Für Pädagogen

7 Gründe, warum das Unterrichten herausfordernd und schwierig ist

Das Unterrichten ist eine der lohnendsten Berufe, da es Ihnen die Möglichkeit gibt, Einfluss auf eine zukünftige Generation zu nehmen. Es ist auch extrem schwierig und anstrengend – niemand mit tatsächlicher Unterrichtserfahrung würde Ihnen etwas anderes sagen. Lehrer zu sein erfordert Geduld, Engagement, Leidenschaft und die Fähigkeit, mit weniger mehr zu erreichen. Es ist eine tückische Reise, die oft mit genauso vielen Tälern gefüllt ist wie Berge. Diejenigen, die sich dem Beruf verschrieben haben, tun dies einfach, weil sie Differenzierer sein wollen. Die folgenden sieben Faktoren sind einige umfassendere Themen, die das Unterrichten herausfordernd und schwierig machen.

 

Störende Umgebung

Störungen treten in vielen externen und internen Formen auf. Schüler und Lehrer leben außerhalb der Schulmauern. Häufig treten Situationen auf, die als Ablenkung dienen. Diese äußeren Hindernisse sind oft schwierig und manchmal fast unmöglich zu ignorieren und zu überwinden. Intern unterbrechen Themen wie Disziplinprobleme der Schüler, Versammlungen der Schüler, außerschulische Aktivitäten und sogar Ankündigungen den Ablauf des Schultages.

Dies sind nur einige der vielen Probleme, die Lehrern und Schülern als Störung dienen. Tatsache ist, dass jede Störung wertvolle Unterrichtszeit kostet und sich in irgendeiner Form negativ auf das Lernen der Schüler auswirkt . Die Lehrer müssen in der Lage sein, Störungen schnell zu bewältigen und ihre Schüler so schnell wie möglich wieder zur Arbeit zu bringen.

 

Erwartungen im Fluss

Die Unterrichtsregeln ändern sich ständig. In einigen Aspekten ist dies gut, gelegentlich kann es auch schlecht sein. Der Unterricht ist nicht immun gegen Modeerscheinungen. Die nächste großartige Sache wird morgen vorgestellt und ist bis zum Ende der Woche veraltet. Es ist eine sich ständig drehende Tür für Lehrer. Wenn sich die Dinge ständig ändern, lassen Sie nur sehr wenig Raum für Stabilität.

Dieser Mangel an Stabilität schafft Nervosität, Unsicherheit und die Gewissheit, dass unsere Schüler in einem Aspekt ihrer Ausbildung betrogen werden. Bildung erfordert Stabilität, um die Effektivität zu maximieren. Unsere Lehrer und unsere Schüler würden davon sehr profitieren. Leider leben wir in einer Zeit des Wandels. Die Lehrer müssen einen Weg finden, um dem Klassenzimmer Stabilität zu verleihen und ihren Schülern die Möglichkeit zu geben, erfolgreich zu sein.

 

Gleichgewicht finden

Es besteht die Auffassung, dass Lehrer jeden Tag nur von 8 bis 3 Uhr arbeiten. Dies ist die Zeit, die sie tatsächlich mit ihren Schülern verbringen. Jeder Lehrer wird Ihnen sagen, dass dies nur einen Teil dessen darstellt, was von ihm verlangt wird. Lehrer kommen oft früh an und bleiben spät. Sie müssen Papiere benoten und aufzeichnen, mit anderen Lehrern zusammenarbeiten. Aktivitäten oder Unterricht am nächsten Tag planen und vorbereiten, an Fakultäts- oder Ausschusssitzungen teilnehmen, ihre Klassenzimmer reinigen und organisieren und mit Familienmitgliedern kommunizieren.

Viele Lehrer arbeiten auch nach ihrer Heimreise weiter an diesen Dingen. Es kann schwierig sein, ein Gleichgewicht zwischen ihrem Privatleben und ihrem Berufsleben zu finden. Großartige Lehrer investieren enorm viel Zeit außerhalb der Zeit, die sie mit ihren Schülern verbringen. Sie verstehen, dass all diese Dinge einen erheblichen Einfluss auf das Lernen der Schüler haben. Die Lehrkräfte müssen sich jedoch von Zeit zu Zeit dazu verpflichten, sich von ihrer Lehrverantwortung zu lösen, damit ihr persönliches Leben in keiner Hinsicht darunter leidet.

 

Individualität der Studierenden

Jeder Schüler ist anders. Sie haben ihre eigenen einzigartigen Persönlichkeiten, Interessen, Fähigkeiten und Bedürfnisse. Das Messen dieser Unterschiede kann äußerst schwierig sein. In der Vergangenheit haben Lehrer bis zur Mitte ihrer Klasse unterrichtet. Diese Praxis hat den Schülern mit höheren und niedrigeren Fähigkeiten einen schlechten Dienst erwiesen. Die meisten Lehrer finden jetzt einen Weg, jeden Schüler nach seinen individuellen Bedürfnissen zu differenzieren und unterzubringen. Dies kommt den Schülern zugute, hat aber für den Lehrer einen Preis. Es ist eine schwierige und zeitaufwändige Aufgabe. Die Lehrer müssen in der Lage sein, Daten und Beobachtungen zu nutzen, die geeigneten Ressourcen zu finden und jeden Schüler dort zu treffen, wo sie sich befinden.

 

Mangel an Ressourcen

Die Schulfinanzierung wirkt sich auf das Lernen der Schüler in mehreren Bereichen aus. Unterfinanzierte Schulen haben überfüllte Klassenzimmer und veraltete Technologien und Lehrbücher. Sie sind unterbesetzt, und viele Administratoren und Lehrer übernehmen zwei Rollen, um Geld zu sparen. Programme, die den Studenten zugute kommen können, aber nicht erforderlich sind, werden als erste gekürzt. Schüler verlieren Chancen, wenn Schulen unterfinanziert sind. Lehrer müssen in der Lage sein, mit weniger mehr zu erreichen. Die meisten Lehrer geben selbstlos Hunderte von Dollar aus ihrer eigenen Tasche aus, um Vorräte und Materialien für ihre Klassenzimmer zu kaufen. Die Effektivität eines Lehrers kann nicht anders, als eingeschränkt zu sein, wenn ihm nicht die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stehen, um seine Arbeit effektiv zu erledigen.

 

Die Zeit ist begrenzt

Die Zeit eines Lehrers ist kostbar. Wie oben erwähnt, gibt es einen Unterschied zwischen der Zeit, die wir mit den Schülern verbringen, und der Zeit, die wir mit der Vorbereitung auf unsere Schüler verbringen. Beides ist nicht ausreichend. Die Lehrer müssen die Zeit, die sie mit ihren Schülern haben, maximieren. Jede Minute mit ihnen sollte eine Rolle spielen. Einer der schwierigsten Aspekte des Unterrichts ist, dass Sie sie nur für kurze Zeit haben, um sie auf das nächste Level vorzubereiten. Sie tun das Beste, was Sie können, wenn Sie sie haben, aber im Rahmen der Dinge haben Sie nur eine kleine Menge, um ihnen das zu geben, was sie brauchen. Kein Lehrer hat das Gefühl, jemals genug Zeit zu haben, um alles zu erreichen, was er brauchte oder wollte.

 

Unterschiedliche Ebenen der elterlichen Beteiligung

Die Beteiligung der Eltern ist einer der größten Indikatoren für den akademischen Erfolg der Schüler. Die Schüler, deren Eltern ihren Kindern von klein auf beibringen, dass Lernen wertvoll ist und während der gesamten Schulzeit beteiligt bleiben, geben ihren Kindern eine größere Chance, erfolgreich zu sein. Die meisten Eltern wollen, was für ihre Kinder am besten ist, aber sie wissen möglicherweise nicht, wie sie sich an der Bildung ihres Kindes beteiligen sollen. Dies ist ein weiteres Hindernis, das Lehrer überwinden müssen. Die Lehrer müssen eine aktive Rolle dabei spielen, den Eltern die Möglichkeit zu geben, sich zu beteiligen. Sie müssen direkt mit den Eltern in Kontakt treten und sie in Diskussionen über die Rolle einbeziehen, die sie in der Bildung ihres Kindes spielen. Darüber hinaus müssen sie ihnen die Möglichkeit geben, sich regelmäßig zu beteiligen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.