Literatur

Shakespeares faire Jugendsonette

Das erste von Shakespeares 126 Sonetten ist an einen jungen Mann gerichtet – als „schöne Jugend“ bezeichnet – und offenbart eine tiefe, liebevolle Freundschaft. Der Sprecher ermutigt den Freund, sich fortzupflanzen, damit seine jugendliche Schönheit durch seine Kinder weitergeführt werden kann. Der Sprecher glaubt auch, dass die Schönheit des Mannes in seiner Poesie erhalten bleiben kann, wie das letzte Couplet von Sonett 17 zeigt:

Aber war ein Kind von Ihnen zu dieser Zeit am Leben, [in der Zukunft]
sollten Sie zweimal leben: darin und in meinem Reim.

Einige glauben, dass die Intimität der Beziehung zwischen dem Sprecher und dem jungen Mann ein Beweis für Shakespeares Homosexualität ist. Dies ist jedoch wahrscheinlich eine sehr moderne Lesart eines klassischen Textes. Es gab keine öffentliche Reaktion auf die Beziehung, als die Sonette 1609 erstmals von Thomas Thorpe veröffentlicht wurden, was darauf hindeutet, dass der Ausdruck einer tiefen Freundschaft durch eine solche Sprache zu Shakespeares Zeiten durchaus akzeptabel war. Es war vielleicht schockierender für die viktorianische Sensibilität.

 

Die fünf beliebtesten fairen Jugendsonette:

  • Sonett 1: Von den schönsten Kreaturen, die wir steigern möchten
  • Sonett 18: Soll ich dich mit einem Sommertag vergleichen?
  • Sonett 29: Wenn in Ungnade mit Glück und Männeraugen
  • Sonett 73: Diese Jahreszeit, die du in mir sehen darfst
  • Sonett 116: Lass mich nicht zur Ehe der wahren Geister

Eine vollständige Liste der Fair Youth Sonnets ( Sonette 1 – 126) ist ebenfalls verfügbar.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.