Geschichte & Kultur

Fabian-Strategie: Den Feind zermürben

Überblick:

Die Fabian-Strategie ist ein Ansatz für militärische Operationen, bei dem eine Seite große, heftige Schlachten zugunsten kleinerer, belästigender Aktionen vermeidet, um den Willen des Feindes zu brechen, weiter zu kämpfen und sie durch Abrieb zu zermürben. Im Allgemeinen wird diese Art von Strategie von kleineren, schwächeren Mächten bei der Bekämpfung eines größeren Feindes angewendet. Damit dies erfolgreich ist, muss die Zeit auf der Seite des Benutzers liegen und er muss in der Lage sein, umfangreiche Aktionen zu vermeiden. Außerdem erfordert die Fabian-Strategie ein hohes Maß an Willen sowohl von Politikern als auch von Soldaten, da häufige Rückzüge und das Fehlen wichtiger Siege sich als demoralisierend erweisen können.

Hintergrund:

Die Fabian-Strategie hat ihren Namen vom römischen Diktator Quintus Fabius Maximus. Fabius ‚Truppen wurden beauftragt, den karthagischen General Hannibal im Jahr 217 v. Chr. Zu besiegen, nachdem sie bei den Schlachten von Trebia und dem Trasimene-See Niederlagen niedergeschlagen hatten . In dem Wissen, dass Hannibal von seinen Versorgungsleitungen abgeschnitten war, führte Fabius eine Politik der verbrannten Erde durch, in der Hoffnung, den Eindringling in den Rückzug zu verhungern. Fabius bewegte sich entlang der inneren Kommunikationswege und konnte Hannibal daran hindern, erneut zu liefern, während er mehrere kleinere Niederlagen einstecken musste.

Durch die Vermeidung einer größeren Niederlage konnte Fabius verhindern, dass Roms Verbündete nach Hannibal abwanderten. Während Fabius ‚Strategie langsam den gewünschten Effekt erzielte, wurde sie in Rom nicht gut aufgenommen. Nachdem Fabius von anderen römischen Kommandanten und Politikern für seine ständigen Rückzüge und die Vermeidung von Kämpfen kritisiert worden war, wurde er vom Senat entfernt. Seine Nachfolger versuchten, Hannibal im Kampf zu treffen und wurden in der Schlacht von Cannae entscheidend besiegt . Diese Niederlage führte zum Untergang mehrerer Verbündeter Roms. Nach Cannae kehrte Rom zu Fabius ‚Ansatz zurück und fuhr Hannibal schließlich zurück nach Afrika.

Amerikanisches Beispiel:

Ein modernes Beispiel für die Fabian-Strategie sind die späteren Kampagnen von General George Washington während der amerikanischen Revolution. Washington, das von seinem Untergebenen, General Nathaniel Greene, befürwortet wurde, zögerte zunächst, diesen Ansatz zu übernehmen, und zog es vor, größere Siege über die Briten zu erringen. Nach den großen Niederlagen in den Jahren 1776 und 1777 änderte Washington seine Position und versuchte, die Briten sowohl militärisch als auch politisch zu zermürben. Obwohl von den Führern des Kongresses kritisiert, funktionierte die Strategie und führte letztendlich dazu, dass die Briten den Willen verloren, den Krieg fortzusetzen.

Andere bemerkenswerte Beispiele:

  • Die russische Reaktion auf Napoleons Invasion im Jahr 1812.
  • Die russische Reaktion auf die deutsche Invasion im Jahr 1941.
  • Nordvietnam während des größten Teils des Vietnamkrieges (1965-1973).
  • Ansatz irakischer Aufständischer zur Bekämpfung der amerikanischen Invasion im Irak (2003-)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.