Geschichte & Kultur

Schnelle Fakten über Hades: Griechischer Gott der Unterwelt

Wenn Sie bei einem Besuch in Griechenland mit den Toten sprechen möchten, wenden Sie sich an die Legende des Hades. Der alte Gott der Unterwelt ist mit dem Nekromanteion, dem Orakel der Toten, verbunden, das Besucher noch heute besuchen können, obwohl nur noch Ruinen übrig sind. Im antiken Griechenland besuchten Menschen den Tempel für Zeremonien, um mit den Toten zu kommunizieren.

 

Eigenschaften des Hades

Wie Zeus wird Hades normalerweise als kräftiger bärtiger Mann dargestellt. Seine Symbole sind das Zepter und das Horn des Überflusses. Er wird auch oft mit dem dreiköpfigen Hund Cerberus dargestellt. Zu Hades ‚Stärken gehört sein Reichtum an der Erde, insbesondere an Edelmetallen; Beharrlichkeit; und Entschlossenheit. Zu seinen Schwächen zählen seine Leidenschaft für Persephone (auch bekannt als Kore), die Tochter von Demeter und Zeus und seine eigene Nichte. (Er entführt sie, um seine Frau zu sein.) Hades ist auch impulsiv und trügerisch.

 

Familie

Die häufigste Ursprungsgeschichte ist, dass Hades zusammen mit seinen Brüdern Zeus und Poseidon zur großen Muttergöttin Rhea und Kronos (Vaterzeit) auf der Insel Kreta geboren wurde . Hades ist mit Persephone verheiratet. der jedes Jahr bei ihm in der Unterwelt bleiben muss und für den anderen Teil in die Welt der Lebenden zurückkehrt. Zu seinen Haustieren gehören Cerberus, ein dreiköpfiger Hund (in den „Harry Potter“ -Filmen wurde dieses Tier in „Fluffy“ umbenannt); schwarze Pferde; schwarze Tiere im Allgemeinen; und verschiedene andere Hunde.

 

Hades Tempel und Vulkane

Hades ‚Tempel ist das gruselige Nekromanteion am Fluss Styx entlang der Westküste des griechischen Festlandes in der Nähe von Parga, das heute noch besichtigt werden kann. Hades wurde auch mit vulkanischen Gebieten in Verbindung gebracht, in denen es Dampfentlüftungen und schwefelhaltige Dämpfe gibt.

 

Hintergrundgeschichte

Mit Erlaubnis seines Bruders Zeus sprang Hades aus der Erde und eroberte Zeus ‚Tochter Persephone, um sie zu seiner Königin in der Unterwelt zu machen. Die Mutter von Persophone, Demeter, die nicht wusste, dass Zeus mit Hades einverstanden war, suchte auf der Erde nach ihrer Tochter und verhinderte, dass alle Lebensmittel wuchsen, bis sie zurückkam. Schließlich wurde ein Deal ausgearbeitet, bei dem Persephone ein Drittel des Jahres bei Hades bleiben würde, ein Drittel des Jahres als Magd für Zeus am Olymp und ein Drittel bei ihrer Mutter. Andere Geschichten überspringen Zeus ‚Anteil und teilen Persephones Zeit nur zwischen Hades und ihrer Mutter auf.

Obwohl Hades ein bedeutender Gott ist, ist er der Herr der Unterwelt und gilt nicht als einer der himmlischsten und hellsten olympischen Götter, obwohl sein Bruder Zeus König über sie alle ist. Alle seine Geschwister sind Olympioniken, aber er ist es nicht. Interessanterweise könnte das Konzept des Hades Wurzeln als die dunkle Seite des Zeus gehabt haben, die sich auf die Pflichten des Königs in der Unterwelt bezieht, aber er wurde schließlich als eine völlig separate Gottheit angesehen. Er wird manchmal Zeus der Verstorbenen genannt. Sein Name übersetzt sich lose in „unsichtbar“ oder „unsichtbar“, wenn die Toten weggehen und nicht mehr gesehen werden.

 

Hades ‚Gegenstücke

In der römischen Mythologie ist Hades ‚Gegenstück Pluto, dessen Name vom griechischen Wort plouton stammt,  das sich auf den Reichtum der Erde bezieht. Als Herr der Unterwelt glaubte er zu wissen, wo all die kostbaren Edelsteine ​​und Metalle in der Erde versteckt waren. Deshalb kann er manchmal mit dem Horn of Plenty dargestellt werden.

Hades kann auch mit Serapis (auch Sarapis geschrieben) in Verbindung gebracht werden, einer griechisch-ägyptischen Gottheit, die an vielen Tempelstandorten in Griechenland neben Isis verehrt wurde. Eine Statue von Serapis-as-Hades mit Cerberus an seiner Seite wurde in einem Tempel in der antiken Stadt Gortyn auf Kreta gefunden und befindet sich im Archäologischen Museum von Heraklion.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.