Tiere und Natur

10 Fakten über Korallen

Wenn Sie jemals ein Aquarium besucht haben oder im Urlaub schnorcheln gegangen sind, kennen Sie wahrscheinlich eine Vielzahl von Korallen. Vielleicht wissen Sie sogar, dass Korallen eine grundlegende Rolle bei der Definition der Struktur von Meeresriffen spielen, den komplexesten und vielfältigsten Ökosystemen in den Ozeanen unseres Planeten. Was viele jedoch nicht erkennen, ist, dass diese Kreaturen, die einer Kreuzung zwischen bunten Felsen und verschiedenen Seetangstücken ähneln, tatsächlich Tiere sind. Und erstaunliche Tiere dazu.

Wir haben zehn Dinge untersucht, die wir alle über Korallen wissen sollten, was sie zu Tieren macht und was sie so einzigartig macht.

 

Korallen gehören zum Phylum Cnidaria

Andere Tiere, die zur Phylum Cnidaria gehören , sind Quallen. Hydrae und Seeanemonen. Cnidaria sind wirbellose Tiere (sie haben kein Rückgrat) und alle haben spezialisierte Zellen, sogenannte Nematozysten, die ihnen helfen, Beute zu fangen und sich zu verteidigen. Cnidaria weisen radiale Symmetrie auf.

 

Korallen gehören zur Klasse Anthozoa (eine Untergruppe der Phylum Cnidaria)

Mitglieder dieser Tiergruppe haben blütenartige Strukturen, die als Polypen bezeichnet werden. Sie haben einen einfachen Körperplan, bei dem Lebensmittel durch eine einzige Öffnung in eine gastrovaskuläre Höhle (magenähnlicher Sack) gelangen und aus dieser austreten.

 

Korallen bilden typischerweise Kolonien, die aus vielen Individuen bestehen

Korallenkolonien wachsen aus einem einzelnen Gründer-Individuum, das sich wiederholt teilt. Eine Korallenkolonie besteht aus einer Basis, die Korallen an einem Riff befestigt, einer Oberfläche, die Licht ausgesetzt ist, und Hunderten von Polypen.

 

Der Begriff „Koralle“ bezieht sich auf eine Reihe verschiedener Tiere

Dazu gehören Hartkorallen, Seefächer, Seefedern, Seestifte, Seestiefmütterchen, Orgelpfeifenkorallen, Schwarzkorallen, Weichkorallen, Fächerkorallen, Peitschenkorallen.

 

Hartkorallen haben ein weißes Skelett aus Kalkstein (Calciumcarbonat)

Hartkorallen sind Riffbauer und für die Schaffung der Struktur eines Korallenriffs verantwortlich.

 

Weichkorallen fehlt das steife Kalksteinskelett, das Hartkorallen besitzen

Stattdessen haben sie kleine Kalksteinkristalle (als Sklerite bezeichnet) in ihren geleeartigen Geweben eingebettet.

 

Viele Korallen haben Zooxanthellen in ihren Geweben

Zooxanthellen sind Algen, die eine symbiotische Beziehung zur Koralle eingehen, indem sie organische Verbindungen produzieren, die die Korallenpolypen verwenden. Diese Nahrungsquelle ermöglicht es den Korallen, schneller zu wachsen als ohne die Zooxanthellen.

 

Korallen bewohnen eine Vielzahl von Lebensräumen und Regionen

Einige einzelne Hartkorallenarten kommen in gemäßigten und sogar polaren Gewässern vor und kommen bis zu 6000 Meter unter der Wasseroberfläche vor.

 

Korallen sind im Fossilienbestand selten

Sie tauchten erstmals in der kambrischen Zeit vor 570 Millionen Jahren auf. Riffbaukorallen tauchten in der Mitte der Trias vor 251 bis 220 Millionen Jahren auf.

 

Meeresfächerkorallen wachsen im rechten Winkel zur Strömung des Wassers

Dies ermöglicht es ihnen, Plankton effizient aus dem vorbeiziehenden Wasser zu filtern.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.