definitiv keine Mutter, obwohl sie eine Stiefmutter für die Nachkommen ihres Mannes Kaiser Marcian aus einer früheren Ehe war. Pulcheria hatte ein Keuschheitsgelübde abgelegt, wahrscheinlich um die Interessen ihres Bruders, Kaiser Theodosius II., Zu schützen. Pulcheria heiratete Marcian, damit er Theodosius II. Nachfolger werden konnte, aber die Ehe war nur im Namen.

Der Historiker Edward Gibbon sagt, Pulcheria sei die erste Frau gewesen, die vom oströmischen Reich als Herrscherin akzeptiert wurde.

Bild: Foto der Pulcheria-Münze aus „Das Leben und die Zeiten der Kaiserin Pulcheria, 399 – 452 n. Chr.“ Von Ada B. Teetgen. 1911

PD mit freundlicher Genehmigung von Ada B. Teetgen

 

Julia Domna

Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Agrippina | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias.

Julia Domna war die Frau des römischen Kaisers Septimius Severus und die Mutter der römischen Kaiser Geta und Caracalla.

Die in Syrien geborene Julia Domna war eine Tochter von Julius Bassianus, einem Hohepriester des Sonnengottes Heliogabalus. Julia Domna war die jüngere Schwester von Julia Maesa. Sie war die Frau des römischen Kaisers Septimius Severus und die Mutter der römischen Kaiser Elagabalus (Lucius Septimius Bassianus) und Geta (Publius Septimius Geta). Sie erhielt die Titel Augusta und Mater castrorum et senatus et patriae „Mutter des Lagers, des Senats und des Landes“. Nachdem ihr Sohn Caracalla ermordet worden war, beging Julia Domna Selbstmord. Sie wurde später vergöttert.

Büste von Julia Domna. Ihr Ehemann Septimius Severus ist auf der linken Seite. Marcus Aurelius ist auf der rechten Seite.

CC Flickr-Benutzer Chris wartet

 

Julia Soaemias

Julia Soaemias“ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-60″ data-tracking-container=“true“>
Penelope | Medea | Cybele | Veturia | Cornelia | Agrippina | Helena | Galla Placidia | Pulcheria | Julia Domna | Julia Soaemias .

Julia Soaemias war die Tochter von Julia Maesa und Julius Avitus, Ehefrau von Sextus Varius Marcellus und Mutter des römischen Kaisers Elagabalus.

Julia Soaemias (180 – 11. März 222) war die Cousine des römischen Kaisers Caracalla. Nachdem Caracalla ermordet worden war, beanspruchte Macrinus das kaiserliche Purpur, aber Julia Soaemias und ihre Mutter gelang es, ihren Sohn Elagabalus (geb. Varius Avitus Bassianus) zum Kaiser zu machen, indem sie behaupteten, Caracalla sei tatsächlich der Vater gewesen. Julia Soaemias erhielt den Titel Augusta, und Münzen wurden geprägt, die ihr Porträt zeigten. Elagabalus ließ sie zumindest laut der Historia Augusta einen Platz im Senat einnehmen. Die Prätorianergarde tötete 222 sowohl Julia Soaemias als auch Elagabalus. Später wurde die öffentliche Aufzeichnung von Julia Soaemias gelöscht (damnatio memoriae).

 

Quellen

  • „Studien im Leben römischer Kaiserinnen“ von Mary Gilmore Williams. American Journal of Archaeology . 3 (Juli – September 1902), S. 259-305
  • Die Titulatur von Julia Soaemias und Julia Mamaea: Zwei Notizen von Herbert W. Benario Transaktionen und Verfahren der American Philological Association © 1959

Bild: Julia Soaemias
© Treuhänder des British Museum, produziert von Natalia Bauer für das Portable Antiquities Scheme.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.