Tiere und Natur

Nacktschnecke: Arten, Verhalten und Ernährung

Sowohl für Taucher als auch für Wissenschaftler bezaubernd, bewohnen farbenfrohe Nacktschnecken (ausgesprochen „Nooda-Bronk“ und einschließlich Nudibranchia , Unterordnungen Aeolidida und Doridacea ) den Meeresboden von Ozeanen auf der ganzen Welt. Die unattraktiv benannte Seeschnecke hat eine fantastische Auswahl an Formen und neonhellen Farben, die sie selbst nicht sehen können.

Schnelle Fakten: Nacktschnecken (Seeschnecken)

  • Wissenschaftlicher Name: Nudibranchia , Unterordnungen Aeolidida und Doridacea
  • Volksname: Seeschnecke
  • Grundtiergruppe: Wirbellose Tiere
  • Größe: Mikroskopisch bis 1,5 Fuß lang
  • Gewicht: Bis zu etwas mehr als 3 Pfund
  • Lebensdauer: Einige Wochen bis zu einem Jahr
  • Diät:  Fleischfresser
  • Lebensraumansprüche: Auf Meeresböden auf der ganzen Welt, zwischen 30 und 6500 Fuß unter der Wasseroberfläche
  • Bevölkerung: Unbekannt
  • Erhaltungszustand: Nicht bewertet

 

Beschreibung

Nacktschnecken sind Weichtiere der Klasse Gastropoda. zu denen Schnecken, Schnecken, Napfschnecken und Seehaare gehören. Viele Gastropoden haben eine Schale. Nacktschnecken haben eine Schale im Larvenstadium, die jedoch in der erwachsenen Form verschwindet. Gastropods haben auch einen Fuß und alle jungen Schnecken einen Prozess namens laufen Torsion in ihrem Larvenstadium. Bei diesem Vorgang dreht sich die gesamte Oberseite ihres Körpers um 180 Grad am Fuß. Dies führt dazu, dass die Kiemen und der Anus über dem Kopf platziert werden und Erwachsene eine asymmetrische Form haben.

Das Wort Nacktschnecke kommt vom lateinischen Wort Nudus (nackt) und Griechisch Brankhia (Kiemen) in Bezug auf die Kiemen oder kiemenartigen Anhänge, die aus dem Rücken vieler Nacktschnecken herausragen. Sie können auch Tentakel auf ihren Köpfen haben, die ihnen helfen, zu riechen, zu schmecken und sich fortzubewegen. Ein Paar Tentakel, sogenannte Rhinophoren, auf dem Kopf der Nacktschnecke haben Geruchsrezeptoren, die es der Nacktschnecke ermöglichen, ihr Essen oder andere Nacktschnecken zu riechen. Da die Rhinophoren hervorstehen und ein Ziel für hungrige Fische sein können, haben die meisten Nacktschnecken die Möglichkeit, die Rhinophoren zurückzuziehen und sie in einer Tasche in ihrer Haut zu verstecken, wenn die Nacktschnecke eine Gefahr wahrnimmt.

Amin Benhameurlaine / Getty Images

 

Spezies

Es gibt über 3.000 Arten von Nacktschnecken, und es werden immer noch neue Arten entdeckt. Ihre Größe reicht von mikroskopisch bis über anderthalb Fuß lang und kann bis zu etwas mehr als 3 Pfund wiegen. Wenn Sie eine Nacktschnecke gesehen haben, haben Sie nicht alle gesehen. Sie kommen in einer erstaunlich großen Vielfalt von Farben und Formen – viele haben bunte Streifen oder Flecken und extravagante Anhänge auf Kopf und Rücken. Einige Arten sind transparent und / oder bio-lumineszierend, wie die Phylliroe .

Nacktschnecken gedeihen in einer enormen Vielfalt von Unterwasserumgebungen, von flachen, gemäßigten und tropischen Riffen über die Antarktis bis hin zu hydrothermalen Quellen.

cbpix / Getty Images

 

Unterordnungen

Zwei Hauptunterordnungen von Nacktschnecken sind doride Nacktschnecken ( Doridacea ) und aeolid Nacktschnecken ( Aeolidida ). Dorid Nacktschnecken atmen wie die Limacia cockerelli durch Kiemen, die sich an ihrem hinteren (hinteren) Ende befinden. Aeolid Nacktschnecken haben Cerata  oder fingerartige Anhänge, die ihren Rücken bedecken. Die Cerata können verschiedene Formen haben – fadenförmig, keulenförmig, gruppiert oder verzweigt. Sie haben mehrere Funktionen, einschließlich Atmung, Verdauung und Abwehr.

 

Lebensraum und Verbreitung

Nacktschnecken kommen in allen Weltmeeren vor, von kaltem bis zu warmem Wasser. Sie können Nacktschnecken in Ihrem örtlichen Gezeitenbecken finden. während Sie auf einem tropischen Korallenriff oder sogar in einigen der kältesten Teile des Ozeans oder in Thermalquellen schnorcheln oder tauchen .

Sie leben auf oder in der Nähe des Meeresbodens und wurden in Tiefen zwischen 30 und 6500 Fuß unter der Meeresoberfläche identifiziert.

 

Diät

Die meisten Nacktschnecken essen mit einer Radula. einer Zahnstruktur, mit der sie Beute von den Felsen abkratzen, an denen sie sich festhalten. Einige saugen die Beute aus, nachdem sie ihr Gewebe mit ausgewählten Enzymen vorverdaut haben, eher wie eine Wespe. Sie sind fleischfressend, so dass Beute Schwämme. Korallen, Anemonen, Hydroide, Seepocken, Fischeier, Seeschnecken und andere Nacktschnecken umfasst. Nacktschnecken sind wählerische Esser – einzelne Arten oder Familien von N
acktschnecken fressen möglicherweise nur eine Art von Beute. Nacktschnecken bekommen ihre leuchtenden Farben von dem Essen, das sie essen. Diese Farben können zur Tarnung oder zur Warnung von Raubtieren vor dem darin enthaltenen Gift verwendet werden.

Die spanische Schal-Nacktschnecke. Flabellina iodinea ) ernährt sich von einer Hydroid-Art namens Eudendrium ramosum , die ein Pigment namens Astaxanthin besitzt, das der Nacktschnecke ihre brillante violette, orange und rote Färbung verleiht.

Einige Nacktschnecken, wie der Blaue Drache, stellen ihr eigenes Essen her, indem sie Korallen mit Algen essen. Die Nacktschnecke absorbiert die Chloroplasten (Zooxanthellen) der Algen in die Cerata, die durch Photosynthese unter Verwendung der Sonne Nährstoffe aufnehmen , um die Nacktschnecke monatelang zu erhalten. Andere haben andere Methoden zur Züchtung von Zooxanthellen entwickelt und sie in ihrer Verdauungsdrüse untergebracht.

 

Verhalten

Die Seeschnecken können hell und dunkel sehen, aber nicht ihre eigene brillante Färbung, so dass die Farben nicht dazu gedacht sind, Partner anzulocken. Mit ihrer eingeschränkten Sicht wird ihr Sinn für die Welt durch ihre Rhinophoren (oben auf dem Kopf) und oralen Tentakeln (in der Nähe des Mundes) erreicht. Nicht alle Nacktschnecken sind bunt; Einige verwenden eine defensive Tarnung, um sich der Vegetation anzupassen und sich zu verstecken, andere können ihre Farben ändern, um sie anzupassen, andere verstecken ihre leuchtenden Farben, nur um sie herauszubringen und vor Raubtieren zu warnen.

Nacktschnecken bewegen sich auf einem flachen, breiten Muskel, der als Fuß bezeichnet wird und eine schleimige Spur hinterlässt. Während sich die meisten auf dem Meeresboden befinden, können einige kurze Strecken in der Wassersäule schwimmen, indem sie ihre Muskeln spielen lassen. Einige schwimmen sogar kopfüber.

Aeolid Nacktschnecken können ihre Cerata zur Verteidigung verwenden. Einige ihrer Beute, wie der portugiesische Kriegsmann, haben eine spezialisierte Zelle in ihren Tentakeln, die Nematozysten genannt werden und einen mit Widerhaken versehenen oder giftigen Spiralfaden enthalten. Nacktschnecken fressen die Nematozysten und lagern sie in den Cerata der Nacktschnecke, wo sie spät verwendet werden können, um Raubtiere zu stechen. Dorid Nacktschnecken stellen ihre eigenen Toxine her oder absorbieren sie aus ihrer Nahrung und geben sie bei Bedarf ins Wasser ab.

Trotz des unappetitlichen oder giftigen Geschmacks, den sie ihren nichtmenschlichen Raubtieren präsentieren können, sind die meisten Nacktschnecken für den Menschen harmlos, mit Ausnahme von Glaucus atlanticus, der Nematozyten verbraucht und Sie daher als Raubtier und Stachel betrachtet.

 

Fortpflanzung und Nachkommen

Nacktschnecken sind Hermaphroditen, was bedeutet, dass sie Fortpflanzungsorgane beider Geschlechter haben. Da sie sich nicht zu weit, zu schnell und einsam bewegen können, ist es wichtig, dass sie sich reproduzieren können, wenn sich die Situation ergibt. Beide Geschlechter zu haben bedeutet, dass sie sich mit jedem Erwachsenen paaren können, der zufällig vorbeikommt.

Nacktschnecken legen Massen von spiralförmigen oder gewickelten Eiern, die größtenteils allein gelassen werden. Die Eier schlüpfen in freischwimmende Larven, die sich schließlich als Erwachsene auf dem Meeresboden niederlassen. Nur eine Nacktschneckenart, die Pteraeolidia ianthina, zeigt elterliche Fürsorge, indem sie die neu gelegten Eimassen schützt.

 

Nacktschnecken und Menschen

Wissenschaftler untersuchen Nacktschnecken aufgrund ihrer komplexen chemischen Zusammensetzung und Anpassungen. Sie haben seltene oder neuartige chemische Verbindungen, die antimikrobielle und antiparasitäre Eigenschaften besitzen, die im Kampf gegen Krebs helfen können.

Studien zur Nacktschnecken-DNA bieten auch Unterstützung bei der Verfolgung der Meeresbedingungen im Verhältnis zum Klimawandel.

 

Bedrohungen

Diese schönen Tiere leben nicht sehr lange; Einige leben bis zu einem Jahr, andere nur für ein paar Wochen. Die Weltbevölkerung von Nacktschnecken ist derzeit nicht untersucht – Forscher entdecken jedes Jahr neue -, aber Feldbeobachtungen wie die von Endangered Species International lassen darauf schließen, dass viele Arten aufgrund von Wasserverschmutzung, Degradation, Verlust des Lebensraums und Rückgang der biologischen Vielfalt selten werden im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.