Wissenschaft

10 Fakten über Chromosomen

Chromosome sind Zellkomponenten , die von DNA und die sich innerhalb des Kerns der zusammengesetzt sind Zellen. Die DNA eines Chromosoms ist so lang, dass sie um Proteine, sogenannte Histone, gewickelt und zu Chromatinschleifen gewickelt werden muss, damit sie in unsere Zellen passen. Die DNA, die Chromosomen umfasst, besteht aus Tausenden von Genen. die alles über ein Individuum bestimmen. Dies schließt Geschlechtsbestimmung und vererbte Merkmale wie Augenfarbe. Grübchen und Sommersprossen ein. Entdecken Sie zehn interessante Fakten über Chromosomen.

 

1) Bakterien haben kreisförmige Chromosomen

Im Gegensatz zu den fadenartigen linearen Chromosomensträngen in eukaryotischen Zellen bestehen Chromosomen in prokaryotischen Zellen wie Bakterien typischerweise aus einem einzelnen kreisförmigen Chromosom. Da prokaryotische Zellen keinen Kern haben. befindet sich dieses zirkuläre Chromosom im Zellzytoplasma .

 

2) Die Chromosomenzahlen variieren zwischen den Organismen

Organismen haben eine festgelegte Anzahl von Chromosomen pro Zelle. Diese Anzahl variiert zwischen verschiedenen Arten und liegt im Durchschnitt zwischen 10 und 50 Gesamtchromosomen pro Zelle. Diploide menschliche Zellen haben insgesamt 46 Chromosomen (44 Autosomen, 2 Geschlechtschromosomen). Eine Katze hat 38, Lilie 24, Gorilla 48, Gepard 38, Seestern 36, Königskrabbe 208, Garnele 254, Mücke 6, Truthahn 82, Frosch 26 und E. coli- Bakterium 1. Bei Orchideen variieren die Chromosomenzahlen zwischen 10 und 250 über Arten hinweg. Der Addiererzungenfarn ( Ophioglossum reticulatum ) weist mit 1.260 die meisten Chromosomen auf.

 

3) Chromosomen bestimmen, ob Sie männlich oder weiblich sind

Männliche Gameten oder Spermien in Menschen und anderen Säugetieren enthalten eine von zwei Arten von Geschlechtschromosomen: X oder Y. Weibliche Gameten oder Eier enthalten jedoch nur das X-Geschlechtschromosom. Wenn also eine Spermazelle, die ein X-Chromosom enthält, befruchtet, entsteht das Ergebnis Zygote wird XX oder weiblich sein. Wenn die Samenzelle ein Y-Chromosom enthält, ist die resultierende Zygote alternativ XY oder männlich.

 

4) X-Chromosomen sind größer als Y-Chromosomen

Y- Chromosomen sind etwa ein Drittel so groß wie X-Chromosomen. Das X-Chromosom macht etwa 5% der gesamten DNA in Zellen aus, während das Y-Chromosom etwa 2% der gesamten DNA einer Zelle ausmacht.

 

5) Nicht alle Organismen haben Geschlechtschromosomen

Wussten Sie, dass nicht alle Organismen Geschlechtschromosomen haben? Organismen wie Wespen, Bienen und Ameisen haben keine Geschlechtschromosomen. Das Geschlecht wird daher durch Befruchtung bestimmt. Wenn ein Ei befruchtet wird, entwickelt es sich zu einem Männchen. Unbefruchtete Eier entwickeln sich zu Weibchen. Diese Art der asexuellen Fortpflanzung ist eine Form der Parthenogenese .

 

6) Menschliche Chromosomen enthalten virale DNA

Wussten Sie, dass etwa 8% Ihrer DNA von einem Virus stammt. Laut Forschern stammt dieser Prozentsatz der DNA von Viren, die als Borna-Viren bekannt sind. Diese Viren infizieren die Neuronen von Menschen, Vögeln und anderen Säugetieren und führen zu einer Infektion des Gehirns. Die Reproduktion des Borna-Virus erfolgt im Zellkern infizierter Zellen.

Virale Gene, die in infizierten Zellen repliziert werden, können in Chromosomen von Geschlechtszellen integriert werden. In diesem Fall wird die virale DNA vom Elternteil an die Nachkommen weitergegeben. Es wird angenommen, dass das Borna-Virus für bestimmte psychiatrische und neurologische Erkrankungen beim Menschen verantwortlich sein könnte.

 

7) Chromosomentelomere sind mit Altern und Krebs verbunden

Telomere sind DNA-Bereiche, die sich an den Enden der Chromosomen befinden. Sie sind Schutzkappen, die die DNA während der Zellreplikation stabilisieren. Mit der Zeit nutzen sich Telomere ab und verkürzen sich. Wenn sie zu kurz werden, kann sich die Zelle nicht mehr teilen. Die Verkürzung der Telomere ist mit dem Alterungsprozess verbunden, da sie Apoptose oder programmierten Zelltod auslösen kann. Die Verkürzung der Telomere ist auch mit der Entwicklung von Krebszellen verbunden .

 

8) Zellen reparieren Chromosomenschäden während der Mitose nicht

Zellen schalten DNA-Reparaturprozesse während der Zellteilung aus. Dies liegt daran, dass eine sich teilende Zelle den Unterschied zwischen beschädigten DNA-Beständen und Telomeren nicht erkennt. Die Reparatur von DNA während der Mitose kann zu einer Telomerfusion führen, die zum Zelltod oder zu Chromosomenanomalien führen kann .

 

9) Männer haben die X-Chromosomenaktivität erhöht

Da Männer ein einzelnes X-Chromosom haben, ist es für Zellen manchmal erforderlich , die Genaktivität auf dem X-Chromosom zu erhöhen . Der Proteinkomplex MSL hilft, die Genexpression auf dem X-Chromosom hoch zu regulieren oder zu erhöhen, indem er dem Enzym RNA- Polymerase II hilft , DNA zu transkribieren und mehr X-Chromosomengene zu exprimieren. Mit Hilfe des MSL-Komplexes kann sich die RNA-Polymerase II während der Transkription weiter entlang des DNA-Strangs bewegen, wodurch mehr Gene exprimiert werden.

 

10) Es gibt zwei Haupttypen von Chromosomenmutationen

Chromosomenmutationen treten manchmal auf und können in zwei Haupttypen eingeteilt werden: Mutationen, die strukturelle Veränderungen verursachen, und Mutationen, die Veränderungen der Chromosomenzahlen verursachen. Chromosomenbruch und -duplikationen können verschiedene Arten von Chromosomenstrukturänderungen verursachen, einschließlich Gendeletionen (Verlust von Genen), Genduplikationen (zusätzliche Gene) und Geninversionen (gebrochenes Chromosomensegment wird umgekehrt und wieder in das Chromosom eingefügt). Mutationen können auch dazu führen, dass eine Person eine abnormale Anzahl von Chromosomen aufweist. Diese Art der Mutation tritt während der Meiose auf und führt dazu, dass die Zellen entweder zu viele oder zu wenig Chromosomen haben. Das Down-Syndrom oder die Trisomie 21 resultieren aus dem Vorhandensein eines zusätzlichen Chromosoms auf dem autosomalen Chromosom 21.

Quellen:

  • „Chromosom.“ UXL Encyclopedia of Science. 2002. Encyclopedia.com. 16. Dezember 2015.
  • Chromosomenzahlen für lebende Organismen .“ Alchemipedia. Zugriff am 16. Dezember 2015.
  • X-Chromosom. Genetics Home Reference. Bewertet im Januar 2012.
  • Y-Chromosom. Genetics Home Reference. Bewertet im Januar 2010.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.