Geschichte & Kultur

Zehn Fakten über Pedro de Alvarado

Pedro de Alvarado (1485-1541) war ein spanischer Eroberer und einer der besten Leutnants von Hernan Cortes während der Eroberung des Aztekenreiches (1519-1521). Er nahm auch an der Eroberung der Maya-Zivilisationen Mittelamerikas und der Inkas Perus teil. Als einer der berüchtigtsten Eroberer gibt es viele Legenden über Alvarado, die sich mit den Fakten vermischt haben. Was ist die Wahrheit über Pedro de Alvarado?

01 von 10

Er nahm an den Invasionen der Azteken, Maya und Inka teil

Pedro de Alvarado. Gemälde von Desiderio Hernández Xochitiotzin, Rathaus von Tlaxcala

Pedro de Alvarado ist der einzige große Konquistador, der an den Eroberungen der Azteken, Maya und Inkas teilnimmt. Nachdem er von 1519 bis 1521 in Cortes ‚Aztekenfeldzug gedient hatte, führte er 1524 eine Gruppe von Eroberern nach Süden in die Maya-Länder und besiegte die verschiedenen Stadtstaaten. Als er von dem großartigen Reichtum der Inka von Peru hörte, wollte er auch darauf eingehen. Er landete mit seinen Truppen in Peru und trat gegen eine von Sebastian de Benalcazar angeführte Erobererarmee an, um als erster die Stadt Quito zu plündern. Benalcazar gewann, und als Alvarado im August 1534 auftauchte, akzeptierte er eine Auszahlung und ließ seine Männer bei Benalcazar und den Francisco Pizarro loyalen Kräften .

02 von 10

Er war einer der besten Leutnants von Cortes

Hernan Cortes.

Hernan Cortes verließ sich stark auf Pedro de Alvarado. Er war sein Oberleutnant für den größten Teil der Eroberung der Azteken. Als Cortes ging, um gegen Panfilo de Narvaez und seine Armee an der Küste zu kämpfen, überließ er Alvarado das Kommando, obwohl er wütend auf seinen Leutnant für das anschließende Tempelmassaker war.

03 von 10

Sein Spitzname kam vom Gott der Sonne

Pedro de Alvarado. Künstler unbekannt

Pedro de Alvarado war hellhäutig mit blonden Haaren und Bart. Dies unterschied ihn nicht nur von den Eingeborenen der Neuen Welt, sondern auch von der Mehrheit seiner spanischen Kollegen. Die Eingeborenen waren fasziniert von Alvarados Aussehen und nannten ihn “ Tonatiuh „, wie der aztekische Sonnengott genannt wurde.

04 von 10

Er nahm an der Juan de Grijalva Expedition teil

Juan de Grijalva. Künstler unbekannt

Obwohl er am besten für seine Teilnahme an Cortes ‚Eroberungsexpedition in Erinnerung bleibt, betrat Alvarado das Festland lange vor den meisten seiner Gefährten. Alvarado war Kapitän auf Juan de Grijalvas Expedition von 1518, die Yucatan und die Golfküste erkundete. Der ehrgeizige Alvarado war ständig im Widerspruch zu Grijalva, weil Grijalva die Eingeborenen erkunden und sich mit ihnen anfreunden wollte und Alvarado eine Siedlung gründen und mit dem Erobern und Plündern beginnen wollte.

05 von 10

Er befahl das Tempelmassaker

Das Tempelmassaker. Bild aus dem Codex Duran

Im Mai 1520 musste Hernan Cortes Tenochtitlan verlassen, um an die Küste zu gehen und gegen eine von Panfilo de Narvaez angeführte Erobererarmee zu kämpfen . Er ließ Alvarado mit etwa 160 Europäern in Tenochtitlan das Kommando. Als Alvarado Gerüchte aus glaubwürdigen Quellen hörte, wonach die Azteken sich erheben und sie zerstören würden, befahl er einen Präventivangriff. Am 20. Mai befahl er seinen Konquistadoren, die Tausenden von unbewaffneten Adligen anzugreifen, die am Festival von Toxcatl teilnahmen: Unzählige Zivilisten wurden geschlachtet. Das Tempelmassaker war der Hauptgrund, warum die Spanier weniger als zwei Monate später aus der Stadt fliehen mussten.

06 von 10

Alvarados Sprung geschah nie

La Noche Triste. Kongressbibliothek; Künstler unbekannt

In der Nacht zum 30. Juni 1520 beschlossen die Spanier, die Stadt Tenochtitlan zu verlassen. Kaiser Montezuma war tot, und die Menschen in der Stadt, die noch kaum einen Monat zuvor über dem Tempelmassaker brodelten, hatten die Spanier in ihrem befestigten Palast belagert. In der Nacht des 30. Juni versuchten die Invasoren mitten in der Nacht aus der Stadt zu kriechen, aber sie wurden entdeckt. Hunderte Spanier starben an dem, woran sich die Spanier als „Nacht der Leiden“ erinnern. Der populären Legende nach machte Alvarado einen großen Sprung über eines der Löcher im Tacuba-Damm, um zu entkommen: Dies wurde als „Alvarados Sprung“ bekannt. Es ist jedoch wahrscheinlich nicht geschehen: Alvarado bestritt es immer und es gibt keine historischen Beweise dafür.

07 von 10

Seine Geliebte war eine Prinzessin von Tlaxcala

Tecun Uman. Landeswährung von Guatemala

Während der Eroberung der K’iche-Kultur in Guatemala im Jahr 1524 wurde Alvarado vom großen Kriegerkönig Tecun Uman bekämpft. Als Alvarado und seine Männer sich der Heimat der K’iche näherten, griff Tecun Uman mit einer großen Armee an. Der populären Legende in Guatemala zufolge traf der K’iche-Häuptling Alvarado im persönlichen Kampf tapfer. Die K’iche Maya hatten noch nie zuvor Pferde gesehen, und Tecun Uman wusste nicht, dass Pferd und Reiter getrennte Wesen waren. Er tötete das Pferd, nur um festzustellen, dass der Reiter überlebt hatte: Alvarado tötete ihn dann mit seiner Lanze. Tecun Umans Geist bekam Flügel und flog davon. Obwohl die Legende in Guatemala beliebt ist, gibt es keinen schlüssigen historischen Beweis dafür, dass sich die beiden Männer jemals im Einzelkampf getroffen haben.

10 von 10

Er ist in Guatemala nicht geliebt

Grab von Pedro de Alvarado
Grab von Pedro de Alvarado. Foto von Christopher Minster

Ähnlich wie Hernan Cortes in Mexiko schätzen die modernen Guatemalteken Pedro de Alvarado nicht besonders. Er gilt als Eindringling, der die unabhängigen Maya-Stämme im Hochland aus Gier und Grausamkeit unterworfen hat. Es ist leicht zu erkennen, wenn man Alvarado mit seinem alten Gegner Tecun Uman vergleicht: Tecun Uman ist der offizielle Nationalheld von Guatemala, während Alvarados Knochen in einer selten besuchten Krypta in der Kathedrale von Antigua ruhen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.