Französisch

Einfache „Fâcher“ Verbkonjugationen auf Französisch

Das französische Verb  fâcher  bedeutet „wütend machen“. Es ist ein ziemlich lustiges Wort und sollte nicht zu schwer zu merken sein. Wenn Sie „wütend gemacht“ oder „wütend“ sagen möchten, ist eine Verbkonjugation erforderlich. Eine kurze Französischstunde zeigt Ihnen, wie das geht.

 

Das französische Verb  Fâcher konjugieren

Fâcher  ist ein  reguläres -ER-Verb. Es folgt dem in der französischen Sprache am häufigsten verwendeten Verbkonjugationsmuster. Für Sie bedeutet dies, dass Sie die hier gelernten Endungen auf ähnliche Verben wie Bewunderer  (bewundern) und  Segen  (verletzen) anwenden können  .

Um fâcher  in die Gegenwart, Zukunft oder unvollkommene Vergangenheitsform zu ändern,  kombinieren Sie das Subjektpronomen mit der richtigen Zeitform. Die Tabelle zeigt, welche Verbende zum Stamm  fâch hinzugefügt wird -. Zum Beispiel ist „Ich bin wütend“ “ je fâche „, während „wir werden wütend sein“ “ nous fâcherons “ ist .

Zugegeben, „wütend machen“ ist nicht die einfachste englische Konjugation, daher müssen Sie einige Interpretationen innerhalb der Übersetzung selbst vornehmen.

 

Das gegenwärtige Partizip von  Fâcher

Das  gegenwärtige Partizip  von Fâcher  ist  Fâchant . Dies geschieht durch Hinzufügen von – ant  zum Verbstamm. Dies ist nicht nur ein Verb, sondern kann bei Bedarf auch zu einem Adjektiv, Gerundium oder Substantiv werden.

 

Das Partizip Perfekt und Passé Composé

Das  passé composé  ist eine gebräuchliche Form der Vergangenheitsform, die auf Französisch „wütend“ war. Um es zu konstruieren, konjugieren Sie zunächst das  Hilfsverb  avoir  , um es an das Subjektpronomen anzupassen, und fügen Sie dann das Partizip  Fâché der  Vergangenheit hinzu .

Als Beispiel wird „Ich war wütend“ zu “ j’ai fâché “ und „wir waren wütend“ zu “ nous avons fâché „.

 

Einfachere Fâcher- Konjugationen zum Lernen

Es gibt noch ein paar einfachere Verbkonjugationen, denen Sie mit fâcher begegnen  können . Die Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit sollten jedoch Ihr erster Studienschwerpunkt sein.

Die Konjunktiv- und bedingten Verbstimmungen implizieren jeweils, dass die Aktion des Verbs nicht garantiert ist. Jeder hat eine etwas andere Bedeutung, drückt aber in gewisser Weise eine Frage zum Akt des Wütendwerdens aus.

In seltenen Fällen werden Sie entweder auf den passé einfachen oder den unvollkommenen Konjunktiv stoßen . Diese sind am häufigsten in der formalen französischen Schrift zu finden, daher sollten Sie sie zumindest als eine Form von  Fâcher erkennen können .

Die imperative Verbform kann bei fâcher äußerst nützlich  sein,  da sie in kurzen und durchsetzungsfähigen Befehlen wie „Mach mich nicht wütend!“ Verwendet wird. ( Ne me fâche pas! ). Wenn Sie es verwenden, müssen Sie das Subjektpronomen nicht einfügen: Verwenden Sie “ fâche “ anstelle von “ tu  fâche „.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.