Geschichte & Kultur

Schnelle Fakten über Artemis, die griechische Göttin der Wildnis

Die heilige Stätte der griechischen Göttin Artemis ist eines der am meisten verehrten Heiligtümer in Attika. Das Heiligtum in Brauron befindet sich an der Ostküste von Attika in der Nähe des Wassers.

Artemis ‚Heiligtum wurde Brauroneion genannt. Es umfasste einen kleinen Tempel, eine Stoa, eine Statue der Artemis, eine Quelle, eine Steinbrücke und Höhlenschreine. Es gab keinen formellen Tempel.

An diesem heiligen Ort besuchten antike griechische Frauen Artemis, die Beschützerin der Schwangerschaft und Geburt, um Respekt zu zollen, indem sie Kleidung an die Statue hängten. Es gab auch eine wiederkehrende Prozession und ein Festival rund um das Brauroneion.

 

Wer war Artemis?

Lernen Sie die Grundlagen der griechischen Göttin der wilden Dinge, Artemis, kennen.

Artemis ‚Aussehen: Normalerweise eine ewig junge Frau, schön und kräftig, die ein kurzes Kostüm trägt, das ihre Beine frei lässt. In Ephesus trägt Artemis ein umstrittenes Kostüm, das viele Brüste, Früchte, Waben oder Teile von geopferten Tieren darstellen kann. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, wie sie ihr Outfit interpretieren sollen.

Artemis ‚Symbol oder Attribut: Ihr Bogen, mit dem sie jagt, und ihre Hunde. Sie trägt oft den Mondhalbmond auf der Stirn.

Stärken / Talente: Körperlich stark, in der Lage, sich selbst zu verteidigen, Verteidigerin und Hüterin von Frauen bei der Geburt und von Wildtieren im Allgemeinen.

Schwächen / Mängel / Macken: Mag keine Männer, die sie manchmal auseinandergerissen befiehlt, wenn sie sie baden sehen. Lehnt die Institution der Ehe und den damit verbundenen Verlust der Freiheit für Frauen ab.

Eltern der Artemis: Zeus und Leto.

Geburtsort von Artemis: Die Insel Delos, auf der sie zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Apollo unter einer Palme geboren wurde. Andere Inseln erheben einen ähnlichen Anspruch. Delos hat jedoch tatsächlich eine Palme, die sich aus der Mitte eines sumpfigen Gebiets erhebt, das als heiliger Ort bezeichnet wird. Da Palmen nicht so lange leben, ist es definitiv nicht das Original.

Ehepartner: Keine. Sie rennt mit ihren Mädchen in den Wäldern.

Kinder: Keine. Sie ist eine jungfräuliche Göttin und paart sich mit niemandem.

Einige wichtige Tempelanlagen: Brauron (auch Vravrona genannt) außerhalb von Athen. Sie wird auch in Ephesus (jetzt in der Türkei) verehrt, wo sie einen berühmten Tempel hatte, von dem eine einzige Säule übrig bleibt. Das Archäologische Museum von Piräus, dem Hafen von Athen, hat einige bemerkenswerte überlebensgroße Bronzestatuen der Artemis. Die Insel Leros in der Inselgruppe Dodekanes gilt als einer ihrer besonderen Favoriten. Statuen von ihr sind in Griechenland weit verbreitet und können auch anderen Göttern und Göttinnen in Tempeln erscheinen.

Grundlegende Geschichte: Artemis ist eine freiheitsliebende junge Frau, die gerne mit ihren weiblichen Begleitern durch die Wälder streift. Sie kümmert sich nicht um das Stadtleben und hält sich an die natürliche, wilde Umgebung. Diejenigen, die sie oder ihre Mädchen beim Baden ansehen, können von ihren Hunden auseinandergerissen werden. Sie hat eine besondere Beziehung zu sumpfigen und sumpfigen Gebieten sowie zu Wäldern.

Trotz ihres Status als Jungfrau galt sie als Göttin der Geburt. Frauen beteten zu ihr für eine schnelle, sichere und einfache Geburt.

Interessante Fakten: Obwohl Artemis sich nicht sehr für Männer interessierte  , konnten Jungen gerne in ihrem Heiligtum in Brauron studieren. Statuen von Jungen und Mädchen, die Opfergaben halten, sind erhalten und können im Brauron Museum besichtigt werden.

Einige Gelehrte behaupten, dass die Artemis von Ephesus tatsächlich eine völlig andere Göttin war als die griechische Artemis. Britomartis, eine frühminoische Göttin, deren Name vermutlich „Sweet Maiden“ oder „Sparkling Rocks“ bedeutet, könnte ein Vorläufer von Artemis sein. Die letzten sechs Buchstaben von Britomartis ‚Namen bilden eine Art Anagramm von Artemis.

Eine andere mächtige frühminoische Göttin, Dictynna, „der Netze“, wurde der Artemis-Legende entweder als Name einer ihrer Nymphen oder als zusätzlicher Titel von Artemis selbst hinzugefügt. In ihrer Rolle als Göttin der Geburt arbeitete Artemis mit der minoischen Göttin Eileithyia zusammen, die denselben Aspekt des Lebens leitete. Artemis wird auch als eine Form der späteren römischen Göttin Diana angesehen.

Häufige Rechtschreibfehler:  Artemus, Artamis, Artemas, Artimas, Artimis. Die korrekte oder zumindest am weitesten verbreitete Schreibweise ist Artemis. Artemis wird selten als Jungenname verwendet.

 

Weitere schnelle Fakten über griechische Götter und Göttinnen

 

Planen Sie Ihre eigene Reise nach Griechenland

  • Finden und vergleichen Sie Flüge nach und um Griechenland: Athen und andere Flüge nach Griechenland. Der  griechische Flughafencode  für den Athens International Airport lautet ATH.
  • Finden und vergleichen Sie Preise für Hotels in Griechenland und den griechischen Inseln.
  • Buchen Sie Ihre eigenen  Tagesausflüge rund um Athen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.