Tiere und Natur

Ein paar Fakten über Tintenfische

Tintenfische sind Kopffüßer, die in seichten und tropischen Gewässern vorkommen. Während sie in Aquarien und Forschungseinrichtungen in den USA zu sehen sind, kommen wilde Tintenfische in US-Gewässern nicht vor.

01 von 11

Tintenfische sind Kopffüßer

Tintenfische sind Kopffüßer. was bedeutet, dass sie zur selben Klasse gehören wie Tintenfisch, Tintenfisch und Nautilus. Diese intelligenten Tiere haben einen Armring um ihren Kopf, einen Schnabel aus Chitin, eine Muschel (obwohl nur der Nautilus eine äußere Muschel hat), einen Kopf und einen Fuß, die zusammengeführt werden, und Augen, die Bilder bilden können.

02 von 11

Tintenfische haben acht Arme und zwei Tentakel

Der Tintenfisch hat zwei lange Tentakel, mit denen er seine Beute schnell fasst und die er dann mit den Armen manipuliert. Sowohl die Tentakeln als auch die Arme haben Saugnäpfe.

03 von 11

Es gibt über 100 Arten von Tintenfischen

Es gibt über 100 Tintenfischarten. Diese Tiere variieren in der Größe von einigen Zentimetern bis zu mehreren Fuß Länge. Der Riesen-Tintenfisch ist die größte Tintenfischart und kann bis zu 3 Fuß lang und über 20 Pfund schwer werden.

04 von 11

Tintenfische treiben sich mit Flossen und Wasser an

Tintenfische haben eine Flosse, die um ihren Körper verläuft und wie ein Rock aussieht. Sie benutzen diese Flosse zum Schwimmen. Wenn eine schnelle Bewegung erforderlich ist, können sie Wasser ausstoßen und sich durch Jet-Antrieb bewegen.

05 von 11

Tintenfische eignen sich hervorragend zur Tarnung

Tintenfische können ihre Farbe je nach Umgebung ändern. genau wie der Tintenfisch. Dies geschieht dank der Millionen von Pigmentzellen, sogenannten Chromatophoren, die sich an die Muskeln in ihrer Haut anlagern. Wenn diese Muskeln angespannt werden, wird das Pigment in die äußere Hautschicht des Tintenfischs freigesetzt und kann die Farbe des Tintenfischs und sogar das Muster auf seiner Haut steuern. Diese Färbung wird auch von Männern verwendet, um Displays zu paaren und mit anderen Männern zu konkurrieren.

06 von 11

Tintenfische haben eine kurze Lebensdauer

Tintenfische haben eine kurze Lebensdauer. Tintenfische paaren sich und legen im Frühjahr und Sommer Eier. Männer können eine aufwändige Präsentation machen, um eine Frau anzulocken. Die Paarung erfolgt, wenn das Männchen eine Spermamasse auf den Mantel des Weibchens überträgt, wo sie freigesetzt wird, um die Eier zu befruchten. Das Weibchen befestigt Gruppen von Eiern an Gegenständen (z. B. Felsen, Seetang) auf dem Meeresboden. Das Weibchen bleibt bei den Eiern, bis sie schlüpfen, aber sowohl das Männchen als auch das Weibchen sterben kurz danach. Tintenfische sind im Alter von 14 bis 18 Monaten geschlechtsreif und leben nur 1 bis 2 Jahre.

07 von 11

Tintenfische sind Raubtiere

Tintenfische sind aktive Raubtiere, die sich von anderen Weichtieren. Fischen und Krabben ernähren . Sie können sich auch von anderen Tintenfischen ernähren. Sie haben einen Schnabel in der Mitte ihrer Arme, mit dem sie die Schalen ihres Essens zerbrechen können.

08 von 11

Tintenfische können Tinte freisetzen

Wenn Tintenfische bedroht sind, können sie eine Tinte Sepia genannt in einer Wolke freisetzen , die Raubtiere verwirrt und es den Tintenfischen ermöglicht, zu entkommen. Diese Tinte wurde in der Vergangenheit zum Schreiben und Zeichnen verwendet, kann zur Behandlung von Erkrankungen verwendet werden und wird auch als Lebensmittelfarbe verwendet.

09 von 11

Sie verwenden einen Cuttlebone, um den Auftrieb zu regulieren

Tintenfische haben in ihrem Körper einen langen, ovalen Knochen, der als Cuttlebone bezeichnet wird. Dieser Knochen wird verwendet, um den Auftrieb mithilfe von Kammern zu regulieren, die mit Gas und / oder Wasser gefüllt sein können, je nachdem, wo sich der Tintenfisch in der Wassersäule befindet. Cuttlebones von toten Tintenfischen können an Land angespült werden und werden in Tierhandlungen als Kalzium- / Mineralstoffzusatz für Hausvögel verkauft.

10 von 11

Tintenfische können für Menschen unsichtbares Licht sehen

Tintenfische können keine Farbe sehen, aber sie können polarisiertes Licht sehen. Diese Anpassung kann dazu beitragen, dass sie den Kontrast erkennen und bestimmen können, welche Farben und Muster beim Einmischen in ihre Umgebung verwendet werden sollen. Die Tintenfischpupillen sind W-förmig und steuern die Intensität des in das Auge eintretenden Lichts. Um sich auf ein Objekt zu konzentrieren, ändert ein Tintenfisch die Form seines Auges und nicht wie wir die Form der Linse seines Auges.

11 von 11

Erfahren Sie mehr über Tintenfische

Hier sind einige Referenzen und Links für weitere Informationen über Tintenfische:

  • ARKive. Tintenfisch (Sepia officinalis). Zugriff am 14. Oktober 2013.
  • Monterey Bay Aquarium. Gemeiner Tintenfisch. Zugriff am 14. Oktober 2013.
  • Nova. Anatomie eines Tintenfischs. Zugriff am 14. Oktober 2013.
  • PBS. Tierführer: Tintenfische. Zugriff am 14. Oktober 2013.
  • Temple, SE, Pignatelli, V., Cook, T. und MJ How, T.-H. Chiou, NW Roberts, NJ Marshall. Hochauflösendes Polarisationssehen in einem Tintenfisch. Aktuelle Biologie , 2012; 22 (4): R121 DOI:  10.1016 / j.cub.2012.01.010
  • Waller, G., ed. 1996.  SeaLife: Ein vollständiger Leitfaden zur Meeresumwelt.  Smithsonian Institution Press: Washington, DC 504 S.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.