Geschichte & Kultur

Fakten zum russisch-japanischen Krieg

Der russisch-japanische Krieg von 1904-1905 brachte das expansionistische Russland gegen das aufstrebende Japan. Russland suchte Warmwasserhäfen und die Kontrolle über die Mandschurei, während Japan sich ihnen widersetzte. Japan trat als Seemacht auf und Admiral Togo Heihachiro erlangte internationalen Ruhm. Russland verlor zwei seiner drei Marineflotten.

 

Momentaufnahme des russisch-japanischen Krieges:

  • Wann: 8. Februar 1904 bis 5. September 1905
  • Wo: Das Gelbe Meer, die Mandschurei. die koreanische Halbinsel
  • Wer: Das russische Reich, regiert von Zar Nikolaus II.. Gegen das japanische Reich, regiert vom Meiji-Kaiser

 

Total Troop Deployment:

  • Russland – ca. 2.000.000
  • Japan – 400.000

 

Wer hat den russisch-japanischen Krieg gewonnen?

Erstaunlicherweise besiegte das japanische Reich das russische Reich. hauptsächlich dank überlegener Seestärke und Taktik. Es war eher ein ausgehandelter Frieden als ein vollständiger oder vernichtender Sieg, aber für Japans aufstrebenden Status in der Welt von enormer Bedeutung.

 

Totale Todesfälle:

  • In der Schlacht – Russisch, ca. 38.000; Japanisch, 58.257.
  • Von Krankheit – Russisch, 18.830; Japanisch, 21.802.

(Quelle: Patrick W. Kelley, Militärpräventivmedizin: Mobilisierung und Einsatz , 2004)

 

Wichtige Ereignisse und Wendepunkte:

  • Schlacht von Port Arthur, 8. – 9. Februar 1904: Diese Eröffnungsschlacht wurde vom japanischen Admiral Togo Heihachiro gegen den russischen Vizeadmiral Oskar Victorovich Stark in einem überraschenden Nachtangriff der Japaner ausgetragen. Während die Schlacht weitgehend nicht schlüssig war, führte sie am Tag nach der Schlacht zu einer formellen Kriegserklärung zwischen Russland und Japan.
  • Schlacht am Yalu River, 30. April – 1. Mai 1904
  • Belagerung von Port Arthur, 30. Juli – 2. Januar 1905
  • Schlacht am Gelben Meer, 10. August 1904
  • Schlacht von Sandepu, 25. – 29. Januar 1905
  • Schlacht von Mukden, 20. Februar – 10. März 1905
  • Schlacht von Tsushima. 27.-28. Mai 1905: Admiral Togo zerstörte eine Flotte russischer Schiffe und überfiel sie auf ihrem Weg durch die Tsushima-Straße auf dem Weg nach Wladiwostok. Nach diesem Sieg wurde Russlands Prestige beschädigt und sie klagten um Frieden.
  • Der Vertrag von Portsmouth vom 5. September 1905 beendete offiziell die russisch-japanischen. Signiert in Portsmouth, Maine, USA. Theodore Roosevelt erhielt den Friedensnobelpreis für die Aushandlung des Vertrags.

 

Bedeutung des russisch-japanischen Krieges

Der russisch-japanische Krieg hatte eine große internationale Bedeutung, da es der erste umfassende Krieg der Neuzeit war, in dem eine außereuropäische Macht eine der europäischen Großmächte besiegte. Infolgedessen verloren das Russische Reich und Zar Nikolaus II. Zusammen mit zwei ihrer drei Marineflotten beträchtliches Ansehen. Die Empörung der Bevölkerung in Russland über das Ergebnis führte zur russischen Revolution von 1905. einer Welle von Unruhen, die mehr als zwei Jahre andauerte, es jedoch nicht schaffte, die Regierung des Zaren zu stürzen.

Für das japanische Reich festigte der Sieg im russisch-japanischen Krieg natürlich seinen Platz als aufstrebende Großmacht, zumal er kurz nach dem Sieg Japans im ersten chinesisch-japanischen Krieg von 1894-95 folgte. Dennoch war die öffentliche Meinung in Japan nicht allzu günstig. Der Vertrag von Portsmouth gewährte Japan weder das Territorium noch die finanziellen Wiedergutmachungen, die das japanische Volk nach seiner bedeutenden Investition von Energie und Blut in den Krieg erwartet hatte.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.