Tiere und Natur

10 Fakten über Basilosaurus

Einer der ersten identifizierten prähistorischen Wale, Basilosaurus , die „Königseidechse“, ist seit buchstäblich Hunderten von Jahren Teil der amerikanischen Kultur, insbesondere im Südosten der USA. Entdecken Sie faszinierende Details über dieses riesige Meeressäugetier.

01 von 10

Basilosaurus wurde einst für ein prähistorisches Reptil gehalten

Eine Illustration des Basilosaurus . Wikimedia Commons

Im frühen 19. Jahrhundert, als die fossilen Überreste des Basilosaurus von amerikanischen Paläontologen untersucht wurden, bestand großes Interesse an riesigen Meeresreptilien wie Mosasaurus und Pliosaurus (die kürzlich in Europa entdeckt worden waren). Weil sein langer, schmaler Schädel dem von Mosasaurus so sehr ähnelte, wurde Basilosaurus ursprünglich und fälschlicherweise als Meeresreptil des Mesozoikums „diagnostiziert“ und vom Naturforscher Richard Harlan mit seinem trügerischen Namen (griechisch für „Königseidechse“) versehen.

02 von 10

Basilosaurus hatte einen langen, aalähnlichen Körper

Museumsausstellung eines Basilosaurus- Skeletts. Wikimedia Commons

Ungewöhnlich für einen prähistorischen Wal war Basilosaurus glatt und aalartig. Er war von der Spitze seines Kopfes bis zum Ende seiner Schwanzflosse bis zu 65 Fuß lang, wog aber nur in der Nähe von fünf bis 10 Tonnen. Einige Paläontologen spekulieren, dass Basilosaurus wie ein riesiger Aal aussah und schwamm und seinen langen, schmalen, muskulösen Körper nahe der Wasseroberfläche wogte. Dies würde es jedoch so weit außerhalb des Mainstreams der Walentwicklung bringen, dass andere Experten skeptisch bleiben.

03 von 10

Das Gehirn des Basilosaurus war vergleichsweise klein

Im französischen Nationalmuseum für Naturgeschichte in Paris stürzt ein Basilosaurus- Skelett mit gewölbtem Rücken und weit geöffnetem Mund von der Decke herab. Wikimedia Commons

Basilosaurus hat die Weltmeere während des späten Eozäns vor etwa 40 bis 34 Millionen Jahren befahren, zu einer Zeit, als viele Megafauna-Säugetiere (wie das terrestrische Raubtier Andrewsarchus. mit riesigen Größen und vergleichsweise kleinen Gehirnen ausgestattet waren. Basilosaurus besaß aufgrund seiner enormen Masse ein Gehirn. das kleiner als gewöhnlich war. ein Hinweis darauf, dass es nicht in der Lage war, das für moderne Wale charakteristische soziale Schwimmverhalten der Schoten zu erreichen (und möglicherweise auch nicht in der Lage zu sein, Echolokalisierung durchzuführen und hochfrequente Walrufe zu erzeugen). .

04 von 10

Basilosaurus-Knochen wurden einmal als Möbel verwendet

Bleistiftzeichnung eines versteinerten Basilosaurus- Knochens, der als Möbel verwendet worden wäre. Wikimedia Commons

Obwohl Basilosaurus erst im frühen 18. Jahrhundert offiziell benannt wurde, waren seine Fossilien seit Jahrzehnten erhalten – und wurden von Bewohnern des Südostens der USA als Andirons für Kamine oder Fundamentpfosten für Häuser verwendet. Zu dieser Zeit wusste natürlich niemand, dass diese versteinerten Artefakte tatsächlich die Knochen eines längst ausgestorbenen prähistorischen Wals waren.

05 von 10

Basilosaurus war einst als Zeuglodon bekannt

Eine künstlerische Darstellung des Zeuglodon .

Obwohl Richard Harlan den Namen Basilosaurus erfand , wa
r es der berühmte englische Naturforscher Richard Owen, der erkannte, dass diese prähistorische Kreatur tatsächlich ein Wal war. Es war daher Owen, der stattdessen den leicht komischen Namen Zeuglodon („Jochzahn“) vorschlug . In den nächsten Jahrzehnten wurden verschiedene Exemplare von Basilosaurus als Arten von Zeuglodon zugeordnet , von denen die meisten entweder auf Basilosaurus zurückgingen oder neue Gattungsbezeichnungen erhielten ( Saghacetus und Dorudon sind zwei bemerkenswerte Beispiele).

06 von 10

Basilosaurus ist das Staatsfossil von Mississippi und Alabama

Eine Illustration eines Paares Basilosaurus über einem Meeresboden.ThoughtCo / Nobu Tamura

 

Es ist ungewöhnlich, dass zwei Staaten dasselbe offizielle Fossil teilen. Es ist noch seltener, dass diese beiden Staaten aneinander grenzen. Wie dem auch sei, Basilosaurus ist das offizielle Staatsfossil von Mississippi und Alabama (zumindest teilt Mississippi die Ehre zwischen Basilosaurus und einem anderen prähistorischen Wal, Zygorhiza ). Es wäre vernünftig, aus dieser Tatsache zu schließen, dass Basilosaurus ausschließlich in Nordamerika beheimatet war, aber fossile Exemplare dieses Wals wurden bis nach Ägypten und Jordanien entdeckt.

07 von 10

Basilosaurus war die Inspiration für den Hydrarchos Fossil Hoax

Illustration der Ausstellung eines Seemonsters von 1845, bekannt als Hydrarchos, die als Fälschung gemeldet wurde.Wikimedia Commons / Public Domain

 

1845 verübte ein Mann namens Albert Koch einen der berüchtigtsten Scherze in der Geschichte der Paläontologie und setzte ein Bündel Basilosaurus- Knochen zu einem betrügerischen „Seemonster“ namens Hydrarchos („Herrscher der Wellen“) zusammen. Koch stellte das 30 Meter lange Skelett in einem Salon aus (Eintrittspreis: 25 Cent), aber sein Betrug implodierte, als Naturforscher das unterschiedliche Alter und die Herkunft der Hydrarchos-Zähne (insbesondere eine Mischung aus Reptilien- und Säugetierzähnen) bemerkten. sowie Zähne sowohl von Jugendlichen als auch von erwachsenen Erwachsenen).

08 von 10

Die vorderen Flossen des Basilosaurus behielten ihre Ellbogenscharniere

Künstlerische Darstellung eines Basilosaurus mit seinen Flossen.ThoughtCo / Dmitry Bogdanov

 

So riesig Basilosaurus auch war, er besetzte immer noch einen ziemlich niedrigen Ast auf dem Walentwicklungsbaum und bevölkerte die Ozeane nur etwa 10 Millionen Jahre, nachdem seine frühesten Vorfahren (wie Pakicetus. noch an Land gingen. Dies erklärt die ungewöhnliche Länge und Flexibilität der vorderen Flossen von Basilosaurus , die ihre rudimentären Ellbogen behielten. Dieses Merkmal verschwand bei späteren Walen vollständig und wird heute nur noch von den entfernt verwandten Meeressäugern beibehalten, die als Flossenfüßer bekannt sind.

09 von 10

Die Wirbel des Basilosaurus wurden mit Flüssigkeit gefüllt

ThoughtCo / Sameer Prehistorica“ data-caption=“An illustration showing the size of an average human next to a 50-ton Leviathan killer whale“ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-28″ data-tracking-container=“true“>
Eine Illustration, die die Größe eines durchschnittlichen Menschen neben einem 50 Tonnen schweren Leviathan-Killerwal zeigt.ThoughtCo / Sameer Prehistorica

 

Der Name „Königseidechse“ ist nicht auf eine, sondern auf zwei Arten irreführend: Basilosaurus war nicht nur eher ein Wal als ein Reptil, sondern er war nicht einmal annähernd der König der Wale; spätere Wale waren viel beeindruckender. Ein gutes Beispiel ist der Riesenmörderwal Leviathan. Livyatan ), der etwa 25 Millionen Jahre später (während des Miozäns. lebte, bis zu 50 Tonnen wog und ein würdiger Gegner für den zeitgenössischen prähistorischen Hai Megalodon war .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.