Wissenschaft

12 Interessante Fakten über Blut

Blut  ist die lebensspendende Flüssigkeit, die den Körperzellen Sauerstoff   zuführt. Es handelt sich um eine spezielle Art von  Bindegewebe  , das aus roten Blutkörperchen, Blutplättchen und weißen Blutkörperchen besteht, die in einer flüssigen Plasmamatrix suspendiert sind.

Dies sind die Grundlagen, aber es gibt noch viele weitere überraschende Fakten. Zum Beispiel macht Blut etwa 8 Prozent Ihres Körpergewichts aus und enthält Spuren von Gold.

Schon fasziniert? Lesen Sie weiter unten für 12 weitere faszinierende Fakten.

01 von 12

Nicht alles Blut ist rot

Jonathan Knowles / Stein / Getty Images

Während Menschen rot gefärbtes Blut haben, haben andere Organismen Blut unterschiedlicher Farbe. Krebstiere, Spinnen. Tintenfische, Tintenfische und einige Arthropoden haben blaues Blut. Einige Arten von Würmern und Blutegeln haben grünes Blut. Einige Arten von Meereswürmern haben violettes Blut. Insekten, einschließlich Käfer und Schmetterlinge, haben farbloses oder blassgelbes Blut. Die Farbe des Blutes wird durch die Art des Atmungspigments bestimmt, das zum Transport von Sauerstoff über das Kreislaufsystem zu den Zellen verwendet wird. Das Atmungspigment beim Menschen ist ein Protein namens Hämoglobin, das in roten Blutkörperchen vorkommt.

02 von 12

Ihr Körper enthält ungefähr eine Gallone Blut

SHUBHANGI GANESHRAO KENE / Getty Images

 

Der erwachsene menschliche Körper enthält ungefähr 1,325 Gallonen Blut. Blut macht etwa 7 bis 8 Prozent des gesamten Körpergewichts einer Person aus.

03 von 12

Blut besteht hauptsächlich aus Plasma

JUAN GARTNER / Getty Images

 

Das in Ihrem Körper zirkulierende Blut besteht zu 55 Prozent aus Plasma, zu 40 Prozent aus  roten Blutkörperchen. zu 4 Prozent aus  Blutplättchen und zu 1 Prozent aus  weißen Blutkörperchen. Von den weißen Blutkörperchen im Blutkreislauf sind  Neutrophile  am häufigsten.

04 von 12

Weiße Blutkörperchen sind für die Schwangerschaft notwendig

Michael Poehlman / Getty Images

 

Es ist bekannt, dass  weiße Blutkörperchen  für ein gesundes Immunsystem wichtig  sind. Weniger bekannt ist, dass bestimmte weiße Blutkörperchen, sogenannte  Makrophagen  , für die Schwangerschaft notwendig sind. Makrophagen sind in  Geweben des Fortpflanzungssystems weit verbreitet  . Makrophagen unterstützen die Entwicklung von  Blutgefäßnetzwerken  im  Eierstock. die für die Produktion des Hormons Progesteron von entscheidender Bedeutung sind. Progesteron spielt eine entscheidende Rolle bei der Implantation eines Embryos in die Gebärmutter. Niedrige Makrophagenzahlen führen zu einem verringerten Progesteronspiegel und einer unzureichenden Embryonenimplantation.

05 von 12

Da ist Gold in deinem Blut

 Seyfi Karagunduz / EyeEm / Getty Images

 

Menschliches Blut enthält Metallatome wie Eisen, Chrom, Mangan, Zink, Blei und Kupfer. Sie können auch überrascht sein zu wissen, dass Blut kleine Mengen Gold enthält. Der menschliche Körper hat ungefähr 0,2 Milligramm Gold, das hauptsächlich im Blut gefunden wird.

06 von 12

Blutzellen stammen aus Stammzellen

DAVID MACK / Getty Images

 

Beim Menschen stammen alle Blutzellen aus hämatopoetischen  Stammzellen. Etwa  95  Prozent der körpereigenen Blutzellen werden im  Knochenmark produziert. Bei Erwachsenen konzentriert sich der größte Teil des Knochenmarks auf das Brustbein sowie auf die  Knochen  der  Wirbelsäule  und des Beckens. Mehrere andere  Organe  helfen, die Produktion von Blutzellen zu regulieren. Dazu gehören die Leber- und  Lymphsystemstrukturen  wie  LymphknotenMilz und  Thymus .

07 von 12

Blutkörperchen haben unterschiedliche Lebensdauern

Wissenschaftliche Fotobibliothek – SCIEPRO / Brand X Pictures / Getty Images

Reife menschliche Blutzellen haben unterschiedliche Lebenszyklen. Rote Blutkörperchen zirkulieren etwa 4 Monate lang im Körper, Blutplättchen etwa 9 Tage lang und weiße Blutkörperchen reichen von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen.

08 von 12

Rote Blutkörperchen haben keinen Kern

DAVID MCCARTHY / Getty Images

Im Gegensatz zu anderen  Zelltypen  im Körper enthalten reife rote Blutkörperchen keinen Kern ,  keine  Mitochondrien oder  Ribosomen. Das Fehlen dieser Zellstrukturen lässt Raum für die Hunderte Millionen Hämoglobinmoleküle, die in roten Blutkörperchen gefunden werden.

09 von 12

Blutproteine ​​schützen vor Kohlenmonoxidvergiftung

BanksPhotos / Getty Images

Kohlenmonoxid  (CO) -Gas ist farblos, geruchlos, geschmacksneutral und giftig. Es wird nicht nur durch Brennstoffverbrennungsvorrichtungen erzeugt, sondern auch als Nebenprodukt zellulärer Prozesse. Wenn Kohlenmonoxid während normaler Zellfunktionen auf natürliche Weise produziert wird, warum werden dann keine Organismen dadurch vergiftet? Da CO in viel geringeren Konzentrationen als bei einer CO-Vergiftung produziert wird, sind die Zellen vor seinen toxischen Wirkungen geschützt. CO bindet an Proteine ​​im Körper, die als Hämoproteine ​​bekannt sind. Hämoglobin im Blut und Cytochrome in Mitochondrien sind Beispiele für Hämoproteine. Wenn CO in roten Blutkörperchen an Hämoglobin bindet, verhindert es, dass Sauerstoff an das Proteinmolekül bindet, was zu Störungen bei lebenswichtigen Zellprozessen wie der  Zellatmung führt. Bei niedrigen CO-Konzentrationen ändern Hämoproteine ​​ihre Struktur und verhindern, dass CO erfolgreich an sie bindet. Ohne diese Strukturänderung würde CO bis zu einer Million Mal fester an das Hämoprotein binden.

10 von 12

Kapillaren spucken Blutblockaden aus

shulz / Getty Images

 

Kapillaren  im  Gehirn  können obstruktive Ablagerungen ausstoßen. Diese Rückstände können aus Cholesterin, Kalziumplaque oder Blutgerinnseln im Blut bestehen. Zellen in der Kapillare wachsen herum und umschließen die Trümmer. Die Kapillarwand öffnet sich dann und die Obstruktion wird aus dem Blutgefäß in das umgebende  Gewebe gedrückt. Dieser Prozess verlangsamt sich mit dem Alter und wird als ein Faktor für den kognitiven Rückgang angesehen, der mit zunehmendem Alter auftritt. Wenn die Obstruktion nicht vollständig aus dem Blutgefäß entfernt wird, kann dies zu Sauerstoffmangel und  Nervenschäden  führen.

11 von 12

UV-Strahlen senken den Blutdruck

Tomch / Getty Images

Wenn die Haut einer Person   den Sonnenstrahlen ausgesetzt wird, wird der Blutdruck gesenkt, indem der Stickoxidspiegel im Blut steigt  . Stickstoffmonoxid hilft, den Blutdruck zu regulieren, indem es den Tonus der Blutgefäße verringert. Diese Blutdrucksenkung könnte das Risiko einer Herzerkrankung  oder eines Schlaganfalls verringern  . Während eine längere Sonnenexposition möglicherweise Hautkrebs  verursachen kann. glauben Wissenschaftler, dass eine sehr begrenzte Sonnenexposition das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verwandte Erkrankungen erhöhen könnte.

12 von 12

Die Blutgruppen variieren je nach Bevölkerung

ERproductions Ltd / Getty Images

Die häufigste  Blutgruppe  in den Vereinigten Staaten ist O-positiv. Am seltensten ist AB negativ. Die Verteilung der Blutgruppen variiert je nach Population. Die häufigste Blutgruppe in Japan ist A positiv.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.