Tiere und Natur

Fall Webworm, Hyphantria cunea

Der Herbstwurm Hyphantria cunea baut beeindruckende Seidenzelte, die manchmal ganze Zweige einschließen. Die Zelte erscheinen im Spätsommer oder Herbst – daher der Name Herbstwurm. Es ist ein häufiger Schädling von Hartholzbäumen in seiner Heimat Nordamerika. Der Herbst-Webwurm stellt auch ein Problem in Asien und Europa dar, wo er eingeführt wurde.

 

Beschreibung

Der Herbstwurm wird oft mit östlichen Zeltraupen und manchmal mit Zigeunermotten verwechselt . Im Gegensatz zu östlichen Zeltraupen ernährt sich der Herbstwurm in seinem Zelt, das am Ende der Äste Laub umschließt. Die Entlaubung durch Raupen von Herbstwürmern verursacht normalerweise keine Schäden am Baum, da sie im Spätsommer oder Herbst kurz vor dem Laubfall fressen. Die Bekämpfung des Fallwurms dient normalerweise dem ästhetischen Nutzen.

Die haarigen Raupen variieren in der Farbe und kommen in zwei Formen vor: rothaarig und schwarzköpfig. Sie neigen dazu, hellgelb oder grün zu sein, obwohl einige dunkler sein können. Jedes Segment des Raupenkörpers hat zwei Flecken auf dem Rücken. Bei der Reife können die Larven einen Zoll lang werden.

Die erwachsene Herbstwurmmotte ist hellweiß mit einem haarigen Körper. Wie die meisten Motten ist der Herbstwurm nachtaktiv und vom Licht angezogen.

 

Einstufung

Königreich – Animalia

Phylum – Arthropoda

Klasse – Insekten

Ordnung – Schmetterlinge

Familie – Arctiidae

Gattung – Hyphantria

Art – Cunea

 

Diät

Herbstwurmraupen ernähren sich von einer der über 100 Baum- und Straucharten. Bevorzugte Wirtspflanzen sind Hickory, Pekannuss, Walnuss, Ulme, Erle, Weide, Maulbeere, Eiche, Kaugummi und Pappel.

 

Lebenszyklus

Die Anzahl der Generationen pro Jahr hängt stark vom Breitengrad ab. Südliche Populationen können vier Generationen in einem Jahr abschließen, während im Norden der Herbstwurm nur einen Lebenszyklus abschließt. Wie andere Motten durchläuft der Herbstwurm eine vollständige Metamorphose mit vier Stadien:

Ei – Die weibliche Motte legt im Frühjahr mehrere hundert Eier auf die Unterseite der Blätter. Sie bedeckt die Masse der Eier mit Haaren aus ihrem Bauch.
Larve – In ein bis zwei Wochen schlüpfen die Larven und beginnen sofort, ihr seidiges Zelt zu drehen. Raupen ernähren sich bis zu zwei Monate und häuten bis zu elf Mal.
Puppe – Sobald die Larven ihr endgültiges Stadium erreicht haben, verlassen sie das Netz, um sich in Laub- oder Rindenrissen zu verpuppen. Der Webwurm im Herbst überwintert im Puppenstadium.
Erwachsene – Erwachsene tauchen bereits im März im Süden auf, fliegen jedoch erst im späten Frühling oder Frühsommer in den nördlichen Gebieten.

 

Spezielle Anpassungen und Abwehrmechanismen

Herbstwurmraupen entwickeln sich und fressen im Schutz ihres Zeltes. Wenn sie gestört werden, können sie zu Krämpfen kommen, um mögliche Raubtiere davon abzubringen.

 

Lebensraum

Der Herbstwurm lebt in Gebieten, in denen Wirtsbäume vorkommen, nämlich in Hartholzwäldern und Landschaften.

 

Reichweite

Der Herbstwurm lebt in den USA, im Norden Mexikos und im Süden Kanadas – seiner heimischen Verbreitung. Seit seiner versehentlichen Einführung in Jugoslawien in den 1940er Jahren ist Hyphantria cunea auch in fast ganz Europa eingedrungen. Der Herbstwurm lebt auch in Teilen Chinas und Nordkoreas, wiederum aufgrund der versehentlichen Einführung.

 

Andere gebräuchliche Namen:

Fall Webworm Moth

 

Quellen

  • Garden Insects of North America von Whitney Cranshaw
  • Fall Webworm, G. Keith Douce, Bugwood.org
  • Art Hyphantria cunea – Fall Webworm Moth, Bugguide.net

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.